Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Umwandlung von Wärme in Arbeit

verfasst von: Karl Strauss

Erschienen in: Kraftwerkstechnik

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

share
TEILEN

Die Erfindung der Dampfmaschine im 18. Jahrhundert ging der Entdeckung der Gesetze der Thermodynamik voraus, die der Umwandlung von Wärme in mechanische Arbeit zugrunde liegen und die für alle Energiewandlungen gelten. Die Thermodynamik sollte ursprünglich die Leistung von Dampfmaschinen verbessern und damit den Fortgang der industriellen Revolution sichern. Mit der Zeit kamen weitere Energieformen hinzu und ihr Anwendungsbereich erweiterte sich auf die Umwandlung der Energie in ihre verschiedensten Formen. Die Anwendung der Thermodynamik wird hier soweit dargestellt, wie es zum Verständnis der in modernen Kraftwerken ablaufenden Prozesse erforderlich ist.

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 50.000 Bücher
  • über 380 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Metadaten
Titel
Umwandlung von Wärme in Arbeit
verfasst von
Karl Strauss
Copyright-Jahr
2016
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-53030-6_3