Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

25.02.2015 | Ausgabe 3/2016

Journal of Business Ethics 3/2016

The Mismeasure of Psychopathy: A Commentary on Boddy’s PM-MRV

Zeitschrift:
Journal of Business Ethics > Ausgabe 3/2016
Autoren:
Daniel N. Jones, Robert D. Hare

Abstract

Boddy and his colleagues have published several articles on “corporate psychopathy” using what they refer to as a Psychopathy Measure—Management Research Version (PM-MRV). They based this measure on the items that comprise the Interpersonal and Affective dimensions (Factor 1) of the Hare Psychopathy Checklist-Revised (PCL-R), a widely used copyrighted and controlled instrument. The PM-MRV not only misspecifies the construct of psychopathy, but also serves as an example of the problems associated with an attempt to form a “new” scale by adapting items from a proprietary scale. The PCL-R measures a superordinate construct underpinned by four correlated dimensions or first-order factors, not just the two in the PM-MRV. The other two dimensions are Lifestyle and Antisocial, which together form Factor 2 of the PCL-R. As defined by the PCL-R, psychopathy requires high scores on both Factor 1 and Factor 2. Lack of validity aside, even if the PM-MRV were to be a useful measure of Factor 1, it would not discriminate between psychopathy and other “dark personalities,” such as Machiavellianism and narcissism, which, along with psychopathy, form the Dark Triad. This lack of discrimination stems from the fact that each of these personalities shares features measured by Factor 1 and, by implication, by the PM-MRV. Research findings based on the PM-MRV may have some meaning with respect to dark personalities in general, but their relevance to psychopathy, as measured with the PCL-R, is tenuous at best.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

Journal of Business Ethics 3/2016 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise