Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses essential vermittelt eine mathematisch einfache und praxisorientierte Einführung in die Thermodynamik (nicht nur) für Chemietechniker und ermöglicht mit nur wenigen Grundlagen einen Einstieg in die Materie. Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung derjenigen Größen, welche zum Verständnis des Ablaufs chemischer Reaktionen relevant sind. Das Buch steht dabei nicht in Konkurrenz zu den ausführlichen Lehrbüchern der Physikalischen Chemie. Vielmehr soll es Chemietechnikern und interessierten Anwendern ermöglichen, Standardprobleme aus dem Gebiet der chemischen Thermodynamik zu verstehen und zu berechnen. Dabei wird konsequent auf den Einsatz höherer Mathematik verzichtet, so dass die Beispiele auch ohne Kenntnis von Differential- und Integralrechnung bearbeitet und auf viele andere Reaktionen übertragen werden können.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Grundlagen und Grundbegriffe

Zusammenfassung
Die Thermodynamik hat ihre sprachlichen Wurzeln – wie so viele Begriffe der Naturwissenschaften – im Altgriechischen und setzt sich aus den Wörtern θερμός (thermós‚warm) und δύναμις (dýnamis, Kraft) zusammen. Der Beginn der Thermodynamik als (ingenieur)wissenschaftliche Disziplin liegt im frühen 19. Jahrhundert. Zunächst war die Thermodynamik vor allem ein Gebiet für Physiker und Ingenieure.
Thomas Hecht

Kapitel 2. Nullter Hauptsatz

Zusammenfassung
Der Nullte Hauptsatz der Thermodynamik klingt in seiner üblichen Formulierung vielleicht etwas sperrig, ist aber ziemlich trivial und gleichzeitig ziemlich wichtig.
Thomas Hecht

Kapitel 3. Erster Hauptsatz

Zusammenfassung
Der erste Hauptsatz ist im Grunde nichts anderes als der altbekannte Energieerhaltungssatz, ergänzt durch die Entdeckung Robert Mayers, dass auch Wärme eine Energieform ist.
Thomas Hecht

Kapitel 4. Zweiter Hauptsatz

Zusammenfassung
Der Erste Hauptsatz der Thermodynamik ist mehr oder weniger nichts anderes als der Energieerhaltungssatz der Physik. Es geht also darum, dass Energie zwar in verschiedenen Formen auftreten, aber weder erzeugt noch vernichtet werden. Alle Energieformen sind formal gleichberechtigt, abgesehen von einigen praktischen Problemen lassen sie sich jederzeit von der einen in die Andere umwandeln.
Thomas Hecht

Kapitel 5. Dritter Hauptsatz

Zusammenfassung
Nun fehlt nur noch der Dritte Hauptsatz. Auch für diesen gibt es (man ahnt es schon) mehrere Formulierungen.
Thomas Hecht

Kapitel 6. Zum Schluss und zum Weiterlesen

Zusammenfassung
Alle diese Fragen sollten nun beantwortbar sein. Ob es überhaupt reagiert, lässt sich mithilfe der freien Enthalpie beantworten: Diese muss negativ sein.
Thomas Hecht

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise