Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

25.01.2015 | Ausgabe 2/2016 Open Access

Quality & Quantity 2/2016

The influence of negative response style on survey-based household inflation expectations

Zeitschrift:
Quality & Quantity > Ausgabe 2/2016
Autor:
Piotr Białowolski

Abstract

The study identified a sub-group of respondents adopting a negative response style in consumer tendency surveys and investigated their influence on aggregate household inflation expectations. Households prone to negative response style were identified using multi-group latent class models. The data source was the State of the Household Survey, conducted following European Commission methodology, in Poland between 1999 and 2010 (45 quarters). Although group size for households with negative response style was shown to fluctuate, negative response was comparable between periods. Micro-level information on response style was used to correct inflation expectations by the creation of additional factors for respondent weights. After compensation: (1) respondent inflation expectations proved more consistent with professional forecasts; (2) there was significantly better correlation between inflation expectations and consumer confidence; (3) compensated inflation expectations demonstrated the Ball–Friedman hypothesis; whereas, this pattern did not emerge for uncorrected data. Of the available household characteristics, income and age were the only significant determinants for negative response style.

Unsere Produktempfehlungen

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Basis-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf die Inhalte der Fachgebiete Business IT + Informatik und Management + Führung und damit auf über 30.000 Fachbücher und ca. 130 Fachzeitschriften.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2016

Quality & Quantity 2/2016 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise