Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Original Article | Ausgabe 4/2016 Open Access

Energy Efficiency 4/2016

The impact of applying different metrics in target definitions: lessons for policy design

Zeitschrift:
Energy Efficiency > Ausgabe 4/2016
Autor:
Robert Harmsen
Wichtige Hinweise
An earlier version of this article has been presented at the 2014 IEPPEC conference in Berlin (Harmsen 2014).

Abstract

The objective of this paper is to analyse the impact of the use of different metrics in the EU renewable energy target definition. The analysis, using a case study of the Dutch renewable energy support for illustration, reveals that a target based on primary energy would have led to a ranking in which renewable electricity options would predominantly have been considered cheaper for realizing the target. As a primary energy-based target is more closely linked to overarching objectives of the EU Renewable Energy Directive, such as climate change and energy security, this implies that the least cost realization of the current final energy-based target does not necessarily lead to the least cost mix for reducing CO2 emissions or avoiding fossil primary energy. The Dutch case study also shows that the budget allocation in favour of renewable heat and gas options was not only a direct consequence of the final energy-based target but also because of the limited annual budget available for support in the analysed period. With the increase of the support budget since 2013, the budget allocation between the renewable energy categories has become more balanced. Lessons for policy design are provided by highlighting the importance of side-effects which are often insufficiently recognized in the design stage of targets. In the case of the EU renewable energy target, the choice for a final energy-based target did, on the one hand, not consider the consequences for least cost target achievement (negative side-effect), but on the other provided an incentive to pay more attention to renewable heat (positive side-effect).

Unsere Produktempfehlungen

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

Energy Efficiency 4/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise