Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

13.02.2017 | LCA FOR ENERGY SYSTEMS AND FOOD PRODUCTS | Ausgabe 10/2017 Open Access

The International Journal of Life Cycle Assessment 10/2017

The trends of hourly carbon emission factors in Germany and investigation on relevant consumption patterns for its application

Zeitschrift:
The International Journal of Life Cycle Assessment > Ausgabe 10/2017
Autoren:
Jun Kono, York Ostermeyer, Holger Wallbaum
Wichtige Hinweise
Responsible editor: Rolf Frischknecht

Abstract

Purpose

The share of variable renewable energy sources (vRES) in the German electricity grid has increased over the past few decades. Due to the nature of the generation pattern of vRES, the increase of vRES causes the emission factor (EF) to fluctuate on an hourly basis. This fluctuation raises concerns about the accuracy of quantifying emissions with the current metric of the annual average EF as the respective EF may change depending on the time at which it is consumed.

Methods

The study calculated the hourly EF of Germany from 2011 to 2015 and investigated the effect of an increase of vRES on the EF. The calculated hourly EF was clustered based on three aspects of time: the period of time, the time of a day, and the day of the week.

Results and discussion

The study showed a higher proportion of vRES on weekend daytimes while the weekday nighttimes resulted in a lower share than the annual average. The study highlighted potential underestimation and overestimation of emissions by using annual average EF which ranged from +22% (2015 weekday nighttime of October) to −34% (2015 weekend daytime of May).

Conclusions

The study suggested that the application of hourly EF may be necessary to quantify the respective emission from the consumers that use electricity during the weekend daytime and weekend nighttime. For consumer use at other times, the emissions could be quantified appropriately by using the conventional annual average EF.

Unsere Produktempfehlungen

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2017

The International Journal of Life Cycle Assessment 10/2017 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise