Skip to main content

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Typische Schwachstellen im Handel

verfasst von : Altfrid Neugebauer

Erschienen in: Controlling im Handel

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Hinter dem Terminus „Schwachstelle“ verbergen sich zahlreiche Definitionen, die eine Annäherung an diesen Begriff ermöglichen. Diese reichen von Synonymvorschlägen wie „Fehler“, „Mangel“ und „Unvollständigkeit“ bis hin zu ganzen Begriffsdefinitionen. So kann eine Schwachstelle sowohl als „der Teil eines Systems, der unter Belastung zuerst versagt“ beschrieben werden wie auch als „Betrachtungseinheit, bei der ein Ausfall häufiger, als es der geforderten Verfügbarkeit entspricht, eintritt und bei der eine Verbesserung möglich und wirtschaftlich vertretbar ist.“ (Integrationsplattform Instundhaltung (IPIH) 2011). Die Begriffsbestimmung verdeutlicht, dass der Begriff „Schwachstelle“ in völlig unterschiedlichen Bereichen verwendet wird, unter anderem in der Medizin, Technologie und Wirtschaft. Doch wie und in welcher Form treten Schwachstellen im Handelscontrolling auf?

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Fußnoten
1
Vgl. Dosch und Wilson (2010, S. 39), die in Bezug auf das Controlling von einem „strategischen Partner“ sprechen.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Dosch, J./ Wilson, J. (2010): Process Costing and Management Accounting in Today´s Business Environment, in: Strategic Finance 08/2010, S. 36–43. Dosch, J./ Wilson, J. (2010): Process Costing and Management Accounting in Today´s Business Environment, in: Strategic Finance 08/2010, S. 36–43.
Zurück zum Zitat Integrationsplattform Instandhaltung (IPIH) (2011): Homepage, www.ipih.de, [Abgerufen am: 20. Juli 2011]. Integrationsplattform Instandhaltung (IPIH) (2011): Homepage, www.​ipih.​de, [Abgerufen am: 20. Juli 2011].
Zurück zum Zitat Krey, A. (2002): Controlling filialisierter Handelsunternehmen: Konzeption für ein empfängerorientiertes Controlling unter Berücksichtigung einer themenorientierten Warenpräsentation, Hamburg. Krey, A. (2002): Controlling filialisierter Handelsunternehmen: Konzeption für ein empfängerorientiertes Controlling unter Berücksichtigung einer themenorientierten Warenpräsentation, Hamburg.
Zurück zum Zitat Oehme, W. (1983): Handelsmanagement, München. Oehme, W. (1983): Handelsmanagement, München.
Zurück zum Zitat Schröder, H. (2001): Handelscontrolling-Anforderungen, konzeptionelle Grundlagen und Status Quo, in: Reinecke, S./Tomczak, T./Geis, G. (Hrsg.): Handbuch Marketingcontrolling, St. Gallen/Wien 2001, S. 774–795. Schröder, H. (2001): Handelscontrolling-Anforderungen, konzeptionelle Grundlagen und Status Quo, in: Reinecke, S./Tomczak, T./Geis, G. (Hrsg.): Handbuch Marketingcontrolling, St. Gallen/Wien 2001, S. 774–795.
Metadaten
Titel
Typische Schwachstellen im Handel
verfasst von
Altfrid Neugebauer
Copyright-Jahr
2016
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-13879-0_2

Premium Partner