Skip to main content
main-content

14.09.2017 | Übertragungstechnik | Nachricht | Onlineartikel

iPhone-Vorstellung sorgt für Datenrekord

Autor:
Sven Eisenkrämer

Als Apple seine neue iPhone-Generation vorstellt, jubelt nicht nur das kalifornische Cupertino. In Frankfurt wird in dieser Zeit ein neuer Datenrekord aufgestellt. 5.887,46 Gigabit pro Sekunde flossen während des Apple-Events durch den größten Internet-Knotenpunkt der Welt.

Wie der Betreiber des Internet-Knotens DE-CIX (Deutsche Commercial Internet Exchance) per Twitter mitteilte, erreichte die Datenmenge, die am Dienstag, 12. September 2017, durch das Rechenzentrum in Frankfurt floss, ein Allzeit-Hoch. 

Während in Californien Apple seine neuen Produkte – unter anderem das iPhone X – vorstellte, wurde der bisher vom DE-CIX aufgestellte Rekord von durchschnittlich 5,6 Terabit pro Sekunde, die durch den Knoten flossen, geknackt: 5.887,46 Gigabit pro Sekunde wurden übertragen, als unzählige User unter anderem Apples Livestream am Dienstagabend Deutscher Zeit verfolgten. 

Tweet von DE-CIX


Datenrekorde auch an anderen Knotenpunkten

Der Betreiber des Knotens, die DE-CIX Management GmbH, vermeldete auch ein neues Allzeit-Hoch ihres (deutlich kleineren) Knotenpunkts in Madrid, der AMS-IX-Knoten in Amsterdam als zweitgrößter der Welt (gemessen am Datenvolumen) verzeichnete ebenso einen neuen Rekord von rund 5,5 Terabit pro Sekunde zum Zeitpunkt der Apple-Vorstellung. 

Apple hatte am Dienstag eine neue Smart-Watch, ein neues Apple-TV und vor allem seine neue Smartphone-Generation mit dem iPhone 8 und 8s sowie mit dem iPhone X vorgestellt. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Telekommunikationsnetze

Quelle:
Nachrichtentechnik

Das könnte Sie auch interessieren

01.08.2017 | Datenmanagement | Nachricht | Onlineartikel

Neue Norm für Rechenzentren

14.07.2017 | Cloud Computing | Nachricht | Onlineartikel

Große Rechenzentren bauen ihre Marktführung aus