Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das vorliegende Buch zeigt, welche ökonomischen, ökologischen und rechtlichen Vorteile für Unternehmen entstehen, wenn sie die sensible Bergwelt so schonend wie möglich nutzen. Einsparpotenziale werden ebenso thematisiert wie ökologische Verbesserungen durch Pistenpflege oder Maßnahmen zum Vogelschutz. Ausführlich kommen auch die innerbetrieblichen Effekte zur Sprache, wie ein erhöhtes Engagement der Mitarbeiter durch die Beteiligung am Umweltmanagementsystem.

Dieses Buch soll dazu beitragen, die Anzahl zertifizierter Skigebiete zu erhöhen sowie eine generelle Sensibilität für umwelt- und ressourcenschonendes Management in Wintersportgebieten zu erzeugen.

Skigebietsbetreiber, Kommunen und beteiligte Planungs- und Beratungsbüros finden hier wertvolle Hinweise und Checklisten, die den Weg zu einem naturverträglichen Skigebietsmanagement erleichtern. Die Ausführungen werden durch Praxisbeispiele aus diversen Skigebieten anschaulich illustriert.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Grundlagen

Frontmatter

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 1. Einführung

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 2. Zielsetzung und Grundlagen des Leitfadens

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 3. Die Entwicklung von Umweltmanagementsystemen in Skigebieten

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

Aufbau des Umweltmanagementsystems in Skigebieten

Frontmatter

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 4. Definition des Anwendungsbereichs

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 5. Umweltpolitik und Verfahren

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 6. Rechtliche Verpflichtungen

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 7. Umweltprüfung

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 8. Bewertung und Ableitung von Handlungsbedarf

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 9. Mitarbeiterbeteiligung, Fähigkeit, Schulung und Bewusstsein

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 10. Zielsetzungen und Umweltleistungen

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 11. Externe und interne Kommunikation und Dokumentation

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 12. Dokumentation und Gefahrenabwehr

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

Begutachtung und Registrierung

Frontmatter

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 13. Management Review und internes Audit

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 14. Begutachtung und Validierung durch Umweltgutachter

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 15. Registrierungsverfahren (EMAS)

Ulrike Pröbstl-Haider, Monika Brom, Claudia Dorsch, Alexandra Jiricka-Pürrer

Backmatter

Weitere Informationen

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Herausforderung Elektromobilität für die Niederspannungsnetze – ein Bericht

Die stark zunehmende Zahl der Elektrofahrzeuge in Vorarlberg, Österreich, stellt die Niederspannungsnetze vor große Herausforderungen. Bereits bei geringen Durchdringungsraten kann es zu Grenzwertverletzungen bezüglich der Spannungen und Kabelauslastungen kommen. Besonders die steigenden Leistungsspitzen werden zukünftig hohe Netzinvestitionen mit sich bringen. Erste weitreichende Untersuchungen zeigen, dass eine hohe Durchdringungsrate nur integriert werden kann, wenn Ladestrategien weiterentwickelt und schrittweise in die Niederspannungsnetze etabliert werden. Um die Elektromobilität volkswirtschaftlich einbinden zu können, müssen dazu alle Interessensvertreter ihren Beitrag leisten.  Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise