Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

29.12.2016 | Ausgabe 1/2017

Philosophy of Management 1/2017

The ‘Indian Philosophy of Consciousness’ and its Relevance to 21st Century Business Management

Zeitschrift:
Philosophy of Management > Ausgabe 1/2017
Autor:
Sandeep Gupta

Abstract

Since the late 1900s the business world has been under increasing pressure to demonstrate responsible social behaviour and the pressure continues to grow. Today, the role of business in society is on the Boardroom agenda and at stake are corporate reputation, innovation, competitiveness and growth. It is a clarion call, that either, the CEO and the Board manage it or someone else will manage it for them. As we know that we cannot solve our problems with the same level of thinking that created them; therefore it is imperative that we look beyond the 20th century’s scientism and materialism dominated worldly ways for solutions. In view of the above, I believe that the ‘Indian Philosophy of Consciousness’ which focuses on practicing “better-worldliness” rather than “worldliness” and has developed over the past 4000 years has the potential to help business. Better worldliness is ‘a disposition towards life that is based on a Dharmic (righteous) way of conduct; a conduct with compassion and forbearance for fellow man, no matter what the nationality, or the colour of the skin, religion or caste.’ Society expects similar compassion and forbearance from business.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Philosophy of Management 1/2017Zur Ausgabe

EditorialNotes

Guest Editorial

EditorialNotes

Editor’s Farewell

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices zu agiler Qualität

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus agilen Kundenprojekten ist, dass die meisten agil arbeitenden Projekte entwicklergetrieben sind und deshalb leider meistens die Test- und QS/QM-Themen zu kurz zu kommen drohen. So gibt es immer noch Scrum-Befürworter, die ernsthaft der Meinung sind, dass es in agilen Projekten nur noch zwei Arten von Tests gibt: Unittests (durch die Entwickler) und Akzeptanztests (durch den Product Owner). Das ist ein sehr einfaches und bequemes Bild, vor allem aber ist es zu einfach und vielen Produktrisiken schlichtweg nicht angemessen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise