Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Telekommunikations- und Medienmärkte sind in heftiger Bewegung. Digitalisierung und Konvergenz verändern im Verbund mit neuartigen Technologien traditionelle Geschäftsgrundlagen: Sie erleichtern den Zutritt neuer Wettbewerber; sie eröffnen Chancen für neuartige Geschäftsmodelle und ermöglichen neue Formen der strategischen Fokussierung wie auch der Vernetzung über klassische Branchengrenzen hinweg. Nach dem "Hype" der späten 90er Jahre sowie der sich anschließenden Konsolidierung scheinen nun Phasen des Experimentierens sowie des systematischen Auf- und Ausbaus neuer Dienstleistungs- und Preismodelle zu folgen, die das Gesicht und die Strukturen dieser Branchen nachhaltig verändern. Der Münchner Kreis hat bei seinem Kongress unter Mitwirkung hochrangiger Referenten Konzepte und Perspektiven der Praxis sowie Forschungsergebnisse der Wissenschaft zu diesen wichtigen Entwicklungen vorgestellt und diskutiert.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Konvergenz und Restrukturierung der Telekommunikations- und Medienindustrie: Neue Geschäftsmodelle, neue Akteure?

1. Konvergenz und Restrukturierung der Telekommunikations- und Medienindustrie: Neue Geschäftsmodelle, neue Akteure?

Ohne Zusammenfassung
Arnold Picot

Die neue Medienindustrie — Suchen, Finden und Verteilen auf unterschiedlichen Wegen

2. Die neue Medienindustrie — Suchen, Finden und Verteilen auf unterschiedlichen Wegen

Ohne Zusammenfassung
Konrad Hilbers

GNAB — Die legale P2P Download-Plattform

3. GNAB — Die legale P2P Download-Plattform

Ohne Zusammenfassung
Richard Wahlen

Das Discount Modell: Umbruch im deutschen Mobilfunkmarkt

4. Das Discount Modell: Umbruch im deutschen Mobilfunkmarkt

Ohne Zusammenfassung
Rolf Hansen

Wandel Bei den Preis- und Erlösmodellen

5. Flatrate versus Pay-per-Use Pricing

Ohne Zusammenfassung
Bernd Skiera, Anja Lambrecht

6. Die „iTunes Story“

Ohne Zusammenfassung
Georg Albrecht

7. Rollenwechsel: Wie aus „Triple Play“ neue Geschäfts- und Kundenbeziehungen entstehen

Ohne Zusammenfassung
Marc Schröder

8. Das Prinzip der relativen Konstanz: Unter welchen Bedingungen steigt das Medienbudget deutscher Haushalte?

Zusammenfassung
Ausgaben für Mediennutzung stehen im Mittelpunkt einer Reihe kommunikationswissenschaftlicher Untersuchungen. Die empirischen Ergebnisse legten bis zum Ende der 1970er nahe, dass die Haushalte über die Jahre hinweg einen konstanten Teil ihres Einkommens für Medienausgaben verwenden („principle of relative constancy“ vgl. McCombs, 1972; McCombs & Eyal, 1980). Diese Behauptung ist in neueren Studien verschiedentlich in Frage gestellt worden (vgl. Dupagne, 1994; Dupagne 1997; Dupagne & Green, 1996; Glascock, 1993; Noh & Grant, 1997; Wood & O’Hare, 1991). Neben methodischen Probleme der Ermittlung des für „Medien“ verwendeten Budgets (Warenkorb, Hard- und Software, gemischte Nutzung) spielen vor allen Dingen technische Innovationen in der I&K-Branche eine nur schwer zu berechnende Rolle. Der vorliegende Beitrag argumentiert, dass die relative Konstanz des Budgets sich vor allem auf innovationsarme Zeiten bezieht. Eine Innovation allein reicht jedoch nicht aus, das Budget signifikant zu erhöhen. Dies geschieht erst dann, wenn es gelingt, innovationsspezifische Inhalte anzubieten, die für die Nutzer einen signifikanten Mehrwert gegenüber der bisherigen Nutzungssituation bieten. Hierbei ist allerdings zu berücksichtigen, ob die neue Funktion zu Lasten bestehender Medien geht oder von diesen unabhängig ist. Eine sorgsame Trennung von Investitions- und Nutzungskosten ist dabei die Voraussetzung, valide Ergebnisse zu erzielen.
Hans-Bernd Brosius

9. PANEL: Beispiele für erfolgreiche Preis- und Erlösmodelle

Erfahrungen in der Luftfahrtindustrie: Was Lässt Sich Übertragen?

10. Was die Telekommunikations-Industrie von der Airline-Industrie lernen kann

Ohne Zusammenfassung
Jens Gutsche

11. Gestaltung von Flugpreisen in einem Niedrigpreisumfeld: Wie man Kostenvorteile kreativ und dynamisch nutzen kann

Ohne Zusammenfassung
Karim Makhlouf

Was der Kunde Möchte: Produkte und Kundenbeziehungen

12. Netzwerkeffekte beim Einsatz des Internets zu Kontaktaufbau und -pflege

Ohne Zusammenfassung
Lars Hinrich

13. AOL-Phone: Ausbau von Kundenbeziehungen in der Internet-Welt

Ohne Zusammenfassung
Gunnar Bender

14. Diskussion Was der Kunde möchte: Produkte und Kundenbeziehungen

15. PANEL: The Wire comes out of the Wall — Beispiele für neue Produkte und Dienstleistungen

Politische und Rechtliche Aspekte

16. Regulierung bei Konvergenz von Telekommunikations- und Medienwelt: Passt das noch oder wird es obsolet?

Ohne Zusammenfassung
Wolf-Dieter Ring

17. The Challenges for a European ICT Policy in the Years ahead

Ohne Zusammenfassung
Fabio Colasanti

Veränderungen in der Wertschöpfungskette

18. Plattenlabels, Verlage und Fernsehstationen: Wie können sie langfristig erfolgreich sein?

Ohne Zusammenfassung
Thomas Hess

19. Empowering Brands — Enabling Convergent Services Veränderungen in der Wertschöpfungskette

Ohne Zusammenfassung
Alwin Mahler

20. Profiting from Convergence

Ohne Zusammenfassung
Joachim Kriener

21. Schlusswort

Ohne Zusammenfassung
Arnold Picot

Backmatter

Weitere Informationen