Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2011 | Ausgabe 1/2011

Mobile Networks and Applications 1/2011

The Maximum Throughput of A Wireless Multi-Hop Path

Zeitschrift:
Mobile Networks and Applications > Ausgabe 1/2011
Autor:
Guoqiang Mao
Wichtige Hinweise
This research is supported by Australian Research Council discovery grant, grant number: DP0877562.
Part of this paper has been published in ChinaCom’08.

Abstract

In this paper, the maximum end-to-end throughput that can be achieved on a wireless multi-hop path is investigated analytically. The problem is modeled using the conflict graph, where each link in the multi-hop path is represented uniquely by a vertex in the conflict graph and two vertices are adjacent if and only if the associated links mutually interfere. Using the conflict graph and the linear programming formulations of the problem, we analyzed the maximum end-to-end throughput of a wireless multi-hop path a) in a simple scenario where nodes are optimally placed and each node can only interfere with the transmission of its adjacent nodes along the path, and b) in a more complicated scenario where nodes are randomly placed and each node can interfere with the transmission of any number of nearby nodes along the path in both a) an error free radio environment and b) an erroneous radio environment. The maximum end-to-end throughputs for each of the above four scenarios are obtained analytically. We show that the maximum achievable end-to-end throughput is determined by the throughput of its bottleneck clique, where a clique is a maximal set of mutually adjacent vertices in the associated conflict graph. Further our analysis suggests the optimum scheduling algorithm that can be used to achieve the maximum end-to-end throughput and that it is convenient to use the (maximal) independent sets as the basic blocks for the design of scheduling algorithms. The findings in this paper lay guidelines for the design of optimum scheduling algorithms. They can be used to design computationally efficient algorithms to determine the maximum throughput of a wireless multi-hop path and to design a scheduling algorithm to achieve that throughput.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2011

Mobile Networks and Applications 1/2011 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Globales Erdungssystem in urbanen Kabelnetzen

Bedingt durch die Altersstruktur vieler Kabelverteilnetze mit der damit verbundenen verminderten Isolationsfestigkeit oder durch fortschreitenden Kabelausbau ist es immer häufiger erforderlich, anstelle der Resonanz-Sternpunktserdung alternative Konzepte für die Sternpunktsbehandlung umzusetzen. Die damit verbundenen Fehlerortungskonzepte bzw. die Erhöhung der Restströme im Erdschlussfall führen jedoch aufgrund der hohen Fehlerströme zu neuen Anforderungen an die Erdungs- und Fehlerstromrückleitungs-Systeme. Lesen Sie hier über die Auswirkung von leitfähigen Strukturen auf die Stromaufteilung sowie die Potentialverhältnisse in urbanen Kabelnetzen bei stromstarken Erdschlüssen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise