Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Überfälle und Wehre

Zusammenfassung
Hauptgegenstand zur Konzeption dieses Lehr- und Übungsbuches ist die Kritik an den in der Literatur, zur Berechnung der Leistung von Überfallwehren insbesondere zur Bestimmung von Überlaufwassermengen, verwendeten Beiwerte. Betrachtet werden beide Überfallformen, zum einen der vollkommene Überfall, wenn der Unterwasserstand hu deutlich unter der Wehrhöhe wu liegt, zum anderen der unvollkommene Überfall wenn hu nahe oder über der Wehrkrone liegt. Für jeden speziellen Wehrtyp mit konkreter Wehrhöhe w0 im Oberwasser und definierter Wehrhöhe wu im Unterwasser gibt es für jeden Abfluss Q einen eindeutig bestimmbaren Beginn des Überganges vom vollkommenen zum unvollkommenen Überfall und einen spezifischen Verlauf der Abminderungskurve.
Günter Peter

2. Der vollkommene Überfall an unterschiedlichen Wehrformen

Zusammenfassung
Entsprechend den Kriterien aus der Tabelle 1–3 sollen hier
  • ▪ scharfkantige Wehre,
  • ▪ schmalkronige Wehre,
  • ▪ breitkronige Wehre,
  • ▪ rundkronige Wehre sowie
  • ▪ einige Sonderformen
untersucht werden. Vergleicht man die Tabelle 1–1 mit den Übersicht im Abschnitt 1.2 hinsichtlich der Anzahl an unterschiedlichen Wehrformen, so ist festzustellen, dass die wissenschaftliche Behandlung von Überfällen unzureichend in der Literatur durchgeführt wurde und wird. Die bauliche Vielfalt von Wehren und Überfällen liefert ebenfalls eine äußerst umfangreiche hydraulische Vielfalt unterschiedlicher Ansätze zur Berechnung der Beiwerte für den vollkommenen und den unvollkommenen Überfall.
Günter Peter

3. Der unvollkommenen Überfall an unterschiedlichen Wehrformen

Zusammenfassung
Der unvollkommene Überfall wird in der Literatur mit wenigen Ausnahmen kaum behandelt. Zum größten Teil sind die Ergebnisse der Berechnungen falsch, da sich nicht auf die alles steuernde Unterwassertiefe hu+wu, sondern auf die Wehrhöhe im Oberwasser wu bezogen wird. Verwiesen wird auf die fünf verschiedene Kurven der Abbildung 3–11, die den gesamten Bereich der Abminderungsfaktoren ϕ für alle möglichen Wehrformen als Funktion von hu/h repräsentieren. Hierbei handelt es sich um zwei Kurven für rundkronige Wehre, je eine Kurve für breitkronige und scharfkantige sowie eine Darstellung des Dachwehres. Naudascher [29] zeigt für eine Wehrform das Standardprofil (WES- Profil) die sehr komplexe Abhängigkeit des unvollkommenen Überfalles vom Unterwasserstand.
Günter Peter

4. Berechnungsbeispiele Wehre

Zusammenfassung
Betrachtet man die aktuelle Literatur über hydraulische Sonderbauwerke in Gerinnen und Rohrleitungen, so wird klar, dass es an der Zeit ist, ein auf profunden Forschungsergebnissen gegründetes Lehr- und Handbuch zu diesem Themenkreis zu präsentieren.
Günter Peter

5. Tabellen und Übersichten

Zusammenfassung
Bei der Vielzahl der behandelten Aufgaben und der Fülle der unterschiedlichen Wehr- und Überfallformen ist es notwendig den Aufbau dieses Buches etwas anders zu gestalten. Es sollte neben einem Lehr- und Beispielbuch auch als Handbuch Verwendung finden.
Günter Peter

6. Literatur

Ohne Zusammenfassung
Günter Peter

Backmatter

Weitere Informationen