Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2009 | Ausgabe 6/2009 Open Access

Environmental Management 6/2009

U.S. Natural Resources and Climate Change: Concepts and Approaches for Management Adaptation

Zeitschrift:
Environmental Management > Ausgabe 6/2009
Autoren:
Jordan M. West, Susan H. Julius, Peter Kareiva, Carolyn Enquist, Joshua J. Lawler, Brian Petersen, Ayana E. Johnson, M. Rebecca Shaw
Wichtige Hinweise
The views expressed herein are those of the authors and do not represent official policies of the U.S. Environmental Protection Agency.

Abstract

Public lands and waters in the United States traditionally have been managed using frameworks and objectives that were established under an implicit assumption of stable climatic conditions. However, projected climatic changes render this assumption invalid. Here, we summarize general principles for management adaptations that have emerged from a major literature review. These general principles cover many topics including: (1) how to assess climate impacts to ecosystem processes that are key to management goals; (2) using management practices to support ecosystem resilience; (3) converting barriers that may inhibit management responses into opportunities for successful implementation; and (4) promoting flexible decision making that takes into account challenges of scale and thresholds. To date, the literature on management adaptations to climate change has mostly focused on strategies for bolstering the resilience of ecosystems to persist in their current states. Yet in the longer term, it is anticipated that climate change will push certain ecosystems and species beyond their capacity to recover. When managing to support resilience becomes infeasible, adaptation may require more than simply changing management practices—it may require changing management goals and managing transitions to new ecosystem states. After transitions have occurred, management will again support resilience—this time for a new ecosystem state. Thus, successful management of natural resources in the context of climate change will require recognition on the part of managers and decisions makers of the need to cycle between “managing for resilience” and “managing for change.”

Unsere Produktempfehlungen

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2009

Environmental Management 6/2009 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise