Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Paper | Ausgabe 5/2016

Hydrogeology Journal 5/2016

The use of salinity contrast for density difference compensation to improve the thermal recovery efficiency in high-temperature aquifer thermal energy storage systems

Zeitschrift:
Hydrogeology Journal > Ausgabe 5/2016
Autoren:
Jan H. van Lopik, Niels Hartog, Willem Jan Zaadnoordijk

Abstract

The efficiency of heat recovery in high-temperature (>60 °C) aquifer thermal energy storage (HT-ATES) systems is limited due to the buoyancy of the injected hot water. This study investigates the potential to improve the efficiency through compensation of the density difference by increased salinity of the injected hot water for a single injection-recovery well scheme. The proposed method was tested through numerical modeling with SEAWATv4, considering seasonal HT-ATES with four consecutive injection-storage-recovery cycles. Recovery efficiencies for the consecutive cycles were investigated for six cases with three simulated scenarios: (a) regular HT-ATES, (b) HT-ATES with density difference compensation using saline water, and (c) theoretical regular HT-ATES without free thermal convection. For the reference case, in which 80 °C water was injected into a high-permeability aquifer, regular HT-ATES had an efficiency of 0.40 after four consecutive recovery cycles. The density difference compensation method resulted in an efficiency of 0.69, approximating the theoretical case (0.76). Sensitivity analysis showed that the net efficiency increase by using the density difference compensation method instead of regular HT-ATES is greater for higher aquifer hydraulic conductivity, larger temperature difference between injection water and ambient groundwater, smaller injection volume, and larger aquifer thickness. This means that density difference compensation allows the application of HT-ATES in thicker, more permeable aquifers and with larger temperatures than would be considered for regular HT-ATES systems.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2016

Hydrogeology Journal 5/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise