Skip to main content
main-content

Trinkwasser

weitere Zeitschriftenartikel

01.06.2019 | Abfall | Ausgabe 6/2019

FRAMES Hochwasserschutztag in der Wesermarsch

Wie verhält man sich im Katastrophenfall? Diese und weitere Fragen der Eigenvorsorge wurden am 4. Mai 2019 beim FRAMES Hochwasserschutztag in der Wesermarsch auf dem Areal der Küstenschutzhalle in Augustgroden beantwortet. Rund 500 Besucher und …

Autoren:
Apl.-Prof. Dr. Helge Bormann, Jenny Kebschull, Dr. Frank Ahlhorn

09.05.2019 | Originalarbeit Open Access

Aspekte der IKT-Sicherheit in der österreichischen Siedlungswasserwirtschaft

Durch die fortschreitende Digitalisierung und Automatisierung in der Siedlungswasserwirtschaft kommt den Systemen der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) eine immer größere Bedeutung zu. Während die zunehmende Vernetzung von …

Autoren:
BSc DI Michael Pointl, BSc DI Andreas Winkelbauer, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Krampe, Assoc. Prof. DI. Dr. Daniela Fuchs-Hanusch

09.05.2019 | Originalarbeit Open Access

Rechtliche Aspekte der Digitalisierung in der Siedlungswasserwirtschaft

Die Wasserversorgung ist in Österreich in verschiedenen bundes- und landesrechtlichen Gesetzen geregelt. Diese enthalten aber keine spezifischen Bestimmungen über die Berechnungsmethoden des Wasserverbrauchs. Danach ist die kurzfristige Berechnung …

Autor:
o.Univ.-Prof. Dr. Karl Weber

06.05.2019 | Originalarbeit Open Access

Multifunktionale Regenwasserbewirtschaftung durch smarte Regentonnen

Regentonnen sind temporäre Speichereinheiten und werden für eine multifunktionale Regenwasserbewirtschaftung eingesetzt, mit der Aufgabe, Niederschlagswasser für Bewässerungszwecke bereitzustellen. Jedoch weisen einzelne Regentonnen im Vergleich …

Autoren:
BSc DI Martin Oberascher, DI Jonatan Zischg, BSc Ulrich Kastlunger, MSc Martin Schöpf, Dr. Carolina Kinzel, MSc Christoph Zingerle, Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Rauch, Univ.-Prof. DI Dr. Robert Sitzenfrei

06.05.2019 | Originalarbeit Open Access

Einsatzmöglichkeiten von Geoinformationssystemen in der Siedlungswasserwirtschaft am Beispiel Einbindung dezentraler Entwässerungssysteme zur Entlastung des städtischen Abwassernetzes

Im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung und der damit verbundenen steigenden Verfügbarkeit von digitalen Daten gewinnen geografische Informationssysteme zur Analyse und Verwaltung von Geodaten in vielen technisch-wissenschaftlichen …

Autoren:
MSc Yannick Back, DI Jonatan Zischg, Dipl.-Geogr. Magnus Bremer, PD Dr. Martin Rutzinger, Assoz.-Prof. DI Dr. Manfred Kleidorfer

01.05.2019 | Wasserbau | Ausgabe 5/2019

Der Damm-Komplex am Oberen Atbara im Sudan

Der Damm-Komplex am Oberen Atbara im Nordsudan dient neben Bewässerungszwecken dem Hochwasserschutz und stellt 320 MW elektrischer Leistung zur Verfügung. Mit der im Juni 2018 abgeschlossenen Netzsynchronisation der vier Maschinensätze befindet …

Autoren:
Dr. Frank Zöllner, Dr. Yannick Scheid

01.05.2019 | Gewässer | Ausgabe 5/2019

25 Jahre Kooperation mit der Landwirtschaft - Ein Erfolgsmodell für das Einzugsgebietsmanagement von Trinkwassertalsperren

Seit 25 Jahren arbeitet der Wupperverband im natürlichen Einzugsgebiet der Wupper an insgesamt sechs Talsperren, davon drei Trinkwassertalsperren, erfolgreich mit den Landwirten vor Ort zusammen. Unter dem Motto "Kooperation statt Konfrontation" …

Autor:
Ass. agr. Friedrike Mürkens

01.04.2019 | Wasser | Ausgabe 4/2019

Leitbild Trinkwasserversorgung Rhein-Main-Gebiet

Vorgestellt werden die Ausgangssituation, Grundlagen und die Instrumente zur Umsetzung eines integrierten Wasserressourcen-Managements für das Rhein-Main Gebiet. Die Kernaussagen des zugehörigen Leitbildes werden präsentiert.

Autoren:
V.-Professor Dr.-Ing. Jörg Felmeden, Prof. Dr. Thorsten Beckers, LL.M. Dr. Holger Weiß, Dr. Arnold Quadflieg

01.03.2019 | Wasser | Ausgabe 3/2019

Wasserhaushalt in Nordostniedersachsen durch Wassernutzung und -management ausgleichen

Die Sicherung der Wasserversorgung für alle Bereiche der menschlichen Nutzung wird vor dem Hintergrund des Klimawandels eine der wichtigsten Herausforderungen unserer Gesellschaft in den kommenden Jahrzehnten sein, auch in Deutschland. Auf dieses …

Autor:
Dipl.-Ing. Ulrich Ostermann

01.02.2019 | Keramik-Forum | Ausgabe 1-2/2019

Keramische Rohstoffe und Industrieminerale

Deutschland ist ein rohstoffreiches Land, die volkswirtschaftliche Relevanz unserer heimischen Rohstoffe hoch. Für den Wohlstand der deutschen Bevölkerung spielt die Rohstoffgewinnung seit jeher eine bedeutende Rolle. Hierzulande gibt es wichtige …

Autor:
undesverband Keramische Rohstoffe und Industrieminerale e. V.

01.01.2019 | Praxis | Ausgabe 1/2019

Grundsätze für den Bau von Rohrleitungen der Siedlungswasserwirtschaft und die Ableitung von Wasser aus Sturzregen in urbanen Gebieten

Der Klimawandel macht sich bemerkbar. Dies führt auch hinsichtlich Planung, Bau und Unterhaltung von Wasser- und Abwasserleitungen in den kommunalen Siedlungsräumen zu neuen Problemen oder verstärkt altbekannte. Da die öffentlichen Wasserleitungs- …

Autor:
Dipl.-Ing. Wolfgang Range

01.01.2019 | Hinter den Kulissen | Ausgabe 1/2019

5G in München

Autor:
Florentina Hofbauer

01.12.2018 | Praxis | Ausgabe 12/2018

Das Wassersystem von Augsburg soll Unesco-Weltkulturerbe werden

Schon im frühen Mittelalter zähmten und lenkten die Augsburger die umliegenden Bäche, bauten Kanäle und Wassermühlen. Ab dem 15. Jahrhundert perfektionierten die Augsburger Brunnenmeister die Wasserbaukunst, konstruierten Wasserwerke, die die …

Autor:
Matthias Hugo

01.12.2018 | Praxis | Ausgabe 12/2018

Hochwasservorsorge hinter Deichen - Die Gemeinde Bobenheim-Roxheim als Vorzeigeprojekt

Extreme Hochwasserereignisse sind so selten, dass sich potenziell betroffene Gemeinden in der Regel nicht mit den möglichen negativen Auswirkungen befassen. Vor allem in Gebieten hinter technischen Hochwasserschutzanlagen fühlen sich die Menschen häufig sicher, reichern vermehrt Schadenspotenziale an und betreiben wenig bzw. keine Risikovorsorge.

Autoren:
M. Sc. Corinna Gall, Prof. Dr. Robert Jüpner, Ralf Schernikau, Frank Unvericht

01.12.2018 | Analysen und Berichte Umweltpolitik | Ausgabe 12/2018

Potential Substitutions and Design Strategies to Address the Flood of Plastics

The production of plastic and other synthetics has increased in the last few decades due to its inexpensive production costs and its versatile applications. The discussion about the increasing amount of plastics in everyday life and its potential …

Autoren:
Marc Schmid, Sebastian Rhein

01.11.2018 | Wasser | Ausgabe 11/2018

Integriertes Wasser-Ressourcen-Management im Hessischen Ried

Der Wasserverband Hessisches Ried betreibt seit 1989 für den Leitungsverbund der Öffentlichen Wasserversorgung, für Teile der landwirtschaftlichen Beregnung und zur Stützung industrieller Entnahmen ein Integriertes Wasser-Ressourcen-Management mit den Zielen Grundwasserbewirtschaftungsplans Hessisches Ried.

Autor:
Volker Manger

01.11.2018 | Wasser | Ausgabe 11/2018

Integriert und semizentral hergestelltes Betriebs- und Bewässerungswasser für das Quartier

Das SEMIZENTRAL-Konzept ermöglicht auf Ebene eines Quartiers, also semizentral eine Abwasserauf-bereitung und Versorgung mit Betriebswasser. Es kann damit in wasserarmen Regionen zur Reduktion von Wasserstress beitragen. An einem Beispiel in …

Autoren:
Dr. Martina Winker, Ruth Dornseifer, Dr. Engelbert Schramm

01.11.2018 | Interview | Ausgabe 11/2018

„Verbundlösungen ohne Konkurrenzdenken sind gefragt“

Als einer der größten Wasserversorger in Deutschland sichert die Landeswasserversorgung (LW) in Baden-Württemberg die Trinkwasserversorgung für ca. drei Millionen Menschen. WASSER UND ABFALL sprach mit dem technischen Geschäftsführer der Landeswasserversorgung Prof. Dr.-Ing. Frieder Haakh über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserversorgung, über gerechte Wasserpreise und die Herausforderung in den nächsten Jahren qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen.

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.11.2018 | Umwelt | Ausgabe 11/2018

Kommunaler Klimaschutz: Verbesserte Abfallentsorgung, energie-optimierte Abwasseranlagen und Trinkwasserversorgung werden stärker gefördert

Die Förderung von Klimaschutzprojekten in Kommunen wird zum 1. Januar 2019 ausgeweitet. In den Bereichen Abfallentsorgung, Abwasseranlagen und Trinkwasserversorgung hat das Bundesumwelt-ministerium neue Fördermöglichkeiten geschaffen. Es bestehen …

Autoren:
Philipp Reiß, Ilka Müller

04.10.2018 | Abhandlung | Ausgabe 1-2/2018

The great financial crisis and the end of normal

With an introduction by Klaus Dörre

In his book The End of Normal, James K. Galbraith turned to the causes of the Great Financial Crisis beginning in 2007. The central question was if the (supposed) pre-crisis normality of high growth rates could be reestablished – which Galbraith …

Autoren:
James K. Galbraith, Klaus Dörre

01.09.2018 | Praxis | Ausgabe 9/2018

Produkte_und_Anlagen

Der Datenlogger GSM-2 der Keller AG für Druckmesstechnik wurde weiterentwickelt und mit neuem Namen auf den Markt gebracht. Der Autonomous Remote Data Collector, ARC-1, sieht von außen aus wie sein Vorgänger und umfasst aus Kompatibilitätsgründen …

Autor:
Vieweg Verlag Wiesbaden

01.09.2018 | Wasser | Ausgabe 9/2018

Charakterisierung sich ändernder Grundwasser-Mengenverhältnisse in Sachsen

Ein Überblick über die zu erwartenden Mengenveränderungen des Grundwasserdargebotes in Sachsen wird gegeben. Die Ergebnisse bauen auf vielen Projekten und Veröffentlichungen zu Klimawandel und Wasserhaushalt auf. Sie werden in den Kontext der …

Autoren:
Dr. Peter Börke, Udo Mellentin, Anita Kenner

01.08.2018 | Praxis | Ausgabe 7-8/2018

Mit digitalisierter Infrastruktur Wasserversorgung ohne Verluste

Die Digitalisierung nimmt ungebremst ihren Lauf und macht auch vor der Wasserversorgung nicht Halt. Durch interaktive Vernetzung werden Infrastrukturen immer unabhängiger vom Menschen.Mit dem Internet des Wassers erreicht die Schweizer Firma vonRoll hydro die nächste Stufe in dieser Entwicklung.

Autor:
Elia Saeed

01.08.2018 | Praxis | Ausgabe 7-8/2018

Ein Vierteljahrhundert Landestalsperrenverwaltung

Die Landestalsperrenverwaltung (LTV) hat sich in den vergangenen 25 Jahren von einer Talsperren-verwaltung zu einem Gewässermanagement-Unternehmen entwickelt. Das Anlagevermögen erhöhte sich nach 2002 auf knapp 2,1 Mrd. Euro und steigt bis 2025 auf wenigstens 2,8 Mrd. Euro. 

Autor:
Heinz Gräfe

01.08.2018 | Technik | Ausgabe 7-8/2018

Demografie und Wasserverbrauch: Wie sich Dresden auf eine wachsende Bevölkerung einstellt

Dresden ist die Großstadt in der Bundesrepublik Deutschland mit dem vergleichsweise geringsten spezifischen Wasserverbrauch der Bevölkerung. Statistische Erhebungen zeigen, dass Dresden zu den wenigen Kommunen in den neuen Bundesländern gehört …

Autor:
Dipl.-Ing. Rüdiger Opitz

01.08.2018 | BWK Intern | Ausgabe 7-8/2018

BWK Intern

die EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die ab dem 25. Mai 2018 gilt, betrifft auch gemeinnützige Vereine und Verbände wie den BWK. Für die Erfüllung unseres Verbandszwecks verwalten die Landesverbände und der Bundesverband im Rahmen ihrer …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.08.2018 | Anlagen und Produkte | Ausgabe 7-8/2018

IFAT 2018 präsentiert Zukunftstechnologien für eine saubere Umwelt

Mehr als 141.000 Fachbesucher aus über 160 Ländern kamen vom 14. bis 18. Mai 2018 nach München, wo 3.305 Aussteller aus 58 Ländern auf der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft ihre innovativen Produkte und …

Autor:
Edgar Freund

01.07.2018 | Analysen und Berichte | Ausgabe 7/2018

Trinkwasserversorgung: privat gleich teuer?

Nachdem seit den 1970er Jahren ein Trend zur Deregulierung und Privatisierung öffentlicher Unternehmen bestand, hat sich diese Tendenz in der jüngeren Vergangenheit wieder umgekehrt. Am Beispiel der deutschen Trinkwasserversorgung in den 100 …

Autoren:
Tim Starke, Oliver Rottmann, Mario Hesse, Alexander Kratzmann, Christoph Mengs

04.06.2018 | Originalarbeit | Ausgabe 7-8/2018

Talsperrensicherheit am Beispiel der Angat-Stauanlage (Philippinen)

Die Angat-Stauanlage befindet sich in den Philippinen in einem hochseismischen Gebiet unmittelbar oberhalb der Metropolregion Manila mit ihren derzeit etwa 13 Mio. EinwohnerInnen. Die Anlage ist eine Mehrzweckanlage und dient der …

Autoren:
DI Stefan Ehlers, Dr. Martin Fuchs, DI Stephen Moll, Dr. Herbert Weilguni

04.06.2018 | Originalarbeit | Ausgabe 7-8/2018 Open Access

Talsperrensicherheit – eine Aufgabe für Generationen

Talsperren sind elementar für das Funktionieren wichtiger Infrastrukturen. Die Überwachung von Talsperren ist von großer Bedeutung für die Sicherheit der unterhalb liegenden Siedlungsräume. Es ist notwendig, die hierfür erforderlichen Prozesse in …

Autor:
Univ.-Prof. Dr.-Ing. M. Aufleger

01.06.2018 | Technics | Sonderheft 1/2018

Rehabilitation work on the Herbringhausen Dam from 2000 to 2017

Since its establishment in 1930, the Wupperverband (Wupper association) has overseen the natural catchment of the Wupper River, which has a total area of 813 km 2 . The territory covered by the Wupperverband encompasses more than 900 bodies of …

Autoren:
Friedrike Mürkens, Uwe Steinhauer

01.06.2018 | Technics | Sonderheft 1/2018

Rehabilitation of the Muldenberg Dam

The Muldenberg Dam was built in 1920 to 1925 as a curved masonry gravity dam based on the construction principle of Professor Intze ( Figure 1 ). It is Saxony’s longest masonry dam with a length of 525 metres, 476 metres of which are visible. The …

Autoren:
Matthias Kaiser, Anja Lorenz

01.06.2018 | Praxis | Ausgabe 6/2018

Personen und Firmen

2018 feiert die Jank GmbH ihr 110-jähriges Firmenjubiläum. Mit der Installation des ersten Kraftwerks in Grödig bei Salzburg hat der Firmengründer Matthias Leitner im Jahre 1908 den Grundstein für das heutige Unternehmen, das mittlerweile …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.06.2018 | Technik | Ausgabe 6/2018

Sanierungsmaßnahmen an der Herbringhauser Talsperre 2000 bis 2017

Die Herbringhauser Talsperre ist eine nach dem Intze-Prinzip errichtete Bruchsteinstaumauer. Sie versorgt die Bürger Wuppertals seit 1902 mit Trinkwasser. Die denkmalgeschützte Trinkwassertalsperre wurde seit Inbetriebnahme mehrfach saniert …

Autoren:
Ass. agr. Dipl.-Ing. agr. Friedrike Mürkens, Uwe Steinhauer

01.06.2018 | Technik | Ausgabe 6/2018

Talsperre Carlsfeld: Sanierung der Staumauer und Maßnahmen zur Optimierung der Wassergütesteuerung

Die zwischen 1926 und 1929 errichtete, unter Denkmalschutz stehende Trinkwassertalsperre Carlsfeld bedurfte nach rund 70 Jahren Betriebszeit einer grundhaften Instandsetzung. Neben der Erneuerung der wasserseitigen Abdichtung war eine Anpassung …

Autoren:
Burkhard Huth, Sven Beyer

01.06.2018 | Technik | Ausgabe 6/2018

Sanierung der Ennepetalsperre — Auffahrung eines Kontroll- und Drainagestollens mittels Tunnelbohrmaschine

Die Wasserversorgung im Ballungsraum Ruhrgebiet erfolgt im Wesentlichen durch die Entnahme von Wasser aus der Ruhr. Eine kontinuierliche Bedarfsdeckung ist wegen der schwankenden natürlichen Wasserführung nur mit dem Betrieb von Talsperren an den …

Autor:
Dipl.-Ing. (FH) Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Ulrich Moschner

08.05.2018 | Originalarbeit | Ausgabe 6/2018

Wiederaufbereitung der Feinberge am Steirischen Erzberg

Die Nutzung aller Materialien, die im Bergbau gewonnen werden, ist seit je her ein wichtiges Ziel in der Rohstoffindustrie. Durch neue Technologien werden auch immer mehr von vorhandenen Reststoffen wieder aufbereitbar, oder es werden …

Autoren:
Julian Edlinger, Christoph Gruber-Veit, Hubert Haidn, Dipl.-Ing. Georg Judmaier

01.05.2018 | Praxis | Ausgabe 5/2018

IFAT 2018 zeigt den Weg zu Wasserwirtschaft 4.0

Die Wasserwirtschaft digitalisiert und automatisiert sich. Sensoren, Software und intelligente Systeme übernehmen mehr und mehr Aufgaben. Auf diese Weise verbessern sie die Messtechnik und Analytik, sie verringern Risiken und steigern die Energie- …

Autoren:
Benedikt Baikousis, Dipl.-Ing. Heribert Meyer

01.05.2018 | Praxis | Ausgabe 5/2018

Tagungen und Messen

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.05.2018 | Wasser | Ausgabe 5/2018

Entwicklung von Trinkwasserschutz-konzepten im vom Kautschukanbau beeinflussten ländlichen Raum Chinas

Die rapide Verdrängung natürlicher Wälder durch Landwirtschaft und Kautschukanbau im Südwesten Chinas beeinflusst die für die Trinkwassergewinnung genutzten Ressourcen erheblich. 

Autoren:
Prof. Dr.-Ing. Heidrun Steinmetz, Dipl.-Ing. Manuel Krauß, Dr. rer. nat. Bertram Kuch, MSc. Neda Azizi, Dipl.-Ing. Ralf Minke, Dipl.-Ing. Lydia Seitz, Prof. Dr.-Ing. Silke Wieprecht

01.04.2018 | Praxis | Ausgabe 4/2018

Konzept der hydromorphologischen-ökologischen Aue

Die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) vereinigt in sich seit 2000 die 28 nationalen Vorgaben der europäischen Mitgliedsstaaten zum Gewässerschutz. Trotz der großen nationalen Anstrengungen werden ihre Ziele bisher nur im geringen Umfang erreicht.

Autor:
Dipl.-Ing. (FH) Harald Grote

01.04.2018 | Ausgabe 4/2018

Anlagen und Produkte

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.03.2018 | Praxis | Ausgabe 2-3/2018

Produkte und Anlagen

© Blomesystem GmbH Die Messstation Bunthaus im Osten der Wilhelmsburger Insel in der Norderelbe Das Hamburger Wassergütemessnetz setzt mit ENMO hydro auf ein Softwaresystem, das die automatisierte Aufzeichnung der Messwerte übernimmt und die …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.03.2018 | Praxis | Ausgabe 2-3/2018

Tagungen und Messen

Die Messe Ecwatech, eine bedeutende Plattform für die russische Wasserwirtschaft, wird vom 25. bis 27. September 2018 mit ihren Parallelmessen Citypipe und No-Dig stattfinden. Auf Initiative der Fachverbände VDMA und GSTT wird es zum zweiten Mal …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.03.2018 | Anlagen und Produkte | Ausgabe 3/2018

Anlagen und Produkte

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.02.2018 | Termine | Ausgabe 1-2/2018

Veranstaltungskalender

1–2 | 2018

Zeit und Ort Thema der Veranstaltung Veranstalter 20. Februar 2018 Mainz Chemie des Abfalls Naturwissenschaftliche und technische Anforderungen an den Umgang mit Abfällen SAM Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbH …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.01.2018 | Forschung | Ausgabe 1/2018

Partikelmessungen in Roh- und Trinkwasser

Particulate materials are undesirable in drinking water for both aesthetic (brown or ‘rusty’ discolouration) and hygienic reasons. Although some of these particles are not harmful to human health, others are either pathogenic microorganisms or …

Autoren:
Dipl.-Ing. Silke Dorow, Prof. Dr.-Ing. Uwe Brettschneider

01.01.2018 | Forschung | Ausgabe 1/2018

Infrastruktur der Siedlungswasserwirtschaft — Herausforderungen und Perspektiven

Der Ausbau der Infrastruktur der Siedlungswasserwirtschaft ist in Deutschland nahezu abge schlossen. Alterung und Verschleiß, aber auch neue Herausforderungen, wie demographischer Wandel, Klimawandel oder die Anforderung nach Ressourcenezienz, erfordern stetige Investitionen und stellen hohe Ansprüche an Ingenieure. Sie müssen erprobte genauso wie neue Technologien sowie Planungsverfahren entwickeln und anwenden, um den komplexen Anforderungen nachhaltig gerecht zu werden.

Autor:
Prof. Dr.-Ing. Torsten Schmidt

01.12.2017 | Praxis | Ausgabe 12/2017

Tagungen und Messen

Am 11. und 12. September fand eine Fachtagung zur Bewässerung in der Landwirtschaft des Thünen-Instituts, der Ostfalia Hochschule und des Julius- Kühn-Instituts mit über 80 Teilnehmern in Suderburg statt.

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.12.2017 | Wasser | Ausgabe 12/2017

Verbesserung der Wasserversorgung im ländlichen Kamerun

In vielen ländlichen Gebieten des subsaharischen Afrikas haben die Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser, als Konsequenz leiden große Teile der betroffenen Bevölkerung an Durchfallerkrankungen. Die Hilfsorganisation Ingenieure ohne Grenzen …

Autoren:
Hannah Markgraf, B. SC Simon Gradel, M. Sc. Pascal Kaienburg

01.12.2017 | Rubriken | Ausgabe 12/2017

Anlagen und Produkte

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.12.2017 | Ausgabe 12/2017

BWK Intern

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.11.2017 | Praxis | Ausgabe 11/2017

Branchenspezifischer Sicherheitsstandard Wasser/Abwasser

Der im August 2017 veröffentlichte branchenspezifische Sicherheitsstandard für den Sektor Wasser bietet Wasserver- und Abwasserentsorgern eine schlankere Alternative zum ISMS nach ISO/IEC 27 001 und erfüllt umgesetzt die Anforderungen des …

Autoren:
Heiko Rudolph, Matthias Müller

01.11.2017 | Ausgabe 11/2017

Wasser und Recht

Fraunhofer IRB Verlag, Stuttgart, 2017, 4. A.; ISBN 978-3-8167-9233-8; 290 S., € 44,— …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.11.2017 | BWK Intern | Ausgabe 11/2017

BWK Bundesverband | Persönliches

Richard Eckhoff als Schatzmeister im BWK-Bundesverband verabschiedet

Im Rahmen des 32. BWK Bundeskongresses in Berlin wurde ich als neuer Bundesschatzmeister von der Bundesversammlung gewählt. Damit bin ich Mitglied des vierköpfigen geschäftsführenden Bundesvorstandes.

Autoren:
Gabriele Gerhardt, Dr.-Ing. Catrina Brüll

04.10.2017 | Beitrag/Article | Ausgabe 6/2017

The Elephant in the Room. Über das Verhältnis von demographischem Wandel, Daseinsvorsorge und zivilgesellschaftlichem Engagement in Deutschland

Das Verhältnis von demographischem Wandel, Daseinsvorsorge und zivilgesellschaftlichem Engagement wird in der deutschen Raumplanung häufig als Substitutionslogik für staatliche Erbringung von Daseinsvorsorgeleistungen durch zivilgesellschaftliche …

Autor:
Dr. Robert Nadler

01.10.2017 | Praxis | Ausgabe 10/2017

Produkte Und Anlagen

Der Trinkwasserbehälter der Lipp GmbH wurde in der Kategorie Materialeffizienz mit dem zweiten Platz beim Umwelttechnikpreis ausgezeichnet, den das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg alle zwei Jahre auslobt.

Autor:
Vieweg Verlag Wiesbaden

05.09.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 11-12/2017 Open Access

Substitution von seltenerdhaltigen Primärrohstoffen durch in der Produktion anfallenden Polierschlamm

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Einstufung von Polierschlamm aus der Glasverarbeitung als „Nebenprodukt“ mit dem Ziel, eine weitere Verwendung des Materials durch die Firma D. Swarovski KG zu ermöglichen. Durch eine Wiederverwendung …

Autoren:
M.Sc. Klaus Philipp Sedlazeck, Georg Winkler, Susanne Hiden, DI Kerstin Pfandl, B.Sc. Mag. Therese Schwarz, Walter Hermann, Univ.-Prof. DI Dr. Roland Pomberger

01.09.2017 | Dünne Schichten | Sonderheft 3/2017

Glatte Oberflächen ohne Anhaftungen

Multifunktionale Schichtsysteme mit Polytetrafluorethylen als Decklack ermöglichen die Kombination verschiedener Oberflächeneigenschaften und verhindern Materialanhaftungen an Maschinen und Werkzeugen. Dadurch steigen die Einsatzmöglichkeiten …

Autor:
Pallas GmbH & Co. KG

01.09.2017 | Ausgabe 9/2017

Anlagen und Produkte

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

09.08.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 10/2017

Stand der Sanierungsarbeiten am Standort Königstein der Wismut GmbH

1961 begannen systematische Erkundungsarbeiten auf Uran im oberen Elbtalgraben, die 1964 in den Aufschluss der Grube Königstein und 1967 in den konventionellen Abbau übergingen. Infolge der relativ geringen Urankonzentrationen wurde frühzeitig …

Autoren:
Carsten Wedekind, Ulf Jenk

02.08.2017 | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2017

Markenkonforme Social-Media-Strategie für kleine und mittelgroße Organisationen

Der digitale Kundenkontakt in den sozialen Medien ist für viele Organisationen ein zentraler Bestandteil der digitalen Markenführung und ein wichtiger Baustein der Digital Customer Experience. Gerade kleine und mittelgroße Organisationen blicken …

Autoren:
Christian Bauer, Philipp Bensmann

01.08.2017 | Praxis | Ausgabe 7-8/2017

Wie Gefahrstoffrückhalteanlagen Umweltkatastrophen verhindern

Gefahrstoff- oder auch Löschwasserrückhalteanlagen wurden entwickelt, um Gefahrenstoffe bei der Brandbekämpfung zurückzuhalten. Denn mitunter stellt mit Giften und Chemikalien belastetes Löschwasser die größte Gefahr für Mensch und Natur dar. Die …

Autor:
Martin Drong

01.08.2017 | Praxis | Ausgabe 7-8/2017

Produkte und Anlagen

Seit 2014 wird in der kanadischen Provinz Manitoba das Wasserkraftwerk Keeyask Generation Station gebaut. Das am Nelsen River gelegene Kraftwerk wird eine Leistung von 695 MW haben und soll 2021 fertiggestellt werden. Das Projekt hat enorme …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.08.2017 | Ausgabe 9/2017

Wasser und Recht

Der Bundesrat hat dem Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Rechts der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) im Juli 2017 zugestimmt. Neben spürbaren Verbesserungen bei der Öffentlichkeitsbeteiligung schließt das Gesetz eine Regelungslücke: …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.08.2017 | Studie | Ausgabe 3/2017

Die Norm der Nachhaltigkeit im globalen Regimekomplex für Ernährung – anerkannt und doch umstritten

Im globalen Regimekomplex für Ernährung existieren unterschiedliche Normkonzepte. Neben der Verwirklichung von Nahrungssicherheit werden heute auch die Realisierung von Ernährungssicherheit, Ernährungssouveränität und Nachhaltigkeit diskutiert.

Autoren:
Dr. Sandra Schwindenhammer, Prof. Dr. Helmut Breitmeier, Barbara Kirf

01.08.2017 | Rubriken | Ausgabe 7-8/2017

Anlagen und Produkte

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.06.2017 | Ausgabe 6/2017

Aktuell

Ein Ausbau der Elbe, der ausschließlich der Verbesserung der Verkehrsverhältnisse dient, soll auch künftig nicht stattfinden. Das geht aus dem Gesamtkonzept Elbe, dem strategischen Konzept für die Entwicklung der deutschen Binnenelbe und ihrer …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.06.2017 | Praxis | Ausgabe 6/2017

Öffentlichkeitsbeteiligung in gewässerschutzrechtlichen Verfahren

Die Öffentlichkeitsbeteiligung ist ein zunehmend wichtiger Bestandteil aller behördlichen Verfahren, so auch im Gewässerschutzrecht. Nach einer Einführung zu den Zwecken der Öffentlichkeitsbeteiligung werden die Verbindungen verschiedener Rechtsgebiete zum Gewässerschutzrecht aufgezeigt sowie die jeweils bestehenden Regelungen zur Öffentlichkeitsbeteiligung erläutert. 

Autor:
Dr. Frank-Florian Seifert

01.06.2017 | BWK Intern | Ausgabe 6/2017

BWK Intern

Autor:
Vieweg Verlag Wiesbaden

01.06.2017 | Wasser | Ausgabe 6/2017

Drei Betriebshöfe — jeder bewirtschaftet Regenwasser auf seine Art

Kommunen, Landkreise und Bundesländer unterhalten Betriebshöfe mit Fuhrparks und Werkstätten. Regenwasserbewirtschaftung ist für die meisten dieser Einrichtungen selbstverständlich, wobei Methoden und Motive unterschiedlich sind, wie die folgenden Beispiele zeigen.

Autor:
Dipl. Ing. Klaus W. König

01.06.2017 | Hauptbeiträge | Ausgabe 2/2017 Open Access

„Wenn wir nicht mehr wachsen, wie verteilen wir dann um?“

Die Rolle von Gewerkschaften bei der Gestaltung eines sozial-ökologischen Wandels

Trotz der evidenten Auswirkungen des Klimawandels bzw. der aktuellen Klimapolitik auf das Feld der Arbeitswelt spielen Gewerkschaften als zentrale Akteure in diesem Bereich in den aktuellen sozial-ökologischen Debatten meist eine untergeordnete …

Autor:
Kathrin Niedermoser

22.05.2017 | Originalartikel | Ausgabe 4/2017

Fracking: Messung der gesellschaftlichen Akzeptanz und der Wirkung akzeptanzsteigernder Maßnahmen

Im Juni 2016 legte die Bundesregierung fest, in Deutschland vorerst die kommerzielle Gasförderung durch Fracking zu verbieten und delegierte die Genehmigung zu Forschungszwecken an die Länder. Wie viele andere Großprojekte scheitert Fracking mutmaßlich unter anderem an mangelnder gesellschaftlicher Akzeptanz. 

Autoren:
Joséphine Süptitz, Christian Schlereth

16.05.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 7-8/2017 Open Access

Endokrine Disruptoren – eine komplexe Herausforderung

Eine breite Palette an Chemikalien kann direkt oder indirekt das Hormonsystem negativ beeinflussen bzw. stören. Diese Stoffe werden endokrine Disruptoren genannt. Internationale Organisationen und auch die EU-Kommission hat bereits im Jahr 1999  eine Strategie für Endokrin Disruptive Chemikalien (EU 2017) verabschiedet und in einigen geltenden EU-Rechtsvorschriften Vorgangsweisen definiert. 

Autor:
Ao.Univ.-Prof. DI Dr. Maria Fürhacker

03.05.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 7-8/2017

Herausforderung Risikobewertung von Spurenstoffen in Trinkwasser

Durch verschiedenste anthropogene Vorgänge können Fremd- oder Spurenstoffe in unserem Trinkwasser auftreten, wodurch eine gesundheitliche Risikobewertung erforderlich wird. Dies stellt eine besondere Herausforderung dar, zumal oft nur unzulängliche Informationen bezüglich gesundheitlicher Auswirkungen der Substanzen vorhanden sind. 

Autor:
DI Dr. Roland Grossgut

01.05.2017 | Steuerung | Ausgabe 5/2017

Umweltschutz und Spardruck schließen sich nicht aus

Kommunen haben eine nicht zu unterschätzende Bedeutung für den Klimaschutz und eine Vorbildfunktion für die Bürger. Dabei widerspricht der gleichzeitige Sparzwang den notwendigen Investitionen für eine ressourcenschonende Gestaltung der Stadt der …

Autoren:
Claus Mink, Herbert Krüger

01.05.2017 | Praxis | Ausgabe 5/2017

Tagungen und Messen

Die Plattform „Umwelt“ an der Universität Tübingen (eine Einrichtung im Rahmen der Exzellenzinitiative) hat am 2. Februar 2017 ein Symposium zum Thema „Wasserkraft und Umwelt“ durchgeführt. Auf Basis von Impulsvorträgen ausgewählter Referenten aus …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.05.2017 | Ausgabe 5/2017

BWK Intern

Das traditionelle jährliche Treffen der Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der BWK-Landesverbände wurde in diesem Jahr vom Geschäftsführer des Landesverbandes Schleswig-Holstein und Hamburg, Herrn Lutz Krob vorbereitet. Es fand am 1. April …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.05.2017 | Rubriken | Ausgabe 5/2017

Anlagen und Produkte

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.05.2017 | Umwelt | Ausgabe 5/2017

Ökosystemleistungen von Flusslandschaften: Nützliche Informationen für Entscheidungen

Das Konzept der Ökosystemleistungen beschreibt die direkten und indirekten Beiträge von Landschaften zu menschlichem Wohlbefinden. Das Konzept liefert damit Zusatzargumente für den Natur- und Umweltschutz und kann dazu beitragen, bessere …

Autoren:
Christian Albert, Barbara Schröter, Christina von Haaren

25.04.2017 | Originalbeitrag / Original Article | Ausgabe 1-2/2017

Inklusive Wertschöpfung auf BOP Märkten

Interdisziplinäre Implikationen für Nachhaltigkeitsmanagement in frugalen Innovationskontexten

Base- oder Bottom of the Pyramid-Märkte als Quelle und Abnehmer frugaler Innovationen stellen eine Herausforderung im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung und inklusiver Wertschöpfung dar. Beispielhaft an zwei frugalen Innovationen werden …

Autor:
Marlen Gabriele Arnold

11.04.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 5-6/2017 Open Access

Umgang mit Störfällen in der Steiermärkischen Wasserversorgung – Ist-Stand Erhebung und Leitfadenerstellung

„Wie gut sind die steirischen Wasserversorger eigentlich auf gröbere Störungen, Not- oder Krisenfällen vorbereitet? Was wird benötigt, um eine durchgehend hohe Versorgungssicherheit zu gewährleisten?“Mit diesen Fragen beschäftigte sich das Referat …

Autoren:
DI Sandra Nicolics, DI Ernest Mayr, DI Alexander Salamon, Priv.-Doz. DI Dr. Reinhard Perfler

03.04.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 5-6/2017

GIS-basierte Wassersicherheitsplanung im Einzugsgebiet von Trinkwasserbrunnen

Im Kampf gegen durch Trinkwasser übertragene Krankheiten und Epidemien sind international präventive Managementmethoden zur Sicherstellung von einwandfreiem Trinkwasser innerhalb der letzten Jahrzehnte immer wichtiger geworden. Der von der WHO …

Autoren:
DI Ernest Mayr, DI Florian Gleitsmann, Priv.-Doz. DI Dr. Reinhard Perfler

03.04.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 5-6/2017

Anwendung der numerischen Modellierung zur Optimierung eines Speicherbauwerks

Trinkwasserbehälter sind meist ein wichtiger Teil der Wasserversorgung und dienen als Wasserspeicher und Druckhaltefunktion. An die Wasserbehälter werden aufgrund ihrer Funktion in der Wasserversorgung als auch aufgrund unterschiedlicher …

Autoren:
DI Ernest Mayr, DI Bernhard Ecker, Priv.-Doz. DI Dr. Reinhard Perfler

01.04.2017 | Praxis | Ausgabe 4/2017

Restseen- und Kippenwasserentwicklung im Rheinischen Braunkohlenrevier

Im Zuge des Braunkohlenbergbaus entstehen Abraumkippen und Restlöcher, die nach Beendigung der Tagebaue mit Wasser geflutet werden. In den Kippen entsteht dabei eine besondere Grundwasserchemie bedingt durch die Oxidation des darin geogen enthaltenen Pyrits. 

Autoren:
Prof. Dr.-Ing. Christian Forkel, Dipl.-Ing. Christian Müller, M. Sc. Sara Hassel, Dr.-Ing. Piercristian Rinaldi, Dipl.-Ing. (FH) Marcel Rüping

01.04.2017 | Praxis | Ausgabe 4/2017

Produkte und Anlagen

Mit der Einführung von xpDrainage2017 bietet XP Solutions ein innovatives Tool für den Entwurf nachhaltiger und naturnaher Entwässerungslösungen an. Alle Arbeitsschritte und Berechnungen sind in einer Benutzeroberfläche mit CAD-Integration …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.04.2017 | Praxis | Ausgabe 4/2017

Personen und Firmen

Am 1. Februar 2017 trat Helge-Uve Braun seine neue Funktion als Technischer Geschäftsführer bei den Stadtwerken München (SWM) an. Er wurde vom SWM-Aufsichtsrat im April 2016 zum Nachfolger von Stephan Schwarz berufen. Schwarz, der seit 1983 …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.04.2017 | Ausgabe 4/2017

Aktuell

Hartholz-Auwälder spielen eine große Rolle in natürlichen Überschwemmungs-gebieten von Flusslandschaften (Hochwasserretention). Um solche Ökosystemdienstleistungen besser zu verstehen und die räumlichen und zeitlichen Ausprägungen der Leistungen …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.04.2017 | Pulverbeschichten | Ausgabe 5/2017

Mobile thermoplastische Pulverbeschichtung

Thermoplastische Pulverbeschichtungen sind sehr widerstandsfähig und bieten einen hohen Schutz. Seit diesem Jahr gibt es die Möglichkeit, thermoplastische Pulverlacke bei gleicher Qualität auch mobil aufzutragen. Zudem entfällt die übliche …

Autor:
Ven-Tec Solutions

01.04.2017 | Wasser | Ausgabe 4/2017

Wie „Big Data“ auf die Verkettung von Strom und Wasser durchschlagen

Energie- und Wasserverbrauch sind eng miteinander verbunden. Echtzeit-Datenmanagement ermöglicht es, die Informationen hierzu mit Businesssystemen für Finanzen, Logistik und Geodaten zusammenzuführen, mit deutlichen wirtschaftlichen Erfolgen.

Autor:
Gary Wong

01.04.2017 | BWK Intern | Ausgabe 4/2017

BWK Nachrichten

Reaktionen auf diesen Beitrag können gerne an folgende Adresse gesendet werden: wua.junges.forum@bwkbund.de …

Autoren:
Marco Kehren, Claudia Helling, Reinhard Pohl, Seine Doktoranden

24.03.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 5-6/2017 Open Access

Brunnenmonitoring – Beurteilung von Einflussfaktoren auf die Leistungsfähigkeit bei Uferfiltratbrunnen

Aufgrund zunehmender Nutzungskonflikte durch immer größer werdende Siedlungsgebiete und intensiver landwirtschaftlicher Nutzung steigt auch die Bedeutung der Uferfiltration für die Wasserversorgung in Österreich zunehmend an. Im Vergleich mit …

Autoren:
DI Sebastian Handl, DI Ernest Mayr, Priv.-Doz. DI Dr. Reinhard Perfler

01.03.2017 | Forschung | Ausgabe 2-3/2017

FishCam — Videomonitoring zur Funktionsanalyse von Fischaufstiegsanlagen

Mit der neu entwickelten FishCam wird die Fischmigration in Fischaufstiegsanlagen ohne Hälterung in Reusen sowie ohne Kontakt und Stress für die Fische erfasst. Das System besteht aus einer LAN-Kamera in einem Reinwassergehäuse und einem …

Autoren:
Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Mader, Dipl.-Ing. Frederik Kratzert, DHI Sabine Käfer

01.03.2017 | Ausgabe 2-3/2017

Aktuell

Eine neue Forschergruppe an der Ruhr-Universität Bochum untersucht, wie extreme Hochwasser entstehen und wie sich ihr Risiko besser voraussagen lässt.

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.03.2017 | Praxis | Ausgabe 2-3/2017

Tagungen und Messen

Am 12. und 13. Januar 2017 fand in Aachen das 47. Internationale Wasserbausymposium unter dem Motto „Living Rivers — Neues aus Praxis und Forschung“ statt, an dem über 570 Teilnehmer aus allen Bereichen des Wasserbaus und der Wasserwirtschaft mit …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.03.2017 | Wasser | Ausgabe 3/2017

Niedrigwasser und Anpassungsstrategien an den Klimawandel

Die Niedrigwasserproblematik wird bislang eher nachrangig behandelt. Eine Niedrigwasserphase, wie jüngst im Winter 2016/2017 kann sozioökonomische Auswirkungen haben. In den Klimaanpassungsstrategien der EU, des Bundes und der Länder wird versucht sich auf Niedrigwasser einzustellen. 

Autoren:
Jeanette Nothstein, Nikolaus Geiler

01.03.2017 | Recht | Ausgabe 3/2017

Die neue Oberflächengewässerverordnung

Die neue Verordnung zum Schutz der Oberflächengewässer setzt im Wesentlichen die überabeitete EU-Richtlinie über prioritäre Stoffe sowie fachliche Vorarbeiten der Bundesländer um und schafft eine harmonisierte Bewertungsbasis für die Qualitätskomponenten der WRRL. 

Autor:
Christiane Heiß

01.03.2017 | Wasser | Ausgabe 3/2017

Mikroplastik

Das Problem Mikroplastik hat mehrere Ursachen, dazu zählen Kunststoffmüll, der in die Umwelt gelangt, Kunststoffpartikel, die durch Kosmetik- oder Reinigungsartikel ins Wasser gespült werden, Verluste an Ausgangssubstanzen für die kunststoffverarbeitende Industrie und auch Bekleidung aus synthetischer Mikrofaser. 

Autor:
Dipl.-Chem. Annette Somborn-Schulz

01.03.2017 | Wasser | Ausgabe 3/2017

Arzneimittelrückstände in Abwässern aus Einrichtungen des Gesundheitswesens

Die Minderung der Emissionen von Arzneimittelrückständen aus medizinischen Einrichtungen stellt einen möglichen Ansatz zur Reduktion der Umweltbelastungen dar. Jedoch zeigen die Ergebnisse unterschiedlicher Projekte, dass eine separate Behandlung dieser Abwässer nur in Einzelfällen sinnvoll ist, auch wenn sie technisch möglich ist.

Autoren:
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Johannes Pinnekamp, Dr.-Ing. Laurence Palmowski

01.03.2017 | Wasser | Ausgabe 3/2017

Den Spurenstoffen auf der Spur in Dülmen

Wirkstoffe in Arzneimitteln werden in Kläranlagen nur teilweise zurückgehalten. Restbestände gelangen mit dem gereinigten Abwasser in die Oberflächengewässer. Die Emission dieser Spurenstoffe ist daher bereits an Verwendungsstellen zu reduzieren.

Autor:
Dr. Issa Nafo

01.02.2017 | Korrosionsschutz | Ausgabe 2/2017

Thermoplastisches Pulver schützt Trinkwasserrohre

Die thermoplastische Pulverlackierung bietet den Rohren des Berliner Trinkwassernetzwerks zuverlässigen Korrosionsschutz und ermöglicht eine einfache, wirtschaftliche Applikation.

Autor:
Jean-Marie Ortmanns

01.02.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 1-2/2017

Synthetische Nanopartikel in der Abwasserreinigung

Die Anwendung von Nanotechnologie in der Wasser- und Abwasserbehandlung liefert im Labor vielversprechende Ergebnisse, eine breite Umsetzung und Kommerzialisierung ist jedoch noch nicht absehbar. 

Autoren:
Mag. Dr. N. Kreuzinger, Dr. B. Liebmann, ao.Univ.-Prof. DI Dr. M. Fürhacker

25.01.2017 | Analyse | Ausgabe 1/2017

Gewalt ohne Ende: Elitenkämpfe und Politikversagen im Südsudan

Im August 2015 hatten sich die südsudanesischen Konfliktparteien, nach bürgerkriegsähnlichen Kämpfen, ungesühnten Verbrechen und mehreren zehntausend Toten, auf ein Friedensabkommen verständigt. Machtkämpfe und ausgeprägte lokale Gewalt halten …

Autor:
Prof. Dr. Stefan Brüne

01.01.2017 | Praxis | Ausgabe 1/2017

Des Sultans überschwemmte Küche?...

Das Sultanat Oman besteht zum großen Teil aus Wüste. Bei dem Wort „Wüste“ sowie bei den sehr geringen Jahresniederschlägen und hohen Temperaturen denkt man nicht an größere Abflüsse, sondern eher an Versickerung und Verdunstung. Und doch gab es in …

Autor:
Dipl.-Ing. (FH) Daniela Schaufuß

01.01.2017 | Forschung | Ausgabe 1/2017

„Es soll ein Europäisches Wasserzentrum als zentrale Anlaufstelle entstehen“

Der scheidende Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, hat in einer der letzten Vollversammlungen mit bleibendem Eindruck gesagt, dass nur die beiden Phänomene „Wasser“ und „Energie“ den Bestand der Menschheit garantieren. Ohne Wasser …

Autor:
Vieweg Verlag Wiesbaden

01.01.2017 | Rubriken | Ausgabe 1-2/2017

Aktuell

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.01.2017 | Ausgabe 1-2/2017

BWK Intern

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

14.12.2016 | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2017

IT-Risikomanagement im Produktionsumfeld – Herausforderungen und Lösungsansätze

Produktionsumgebungen sind heute in vielfältiger Weise durch Informationstechnik (IT) geprägt. Diese Entwicklung trägt in einem erheblichen Maße zur Flexibilisierung und Effizienzsteigerung in der industriellen Produktion bei. Damit erbt dieser …

Autoren:
Reiner Kraft, Mechthild Stöwer

01.12.2016 | Ausgabe 12/2016

Aktuell

Die Umsetzung der EU-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie sowie Projektionen des zu erwartenden Klimawandels an der Nordsee zeigen, dass es keinen hundertprozentigen Schutz vor Extremereignissen geben kann. Umso wichtiger ist es, die …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.12.2016 | Thematic Issue | Ausgabe 23/2016

Modular development of an inline monitoring system for waterborne pathogens in raw and drinking water

The state-of-the-art monitoring of drinking water hygiene is based on the cultivation and enumeration of indicator bacteria. Despite its proven reliability, this approach has the disadvantages of being (a) relatively slow and (b) limited to a …

Autoren:
Daniel Karthe, Ole Behrmann, Verena Blättel, Dennis Elsässer, Christian Heese, Matthias Hügle, Frank Hufert, Andreas Kunze, Reinhard Niessner, Johannes Ho, Buren Scharaw, Matthias Spoo, Andreas Tiehm, Gerald Urban, Silvia Vosseler, Thomas Westerhoff, Gregory Dame, Michael Seidel

01.12.2016 | Wasser | Ausgabe 12/2016

Unternehmen der Wasserwirtschaft und die neuen Regelungen beim Ausbau digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze

Durch das Gesetz zur Erleichterung des Ausbaus digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze werden neue Pflichten sowie die Verschärfung bereits bestehender Pflichten für Inhaber von Infrastruktureinrichtungen, die sich für den Breitbandausbau eignen …

Autor:
Verena Roguhn

01.12.2016 | Aktuell | Ausgabe 12/2016

Aktuell

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.11.2016 | Anlagen- und Gerätetechnik | Ausgabe 11/2016

Präzise und wirtschaftlich mischen und dosieren

Der Schlüssel für erfolgreiche Klebungen in der Industrie ist bekanntlich nicht allein die Chemie des jeweils verwendeten Klebstoffs, sondern auch dessen Verarbeitung. Um die gestellten Ansprüche an Qualität und Wirtschaftlichkeit zu erfüllen …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.11.2016 | Ausgabe 11/2016

Aus der Branche

Bisher konnten Formulierer von Farben oder Klebstoffen lediglich anhand von Proben abschätzen, wie sich die Dispersion im Reaktionsbehälter verhält. Zukünftig ist es möglich, die Produktion von Farben, Lacken und Klebstoffen kontinuierlich und in …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.11.2016 | Kraftstoffe | Ausgabe 4/2016

Verflüssigtes Erdgas in mobilen Arbeitsmaschinen

Verflüssigtes Erdgas bietet im Fern-Lkw zahlreiche Vorteile. Am KIT wurde nun untersucht, ob dieser alternative Kraftstoff auch bei mobilen Maschinen von Nutzen ist. Neben den Eigenheiten des Kraftstoffs wurden auch die Herstellung sowie die …

Autoren:
M. Sc. Linus Weberbeck, Dipl.-Ing. Danilo Engelmann, Dipl.-Ing. Isabelle Ays, Prof. Dr.-Ing. Marcus Geimer

01.11.2016 | Wasser | Ausgabe 11/2016

Anlagen und Produkte

Abwasser und der bei der Abwasserbehandlung anfallende Klärschlamm stellen in vielen Fällen ein noch ungenutztes Energiepotenzial dar. Diese kalkulierbare Energie ist in Form von Faulgas speicherbar. Neben der betriebssicheren Einhaltung der …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

18.10.2016 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 6/2016

Implementierung des Ökosystemleistungs-Ansatzes in deutschen Biosphärenreservaten

Verschiedene internationale Abkommen benennen die Sicherung von Ökosystemleistungen als ein zentrales Ziel von Großschutzgebieten. Dieser Beitrag widmet sich der Frage nach der Bedeutung des Ökosystemleistungs-Ansatzes für deutsche Biosphärenreservate. 

Autoren:
Assoc. Prof. Dr. Tobias Plieninger, Dr. Manuel Woltering, Prof. Dr. Hubert Job

12.10.2016 | Schwerpunktthema | Ausgabe 2-3/2016

Chancen und Risiken von Satisfizierungsgrenzen in Effizienzanalysen aus Perspektive nachhaltiger Entwicklung

In Effizienzanalysen wird regelmäßig unterstellt, dass es wünschenswert ist, ein maximales Verhältnis zwischen produzierten Outputs und eingesetzten Inputs zu realisieren. Gemäß dem Konzept der Satisfizierung können jedoch Handlungen als …

Autoren:
Malte L. Peters, Stephan Zelewski

01.10.2016 | Praxis | Ausgabe 10/2016

Umsteuern mit neuen Konzepten und innovativen Materialie

Wasser als knapper werdende Naturressource hat in der öffentlichen Wahrnehmung noch längst nicht den Stellenwert, wie es die aufkommende Brisanz des Themas eigentlich erforderte. „Wir werden eines Tages in Aktionismus verfallen, wenn das …

Autor:
Dipl.-Ing. Thomas Strobel

01.10.2016 | Ausgabe 11/2016

Aktuell

Vor dem Hintergrund des Klimawandels, der Übernutzung von Ressourcen und des rapiden Schwunds der Artenvielfalt hat sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks für eine Stärkung der deutschen Umweltpolitik ausgesprochen. Das neue Umweltprogramm …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.10.2016 | Praxis | Ausgabe 11/2016

Produkte und Anlagen

Die Dammbalkensysteme wurden entwickelt, um Ü berflutungen und die daraus resultierenden Hochwasserschä den aus auftretenden Starkregenereignissen zu verhindern.

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.10.2016 | Praxis | Ausgabe 11/2016

Konzeption Zivile Verteidigung im Berliner Wasserwerk vorgestellt

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière hat am 24. August 2016 gemeinsam mit dem Präsidenten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Christoph Unger, die Konzeption Zivile Verteidigung im Berliner Wasserwerk Tegel …

Autoren:
Günter Knackfuss, Heribert Meyer

01.10.2016 | Ausgabe 10/2016

Aus der Branche

Prof. Dr. Andreas Hartwig wurde auf der European Adhesion Conference EURADH 2016 in Glasgow mit der De Bruyne Medaille ausgezeichnet. Dieser renommierte Preis wird alle drei Jahre von der Society for Adhesion and Adhesives an einen Forscher …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.10.2016 | Teilereinigung | Ausgabe 10/2016

Längere Badstandzeit durch Keramikmembranen

Ein Hybridverfahren aus Flotation und Filtration, das auf neuen keramischen Membranen basiert, schafft die Voraussetzungen für die wirtschaftliche Kreislaufführung von Prozesswässern.

Autoren:
Johanna Ludwig, Lucas León

01.10.2016 | Wasser | Ausgabe 10/2016

Verbesserung des Grundwasserschutzes bei Wärmepumpenanlagen

Gut geplante Wärmepumpenanlagen sind ein Segen für die Betreiber und die Umwelt, ohne das Grundwasser zu belasten. Anders sieht dies bei unsachgemäß ausgeführten Wärmepumpenanlagen aus. Untersuchungen von Beispielen aus der Praxis zeigen zum Teil …

Autoren:
Jürgen Bonin, Johannes Junge

01.10.2016 | Umwelt | Ausgabe 10/2016

Regionales Verbundsystem Westeifel — Wasserversorgung, Energie, Kommunikation

Mit dem Regionalen Verbundsystem Westeifel entsteht ein spartenübergreifendes Infrastrukturprojekt in der Eifel für Trinkwasserversorgung, Erzeugung regenerativer Energie, Energieoptimierung und Ausbau des Glasfasernetzes. 

Autor:
Arndt Müller

01.09.2016 | Rubriken | Ausgabe 9/2016

Anlagen und Produkte

Seit 1890 versorgen die Stadtwerke Bielefeld die kreisfreie Großstadt in Nordrhein-Westfalen mit Wasser. Im Gründungsjahr wurde im etwa zehn Kilometer vom Stadtkern der jungen Industriestadt entfernten Sprungbachtal ein erstes Wasserwerk …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

11.08.2016 | Originalveröffentlichung | Ausgabe 2-3/2016

Politik begleitendes statistisches Monitoring und neue Datenquellen

Ein Politik begleitendes statistisches Monitoring gewinnt zunehmend an Bedeutung, sowohl auf regionaler, nationaler, europäischer als auch auf internationaler Ebene. Als besondere Beispiele in jüngerer Zeit sollen vor allem die Globale …

Autor:
Susanne Schnorr-Bäcker

09.08.2016 | Aufsätze | Ausgabe 2/2016

Gemeinwohlorientierung versus Kartellaufsicht: Das Beispiel der Wasserwirtschaft

Vor dem Hintergrund der achten Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkung, die die Kartellaufsicht auf private Wasserversorger beschränkt, gewinnt die Rekommunalisierung vormals privatisierter Wasserversorger an Bedeutung. Die Studie …

Autor:
Jörg Lichter

01.08.2016 | Originalarbeit | Ausgabe 7-8/2016 Open Access

Fernkälteversorgung zur Vermeidung von Grundwassererwärmungen und Nutzungskonflikten am Beispiel der Stadt Linz – Bewertung auf Basis ÖWAV-Regelblatt 207 und qualitativer Nutzwertanalyse

Im Zuge von Untersuchungen zur Grundwasserbewirtschaftung Linz wurden im Stadtgebiet Linz erhöhte Grundwassertemperaturen festgestellt. Um einen allfälligen Zusammenhang zwischen Grundwassernutzungsanlagen zur Kälteerzeugung und den erhöhten …

Autoren:
DI Stefan Krakow, Assoc. Prof. DI Dr. techn. Daniela Fuchs-Hanusch

01.08.2016 | Rubriken | Ausgabe 7-8/2016

BWK Nachrichten

BWK Intern
Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.08.2016 | Rubriken | Ausgabe 7-8/2016

Aktuell

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

13.06.2016 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2016

Urbanisierung und Ökologische Stadtentwicklung

Zur Integration urbaner Biodiversität und Ökosystemleistungen in Deutschland und China

Landnutzungskonflikte und die Zerstörung von Ökosystemen nehmen durch die weltweite Urbanisierung massiv zu. Gerade China, als einer der Staaten mit besonders hoher Verstädterungsrate, hat darüber hinaus mit Umwelt- und Gesundheitsproblemen zu …

Autor:
Dipl.-Geogr. Lennart Kümper-Schlake

06.06.2016 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2016

Stadtgrün statt Stress

Eine epidemiologische Studie zur gesundheitlichen Bedeutung urbaner Ökosystemleistungen am Beispiel der Stadt Bonn

Die Studie zeigt das Verhältnis zwischen Stadtgrün und (Stadt)Stress am Beispiel des Bonner Stadtbezirks auf. Welchen Einfluss nimmt das Angebot urbaner Ökosystemleistungen auf das subjektive gesundheitliche Wohlbefinden? Mittels einer …

Autor:
M.Sc. Geogr. Alexandra Ptock

01.06.2016 | Wasserkraft | Ausgabe 6/2016

Erweiterte Nutzung von Trinkwasser-Talsperren unter energetischen Aspekten

Vor dem Hintergrund schwankender Verfügbarkeit von erneuerbarer Energie und variierender Energiepreise könnten die enormen energetischen Potenziale von Talsperren weitergehender als bisher genutzt werden. Im BMBF-Vorhaben ENERWA werden deshalb die …

Autoren:
Anja Rohn, Dr.-Ing. Wolf Merkel, Jan Echterhoff, Dr.-Ing. Paul Wermter, Dr. Christian Feld, Thomas Meißner, Markus Schütt, Prof. Bernd Sures

01.06.2016 | Wasserbau | Ausgabe 6/2016

Klimatischbedingte Anpassungsstrategien für ein Talsperrenverbundsystem im Harz

Das Nordharzspeicherverbundsystem mit den Talsperren Grane, Oker und Innerste wird von der Harzwasserwerke GmbH betrieben. Zur Anpassung der Betriebsregeln an die Klimaänderung wurde das Gesamtsystem mit einem Betriebsmodell auf Tagesbasis und …

Autoren:
Prof. Dr.-Ing. Günter Meon, Dipl.-Hydr. Tim Müller, Dr.-Ing. Andreas Koch, Dipl.-Ing. Frank Eggelsmann, Dipl.-Ing. Lisa Unger, Dr.-Ing. Andreas Lange

01.06.2016 | Wasserwirtschaft | Ausgabe 6/2016

Erfahrungen bei der Reaktivierung bestehender Talsperren für die Bewässerung

Dieser Beitrag beleuchtet Anreize und Hindernisse einer verstärkten Nutzung der Brauchwassertalsperren in Thüringen. Als Ergebnis von Firmenbefragungen wird umrissen, mit welchem Leistungsspektrum der Stauanlagenbetreiber neue Bewässerungsvorhaben …

Autoren:
M. Sc. Dipl.-Hydrol. Markus Möller, Dipl.-Ing./Betriebswirt (VWA) Uwe Weiß, Dipl.-Kfm. Burkhard Danz, Dipl.-Ing. agrar Sylvio Key

01.06.2016 | Gewässer | Ausgabe 6/2016

Temperaturanpassung und energetische Nutzung der Abgabe aus der Großen-Dhünn-Talsperre

Dreh- und Angelpunkt des Doppel-Projektes an der Großen-Dhünn-Talsperre ist der 66 m hohe Trinkwasserentnahmeturm, der mit 81 Mio. m3 Stauinhalt zweitgrößten Trinkwassertalsperre Deutschlands. Hier setzte der Wupperverband zum einen mit dem Bau …

Autor:
Dipl.-Ing. Thorsten Luckner

01.06.2016 | Wasser | Ausgabe 6/2016

Der Rhein … auf dem Weg zum guten Zustand

Aus den im Dezember 2015 aktualisierten Bewirtschaftungsplänen der Mitgliedsländer der Flussgebietsgemeinschaft Rhein (FGG Rhein) geht hervor, dass die ambitionierten Ziele und Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie nur für einen Teil der …

Autor:
Dr. Wilhelm Bouwer

19.05.2016 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2016

Grüne Infrastruktur –

Konzepte und Strategien zur Förderung eines Bewusstseins für den Wert von Stadtgrün

Aufgrund des Klimawandels, aber auch vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und finanzieller Engpässe vieler Kommunen ist die Zukunft von Städten ein aktuell viel diskutiertes Thema. Nutzungskonflikte um Flächen sind vorprogrammiert: Wo Verdichtung Prinzip ist, werden Freiflächen zum knappen Gut. 

Autor:
Peter Menke

01.05.2016 | Bericht | Ausgabe 5/2016

Wiederaufbereitung von Wasser kommt weltweit voran

In der Industrie, der Landwirtschaft und bei der kommunalen Trinkwasserversorgung wird effizientes Wassermanagement allein nicht reichen, um künftige Versorgungsprobleme zu lösen. Schon heute sollte weltweit ein Fokus auf das Recycling von Wasser …

Autor:
Dr. Andreas Hauser

01.05.2016 | Wasser | Ausgabe 5/2016

Phosphonate als Bestandteil der gelösten organischen und partikulären Phosphorfraktion in Kläranlagen

Strenger werdende Umweltziele erfordern eine genauere Betrachtung der Phosphoremissionen. Phosphonate sind aufgrund des breiten industriellen und häuslichen Einsatzes ein wichtiger Abwasserbestandteil. Die Umweltrelevanz von Phosphonaten und …

Autoren:
Dipl.-Ing. Eduard Rott, Dipl.-Ing. Ralf Minke, Prof. Dr.-Ing. Heidrun Steinmetz

01.04.2016 | Originalarbeit | Ausgabe 3-4/2016

Strategien und Potenziale zur Energieoptimierung bei der Wasserwiederverwendung

Die energetische und stoffliche Nutzung von gereinigtem Abwasser erlangt weltweit zunehmende Bedeutung und dieses wird somit immer mehr als Ressource anstatt als Entsorgungsproblem gesehen. Dieser Trend ist auch an dem wachsenden Interesse einer Wasserwiederverwendung kommunalen Abwassers für Nicht-Trinkwasserzwecke sowie zur Stützung der Trinkwasserversorgung sichtbar. 

Autoren:
Prof. Dr.-Ing. Jörg E. Drewes, MSc DI (FH) Nils Horstmeyer

01.04.2016 | Originalarbeit | Ausgabe 3-4/2016

Abwasserbehandlung der Zukunft: Gesundheits-, Gewässer- und Ressourcenschutz

Eine zukunftsfähige Abwasserbehandlung vereint die Aspekte des Gesundheits-, Gewässer- und Ressourcenschutzes. Die Kläranlage zum „Klären“ des Abwassers wird zukünftig zum „Wasser- und Ressourcendienstleister“. Die Abwasserbehandlungsanlage wird …

Autoren:
Dr.-Ing. Christian Schaum, Prof. Dr.-Ing. Peter Cornel

01.04.2016 | Tagungsbericht | Ausgabe 4/2016

3 Jahrzehnte Trinkwasserkolloquium an der Universität Stuttgart und 3 Jahrzehnte Entwicklung in Wasserversorgung und Gewässerschutz

Am 18. Februar 2016 fand in Stuttgart das Jubiläum des 30. Trinkwasserkolloquiums an der Universität Stuttgart statt. Unter dem Leitthema „3 Jahrzehnte Entwicklung in Wasserversorgung und Gewässerschutz — in Baden-Württemberg, in Deutschland …

Autoren:
Dr.-Ing. Birgit Schlichtig, Dipl.-Ing. Ralf Minke

01.03.2016 | Bankwirtschaft | Ausgabe 3/2016

In Entwicklungsländern Banking ermöglichen

Kleinstdarlehen helfen armen Menschen in Regionen ohne kreditwirtschaftliche Infrastruktur bei ihrer Selbstständigkeit. Die Bank im Bistum Essen kooperiert mit einem Mikrofinanzinstitut in Bolivien. Die Autoren haben es besucht.

Autoren:
Professor Anton Schmoll, Michael P. Sommer

01.03.2016 | Wasser | Ausgabe 3/2016

Mikroschadstoffe im Gewässer — Schritte zu einer nationalen Mikroschadstoffstrategie

Noch ist nicht bekannt, wie groß das Problem der Mikroschadstoffe in unseren Gewässern werden könnte. Das Umweltbundesamt hat hierzu ein Forschungsvorhaben durchgeführt, dessen Ergebnisse im Oktober 2015 auf einem Workshop im Bundespresseamt …

Autor:
Ministerialdirigent Dr. Jörg Wagner

01.02.2016 | Boden | Ausgabe 2-3/2016

Einfluss der Wiedervernässung eines Moores im Nationalpark Harz auf die Mobilität des gelösten organischen Kohlenstoffs (DOC)

In den letzten beiden Jahrzehnten wurden zunehmend ansteigende Konzentrationen von gelöstem organischem Kohlenstoff (DOC) in Oberflächengewässern beobachtet, die zu Problemen bei der Trinkwasseraufbereitung führen können. Organische Böden, die den …

Autoren:
Dipl.-Ing. (FH) Katja Osterloh, Dr. Nadine Tauchnitz, Dipl.-Ing. (BA) Ines Wehner, Dr. Sabine Bernsdorf, Dr. Hans-Ulrich Kison, Prof. Dr. Ralph Meissner

01.02.2016 | Bericht | Ausgabe 2-3/2016

Mit Grundfos-i-Solutions zur Wasserwirtschaft 4.0

Trendsetter für Wassertechnologien zu sein, hat sich die Grundfos-Gruppe auf die Fahnen geschrieben. Künftig werden Systemprodukte für alle Teile des Wasserkreislaufs angeboten. Energieeffizienz, i-Solutions-Konzepte, Wasseraufbereitungslösungen …

Autoren:
Günter Knackfuss, Dipl.-Ing. Heribert Meyer

01.02.2016 | Pulverbeschichten | Ausgabe 2/2016

Hoher Korrosionsschutz — auch unter härtesten Bedingungen

Pulverlack für den Außenbereich

Für stark korrosive und raue Umgebungen ist ein hoher Korrosionsschutz erforderlich. Speziell angepasste, thermoplastische Pulverlacke gewährleisten eine hohe Witterungs- und UV-Beständigkeit, verlängern die Lebensdauer der lackierten Bauteile und se

Autor:
Axalta Coating Systems Germany GmbH

01.02.2016 | Wasser | Ausgabe 1-2/2016

Wirkung des Niedersächsischen Kooperationsmodells zum Trinkwasserschutz

Ein Schwerpunkt des vorsorgenden Trinkwasserschutzes in Niedersachsen ist die Verringerung der Nitrateinträge in das Grundwasser. Mit dem Niedersächsischen Kooperationsmodell werden diese Einträge vermindert.

Autoren:
Dr. Markus Quirin, Martin Hoetmer, Thorsten Hartung

01.11.2015 | Bericht | Ausgabe 11/2015

Landeswasserversorgung nutzt erzeugten Strom zukünftig selbst

Aus wirtschaftlichen Gründen und zur Sicherstellung der Notversorgung verlegt die Landeswasserversorgung derzeit ein 80 Kilometer langes Energietransportkabel, um den in Trinkwasserturbinen erzeugten Strom zukünftig selbst zum Betrieb der Förderpumpe

Autor:
Dipl-Ing. Bernhard Röhrle

01.11.2015 | Wasser | Ausgabe 11/2015

Partikel im Trinkwasser

Das Wasser ausgewählter Leitungswasser- und Brunnenproben wurde auf Gehalt von Partikeln untersucht. Ihre Zusammensetzung wurde ermittelt. Da neben Fasern aus synthetischen Polymeren auch Quarzkörner gefunden wurden, lassen sich deren Quellen in der

Autoren:
Gerd Liebezeit, Elisabeth Liebezeit

01.10.2015 | Bericht aus Forschung und Praxis | Ausgabe 5/2015

Auswirkungen eines technischen Paradigmenwechsels auf die wasserwirtschaftliche Organisation in strukturschwachen ländlichen Räumen

Strukturschwache ländliche Räume in Deutschland stehen teilweise vor enormen Herausforderungen. Es wird zunehmend schwieriger, bestimmte Regionen mit einer adäquaten Infrastruktur zur Sicherung gleichwertiger Lebensverhältnisse zu versorgen. Alternat…

Autoren:
Dipl. Geographin Grit Rost, M.Sc. Kirsten Maier, M.Sc. Martin Böhm, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Londong

01.10.2015 | Bericht | Ausgabe 10/2015

Herausforderungen beim Grundwassermanagement in Kopenhagen gelöst

Die unterirdischen Baumaßnahmen im innerstädtischen Umfeld stellen alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Neben Vorkehrungen für Verkehrssicherung und der Eindämmung von Schall- sowie Abgasemissionen steht der Schutz des Grundwas

Autor:
Tim Röder

01.09.2015 | Wasserwirtschaft | Ausgabe 9/2015

Umgang mit Extremereignissen auf kommunaler Ebene — Notfallkonzepte als Mittel der Wahl?

Bis Ende 2015 steht in den Bundesländern entsprechend der Vorgaben der Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie (HWRM-RL) die Aufstellung der HWRM-Pläne auf der Tagesordnung. Diese enthalten Ziele und Maßnahmen, die zur Verringerung des Ho

Autoren:
Corinna Gall, Prof. Dr. Robert Jüpner

01.09.2015 | Bericht | Ausgabe 9/2015

Wasserwerk Wacken stellte auf automatische Datenfernübertragung um

Eine neue wasserrechtliche Förderbewilligung für das Wasserwerk Wacken (

Bild 1

) im Jahr 2013 war für die Betreiber Anlass, das vorhandene Messkonzept gründlich zu überdenken. Während früher ein se

Autoren:
Annette Weixler, Dr. Martin Wieneke

01.09.2015 | Wasserwirtschaft | Ausgabe 9/2015

Zwischenstand und weitere Aufgaben bei der Umsetzung der Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie

Im Oktober 2007 hat die Europäische Union die Richtlinie 2007/60/EG zur Bewertung und das Management von Hochwasserrisiken (HWRM-RL) [

5

] verabschiedet. Die Bundesregierung hat die HWRM-RL mit

Autor:
Dr.-Ing. habil. Uwe Müller

01.09.2015 | Wasser | Ausgabe 9/2015

Perspektiven der kommunalen Abwasserbehandlung

Kommunale Kläranlagen haben in letzten Jahrzehnten erheblich zur Verbesserung der Gewässersituation beigetragen. Dennoch tragen sie, trotz Einhaltung der geforderten Einleitungsbedingungen immer noch zu einem erheblichen Teil zu den Bel

Autor:
Prof. Dr.-Ing. Heidrun Steinmetz

01.08.2015 | HAUPTBEITRAG | Ausgabe 4/2015

Beherrschung systemischer Risiken in weltweiten Netzen

Systemische Risiken in weltweiten Netzen. Die Welt ist voller Netze, die an Größe und Komplexität zunehmen. Sie werden daher zu Risiken für Menschen, Unternehmen, Staaten und Staatenbünde. Sie müssen mithilfe der IT überwacht

Autoren:
Peter Mertens, Dina Barbian

01.07.2015 | Bericht | Ausgabe 7-8/2015

Wasser Berlin 2015 richtet sich international aus

Parallel zur Wasser Berlin International (WBI) veranstaltete das BMWi ein Fachforum zur „Sanierung der Wasserwirtschaft in der Ukraine“. Vertreter deutscher Firmen und ukrainische Experten diskutierten über Chancen und Risiken wasserwir

Autoren:
Günter Knackfuss, Heribert Meyer

01.06.2015 | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2015

Selbstlernende Big-Data-Analysen für intelligentes Energiemanagement

Eigentlich ist es ganz einfach: Der Energieversorger erzeugt selbst Strom und Gas, oder kauft diese ein, um sie den privaten und gewerblichen Endkunden zur rechten Zeit in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen; und zwar wirtschaf

Autoren:
Britta Hilt, Richard Martens

01.06.2015 | Wasserbau | Ausgabe 6/2015

Optimierung der Wasserkraftnutzung von einer Trinkwassertalsperre

Die Talsperre Kleine Kinzig ist in den Jahren 1978 bis 1982 mit dem Zweck gebaut worden, 20 Städte und Gemeinden mit mehr als 250 000 Einwohnern mit Trinkwasser zu versorgen. Hierzu wurde der Zweckverband Wasserversorgung Kleine Kinzig

Autoren:
Dipl.-Ing. Wolfgang Strasser, Univ. Prof. em. Dr.-Ing. Hans-B. Horlacher

01.06.2015 | Fachaufsätze | Ausgabe 6/2015

Stickstoffeinträge aus der Landwirtschaft — ein überwindbares Hindernis bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie?

Stickstoff ist einer der wichtigsten Nährstoffe auf der Erde. Durch die Herstellung von Ammoniak aus Luftstickstoff konnte die landwirtschaftliche Produktion im 20. Jahrhundert drastisch gesteigert werden. Einerseits erhöht dies die Ver

Autoren:
Dr. Markus Salomon, Till Kuhn

01.06.2015 | Fachaufsätze | Ausgabe 6/2015

Verfahren zur Denitrifikation bei der Grundwassersanierung

Derzeit wird in etwa 14 % der Grundwassermessstellen in Deutschland der Nitratgrenzwert von 50 mg/L NO

3

- bzw. 11,3 mg/L NO

3

-N überschritten [

1

]. V

Autoren:
Dr. Hans Georg Edel, Matthias Rapf, Vera Sehn

01.05.2015 | Fachaufsätze | Ausgabe 5/2015

Globale Instrumente für eine umweltgerechte Abfallbewirtschaftung

Was ist „umweltgerechte“ Abfallbewirtschaftung? Weltweit werden die meisten Abfälle zu Lasten der Umwelt, des Klimas und der natürlichen Schutzgüter „entsorgt“. Aber gibt es überhaupt einen umweltschonenden Umgang mit Abfällen? Schon di

Autor:
Ministerialrat Andreas Jaron

01.01.2015 | Wasser | Ausgabe 1-2/2015

Energiewende in der Abwasserbehandlung

Chancen und Herausforderungen

Sauberes Trinkwasser und die zugehörige Sanitärversorgung sind ein Grundrecht (UN Resolution UN 64/292), welches in Europa und insbesondere in Deutschland mit technisch anspruchsvollen Infrastruktursystemen gesichert wird. Diese Systeme

Autoren:
Prof. Dr.-Ing. Michael Sievers, Dipl.-Ing. Hinnerk Bormann

01.01.2015 | Wasser | Ausgabe 1-2/2015

Sauberes Wasser für ein Dorf in Kamerun

Weltweit haben laut UNESCO 884 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser und sogar 2,5 Milliarden haben keine Möglichkeit sanitäre Anlagen zu nutzen. Bereits heute landen weltweit mehr als 80 Prozent des Abwassers unbehandelt

Autor:
Dipl.-Medienberaterin Janina Unger

01.12.2014 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 6/2014

Geoinformation in der kommunalen Abfallentsorgungs- und strategischen räumlichen Planung

In Gemeinden mit schrumpfender Bevölkerungszahl und in der Folge einer ‚Perforierung‘ der Siedlungsstruktur entwickeln sich die Gebühren für Infrastrukturen, Abgaben und Steuern mehr und mehr zu einer „zweiten Miete“. Zudem verlieren Immobilien aufgr…

Autor:
Dr.-Ing. Tine Köhler

01.12.2014 | Ausgabe 6/2014

Die Wirtschaftsinformatik der Zukunft – auch eine Wissenschaft der Netze?

Die zunehmende Vernetzung im Wirtschaftsleben in Verbindung mit der „digitalen Wirtschaft“ bringt erhebliche Risiken mit sich. Wie eine Studie über große mittel- und langfristige Herausforderungen („Grand Challenges“) an die WI gezeigt hat, wird es v…

Autoren:
Peter Mertens, Dina Barbian

01.12.2014 | Bericht | Ausgabe 12/2014

Umstrukturierung und Sanierung des Wasserversorgungsnetzes von Zarqa, Jordanien

Das vorhandene Wasserversorgungsnetz, das ca. 35 Kilometer Hauptleitungen mit Pumpwerken und Wasserbehältern und ca. 550 Kilometer tertiäre Verteilungen umfasst, ist für eine Reihe erheblicher Engpässe in der Wasserversorgung verantwort

Autor:
Dipl.-Ing. Heribert Meyer

01.12.2014 | Analyse | Ausgabe 4/2014

„Wenn Du einen Schritt machst, dann mache ich zwei“ – Chinas maritime Strategie im Ost- und Südchinesischen Meer

Souveränität und die Kontrolle über umstrittene Gebiete stehen zunehmend im Fokus der maritimen Strategie Chinas. Hierbei beantwortet Peking empfundene Provokationen durch andere Staaten mit einer kalkulierten Eskalation der Situation. Dabei stützt s…

Autor:
Oliver Bräuner

01.11.2014 | Wasser | Ausgabe 11/2014

Mikroschadstoffe aus kommunalem Abwasser

Konzeption Nordrhein-Westfalen

Mikroschadstoffe und deren Verminderung stellen aus Sicht vieler Institutionen, wie dem Umweltbundesamt (UBA), der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR), der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BFG), vieler Forschungseinr

Autor:
Dr. Viktor Mertsch

01.11.2014 | Wasser | Ausgabe 11/2014

Auswahl und Überprüfung granulierter Aktivkohlen (GAK) für den Einsatz in kontinuierlich gespülten Filtern

In den letzten Jahren wird die Gewässerbelastung mit organischen Spurenstoffen durch den Ablauf von Kläranlagen zunehmend in der Fachwelt und in der Öffentlichkeit diskutiert. Die im Gewässer in Konzentrationen von wenigen ng/l oder μg/

Autoren:
Dipl.-Ing. Martina Hertel, Dipl.-Ing. Peter Maurer, Prof. Dr.-Ing. Heidrun Steinmetz

01.10.2014 | Entwicklung | Ausgabe 10/2014

Mit Wasser gegen Rußemissionen

Nahezu bis zur Erfindung des Dieselmotors reichen Versuche zurück, dem erdölbasierten Kraftstoff Wasser zuzusetzen. Zahlreiche Motorenhersteller, Hochschulinstitute und andere Organisationen haben inzwischen das Potenzial der Wassereins

Autor:
Christian Bartsch

01.10.2014 | Wasser | Ausgabe 10/2014

Das Programm „Gewässerschonende Landwirtschaft in Rheinland-Pfalz“

Die europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) fordert von allen Mitgliedsstaaten, ihre Gewässer bis spätestens 2027 in einen guten Zustand zu bringen. In den letzten Jahren hat das Land Rheinland-Pfalz bereits sehr viel getan, um diesem

Autor:
Andrea Werner

01.09.2014 | Anlagentechnik | Ausgabe 16/2014

2K-Misch- und Dosieranlage bewährt sich bei Großprojekt

Polyurea-Beschichtung schützt Abwassertunnel in Mexiko-Stadt

Hinzu kommt: Mexiko-Stadt sinkt kontinuierlich ab. Seine Abwasserkanäle verlieren dadurch an Gefälle; Abwasser muss unter hohem Kosten- und Energieaufwand mit Pumpen befördert werden, um nicht zurückzufließen. Ein Ende dieses Höhenverlu

Autor:
Wiwa Wilhelm Wagner GmbH & Co.KG

01.09.2014 | Dünne Schichten | Ausgabe 9/2014

Antihaftbeschichtungen — Die Bratpfanne als Vorbild

Fluorpolymere: PTFE oder PFA?

Die bekannteste Anwendung von Fluorpolymerbeschichtungen sind Bratpfannen. Dass sie zum größten Teil mit PTFE beschichtet sind, hat auch kommerzielle Gründe. PTFE-Pulver ist mit 20 Euro pro Kilogramm halb so teuer wie zum Beispiel PFA-P

Autoren:
Dr.-Ing. Volkmar Eigenbrod, Dipl.-Ing. Christina Hensch

01.09.2014 | Schwerpunktthema | Ausgabe 2-3/2014

Anwendung von Arbeitsmitteln des VDI ZRE – Fallstudien in der Kunststoffverarbeitung

Der Material- und Energieverbrauch war 2012 bereits für 47 % der Kosten des verarbeitenden Gewerbes in Deutschland verantwortlich (vgl. Statistisches Bundesamt

2013

). Das verarbeitende Gewerb

Autor:
Werner Maass

01.09.2014 | Schwerpunktthema | Ausgabe 2-3/2014

Umsetzungsbeispiele mit Vorbildcharakter zur betrieblichen Ressourceneffizienz aus Baden-Württemberg

Bei Betrachtung der Vielfalt der Maßnahmen zur Erhöhung der betrieblichen Ressourceneffizienz werden zwei wesentliche Ansatzpunkte sichtbar: Strategien zur Erhöhung der Energieeffizienz sowie Strategien zur Erhöhung der Materialeffizien

Autoren:
Hannes Spieth, Ferdinand Pohl

01.07.2014 | Fachaufsätze | Ausgabe 7-8/2014

Die nachträgliche Untergrundabdichtung des Wadi-Dayqah-Dammes im Oman

Das an der Ostseite der arabischen Halbinsel gelegene Oman mit den Nachbarländern Vereinigte Arabische Emirate, Saudi Arabien und Jemen gehört zu den semiariden Gebieten der Erde. Die dort üblichen hohen Temperaturen, die hohe Verdunstu

Autor:
M. Sc. Norman Dix

01.07.2014 | BWK Intern | Ausgabe 7-8/2014

Neues vom Normenausschuss Wasserwesen beim DIN

Vor dem Bericht zur April-Sitzung des Beirats soll zunächst ein Blick auf den Normenausschuss Wasserwesen (NAW) und seine aktuellen Arbeiten geworfen werden.

Autor:
Dr.-Ing. Peter Kiefhaber

01.06.2014 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 3/2014

Ist die zunehmende Biogasproduktion die alleinige Ursache für den Grünlandschwund in Deutschland? – eine Analyse von georeferenzierten Daten zur Landnutzung

In den letzten Jahren ist die Grünlandfläche in Deutschland stark zurückgegangen. Dieser Rückgang wird von vielen Seiten kritisch gesehen, da Grünland im Vergleich zum Ackerland in Bezug auf Kriterien des Umwelt- und Naturschutzes besser bewertet wir…

Autoren:
Birgit Laggner, Natascha Orthen, Bernhard Osterburg, Norbert Röder

01.06.2014 | Fachaufsätze | Ausgabe 6/2014

Beregnungsbedarfsermittlung und Beregnungssteuerung als Anpassungsmaßnahme an den Klimawandel

Spätestens nach Veröffentlichung der ersten Ergebnisse des Fünften Sachstandsberichtes (AR5) des Intergovernmental Panel on Climate Change [

1

] kann davon ausgegangen werden, dass sich unser de

Autoren:
Dipl.-Geogr. Nicole Engel, Dipl.-Geow. Lena Hübsch, Dr. Udo Müller

01.06.2014 | Fachaufsätze | Ausgabe 6/2014

Bewertbarer Klimaschutz CO2-Bilanzen und die Bedeutung für die Wasserwirtschaft

Die Klimapolitik steht vor der Herausforderung, dass die Treibhausgasemissionen (THG) der Industrieländer um 98 % reduziert werden müssen, um eine als gefährlich angesehene globale Temperaturerhöhung von über 2 °Celsius gegenüber dem vo

Autoren:
Dipl.-Ing. Kristoffer Genzowsky, Dr.-Ing. Friedrich-Wilhelm Bolle, Dipl.-Ing. Anja Rohn, Dr.-Ing. Wolf Merkel

01.06.2014 | Facchaufsätze | Ausgabe 6/2014

Leitfaden zum Bau und Betrieb von Windenergieanlagen in Wasserschutzgebieten

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz bekennt sich zum Ziel, weltweit den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf 2 Grad Celsius zu begrenzen. Dies bedeutet, dass die CO2-Emmissionen deutlich reduziert werden müssen. Das Nahziel

Autoren:
Hans-Jürgen Geiß, Jochen Kampf

01.06.2014 | Fachaufsätze | Ausgabe 6/2014

Beurteilung eines Aufsuchungsfeldes für Fracking Fachliche und juristische Aspekte

Unter Fracking wird die Förderung von Erdgas aus sog. nichtkonventionellen Lagerstätten mittels des Hydraulic Fracturing-Verfahrens verstanden. Mehrere große Studien haben sich mit den Auswirkungen dieser Methode auf Umwelt und Menschen

Autoren:
Prof. Dr. Monika Böhm, Dr. Thomas Schmid

01.05.2014 | Berichte | Ausgabe 5/2014

Kegelstrahlschieber: Modernste Technologie für Talsperren

Talsperren werden im Wesentlichen entweder zum Hochwasserschutz oder als Wasserspeicher gebaut. Dabei dienen sie der Speicherung von Trinkwasser, als Reservoirs für die Landwirtschaft zur Bewässerung oder aber um mit Wasserkraft saubere

Autor:
Merten Venjacob

01.05.2014 | Berichte | Ausgabe 5/2014

IFAT 2014: Modernste Lösungen zur Sicherung der Lebens- und Umweltqualität

Die GreenTec Awards und die Messe München International gehen eine Partnerschaft ein. Im Jahr 2014 werden die GreenTec Awards, Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis, erstmalig im Rahmen der IFAT verliehen. Nach Hamburg und Berlin

Autor:
Dipl.-Ing. Heribert Meyer

01.03.2014 | Aufsatz | Ausgabe 1/2014

Wie regional muss regional sein?

Eine Rezipientenbefragung zum Faktor „Nähe“ in der Wissenschaftsberichterstattung einer Regionalzeitung

Nähe zum Rezipienten ist für Regionalmedien von zentraler Bedeutung; in der Nachrichtenwerttheorie gilt sie als wichtiger Nachrichtenfaktor. Dabei wird die Nutzerperspektive allerdings lediglich antizipiert. Wissenschaftsberichterstattung in Regional…

Autoren:
M.A. Christina Merkel, Prof. Holger Wormer

01.03.2014 | Fachaufsätze | Ausgabe 3/2014

Aktualisierung der Ableitung von Geringfügigkeitsschwellenwerten für das Grundwasser

Die Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) veröffentlichte 2004 den Bericht „Ableitung von Geringfügigkeitsschwellenwerten für das Grundwasser“ [

1

]. Der Bericht umfasst das Konzept zur

Autoren:
Brigitte Moll, Dr. Arnold Quadflieg

01.03.2014 | Fachaufsätze | Ausgabe 3/2014

Grundwasserschutz und Fracking

Am 20. Dezember 2013 hat das für Baden-Württemberg zuständige Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau im Regierungspräsidium Freiburg der Firma „Parkyn Energy“ die Erlaubnis bis 2015 verlängert, auf den Erkundungsfeldern Biberach

Autor:
Univ.-Prof. Dr. jur., Maître en Droit Public Walter Frenz

01.01.2014 | Fachaufsätze | Ausgabe 1-2/2014

überprüfung der zukünftigen Leistung eines Talsperrensystems mittels Mehrzieloptimierung

Der Klimawandel stellt eine Herausforderung für Talsperrenbetreiber dar. Für veränderte klimatische und somit auch hydrologische Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel durch die IPCC-Emissionsszenarien projiziert, müssen gegebenenfalls neu

Autor:
Dipl.-Hyd. Ruben Müller

01.01.2014 | Rubriken | Ausgabe 1-2/2014

Tagungen Und Messen

Beim ersten Biologenkongress am Umgehungsgewässer der Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern AG (RADAG) in Dogern (

Bild 1

) Ende September konnten sich Studenten und Fachleute bei Exkursionen und in Expert

01.01.2014 | Wasser | Ausgabe 1-2/2014

Glasfaseranschlüsse über Trinkwasserleitungen

Eine Technik mit Zukunft

Zum zentralen Baustein des Strukturwandels und zu einem entscheidenden Standortfaktor in der modernen Gesellschaft ist ein leistungsfähiger Breitbandanschluss geworden. Dies gilt für städtische, aber auch für ländliche Bereiche, wollen

Autor:
Dipl. Ing. Theo Waerder

01.01.2014 | Tagungsbericht | Ausgabe 1-2/2014

Das 8. Symposium „Grabenlose Leitungserneuerung 2013“ weist neue Wege in die Zukunft

Autor:
Dipl.-Ing. Alexander Krüger

01.01.2014 | Wasser | Ausgabe 1-2/2014

Klimawandel und demografischer Wandel

Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Auswirkungen auf die Trinkwasserverteilung

Im Verbundprojekt dynaklim werden u. a. die Auswirkungen der genannten Klimaentwicklungen auf die Sicherheit, Qualität und die Kosten für die Wasserverteilung (Förderanlagen, Rohrleitungsnetz, Armaturen) inklusive der Wasserspeicherung

Autoren:
Dipl.-Ing. Michael Feller, Dr.-Ing. Hans-Christian Sorge, Dr.-Ing. Susanne Grobe

01.12.2013 | Fachaufsätze | Ausgabe 12/2013

Durchführung eines „Water Audit“ nach IWA/AWWA-Methodik in Herceg Novi, Montenegro

Im Rahmen des Programms

Wasserver- und Abwasserentsorgung Adriaküste III und IV

, einem Bestandteil der deutschen Finanziellen Zusammenarbeit (FZ) mit Montenegro, wurden zwischen 2009 und 2012 die Wasse

Autoren:
Ulf Hermel, Dr. Jürgen Wummel, Dzevad Koldžo

01.12.2013 | Angewandte Geographie | Ausgabe 4/2013

Ökosystemleistungen im internationalen Naturschutz

TEEB, Umweltgovernance und Potenziale der Geographie

Die Ökosysteme der Erde unterliegen einem hohen Nutzungsdruck und werden durch den Menschen stark verändert. Heute gelten zwei Drittel aller Ökosysteme weltweit als geschädigt (MA

2005

), was u

Autor:
Dipl.-Geogr. Lennart Kümper-Schlake

01.12.2013 | Angewandte Geographie | Ausgabe 4/2013

Naturschutz und vorsorgender Gesundheitsschutz

Gemeinsame Handlungsfelder im Kontext gegenwärtiger Paradigmenwechsel – gerade für Geographinnen und Geographen

Die Gesundheit des Menschen ist in vielfältiger Weise direkt wie indirekt von der Funktionsweise intakter Ökosysteme und der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes abhängig. Heutzutage ist unumstritten, dass der nicht nachhaltige Umgang

Autor:
Dipl.-Geogr. Dr. Thomas Claßen
Bildnachweise