Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: WASSERWIRTSCHAFT 9/2015

01.09.2015 | Wasserwirtschaft

Umgang mit Extremereignissen auf kommunaler Ebene — Notfallkonzepte als Mittel der Wahl?

verfasst von: Corinna Gall, Prof. Dr. Robert Jüpner

Erschienen in: WASSERWIRTSCHAFT | Ausgabe 9/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Die Hochwasserrisikomanagement-Pläne enthalten Maßnahmen zur Verringerung des Hochwasserrisikos, welche in den zuständigen Kommunen umgesetzt werden sollen. Dazu zählt auch die Vorsorge gegenüber sehr seltenen Hochwasserereignissen. Zudem sind Kommunen verpflichtet, ihre Bürger mit wichtigen Infrastrukturen zu versorgen, welche bei Hochwasser gefährdet sind. Ob Hochwasser-Notfallkonzepte, welche die Erfordernisse zum Umgang mit Extremereignissen und zum Schutz kritischer Infrastrukturen vereinen, ein geeignetes Instrument für Kommunen darstellen, wird derzeit in Pilotregionen in Rheinland-Pfalz geprüft. …

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

WasserWirtschaft

Die Zeitschrift Zeitschrift WasserWirtschaft ist das Fachmagazin für Wasser- und Umwelttechnologie. 10x im Jahr bietet sie wissenschaftlich fundierte Informationen über u.a. Wasserbau- und Wasserkraft, Talsperren ...

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 50.000 Bücher
  • über 380 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Literatur
[1]
Zurück zum Zitat Hartmann, T.; Jüpner, R.: Der Hochwasserrisikomanagementplan — Herausforderungen für Wasserwirtschaft und Raumplanung. In: Institut für Wasserbau und Technische Hydromechanik (Hrsg.): Technischer und organisatorischer Hochwasserschutz — Bauwerke, Anforderungen, Modelle (2013), S. 183–192. Hartmann, T.; Jüpner, R.: Der Hochwasserrisikomanagementplan — Herausforderungen für Wasserwirtschaft und Raumplanung. In: Institut für Wasserbau und Technische Hydromechanik (Hrsg.): Technischer und organisatorischer Hochwasserschutz — Bauwerke, Anforderungen, Modelle (2013), S. 183–192.
[2]
Zurück zum Zitat Müller, U.: Hochwasserrisikomanagement. Wiesbaden: Vieweg + Teubner Verlag, 2010. CrossRef Müller, U.: Hochwasserrisikomanagement. Wiesbaden: Vieweg + Teubner Verlag, 2010. CrossRef
[3]
Zurück zum Zitat Bundesministerium des Innern (Hrsg.): Schutz Kritischer Infrastrukturen — Risiko- und Krisenmanagement. Niestetal: Silber Druck oHG, 2011. Bundesministerium des Innern (Hrsg.): Schutz Kritischer Infrastrukturen — Risiko- und Krisenmanagement. Niestetal: Silber Druck oHG, 2011.
[5]
Zurück zum Zitat Naumann, T.; Fahrion, M.; Nikolowski, J.; Günther, B.; Horn, S.: Verletzbarkeitsanalysen im Gebäudebestand. In: Weller, B.; Fahrion, M.-St.; Naumann, T. (Hrsg.): Gebäudeertüchtigung im Detail für den Klimawandel. Berlin: Rhombos-Verlag. In: Publikationsreihe des BMBF-geförderten Projektes REGKLAM — Regionales Klimaanpassungsprogramm für die Modellregion Dresden (2013), Heft 4, S.1–27. Naumann, T.; Fahrion, M.; Nikolowski, J.; Günther, B.; Horn, S.: Verletzbarkeitsanalysen im Gebäudebestand. In: Weller, B.; Fahrion, M.-St.; Naumann, T. (Hrsg.): Gebäudeertüchtigung im Detail für den Klimawandel. Berlin: Rhombos-Verlag. In: Publikationsreihe des BMBF-geförderten Projektes REGKLAM — Regionales Klimaanpassungsprogramm für die Modellregion Dresden (2013), Heft 4, S.1–27.
[6]
Zurück zum Zitat Bundesministerium des Innern (Hrsg.): Nationale Strategie zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS-Strategie). Paderborn: Bonifatius GmbH, 2009. Bundesministerium des Innern (Hrsg.): Nationale Strategie zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS-Strategie). Paderborn: Bonifatius GmbH, 2009.
[7]
Zurück zum Zitat Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (Hrsg.): Indikatoren zur Abschätzung von Vulnerabilität und Bewältigungspotenzialen — am Beispiel von wasserbezogenen Naturgefahren in urbanen Räumen. Bonn: MedienHaus Plump GmbH, 2011. Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (Hrsg.): Indikatoren zur Abschätzung von Vulnerabilität und Bewältigungspotenzialen — am Beispiel von wasserbezogenen Naturgefahren in urbanen Räumen. Bonn: MedienHaus Plump GmbH, 2011.
Metadaten
Titel
Umgang mit Extremereignissen auf kommunaler Ebene — Notfallkonzepte als Mittel der Wahl?
verfasst von
Corinna Gall
Prof. Dr. Robert Jüpner
Publikationsdatum
01.09.2015
Verlag
Springer Fachmedien Wiesbaden
Erschienen in
WASSERWIRTSCHAFT / Ausgabe 9/2015
Print ISSN: 0043-0978
Elektronische ISSN: 2192-8762
DOI
https://doi.org/10.1007/s35147-015-0574-3

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2015

WASSERWIRTSCHAFT 9/2015 Zur Ausgabe

Rubriken

Aktuell