Skip to main content
Erschienen in: Journal of Business Economics 3/2012

01.03.2012 | Forschung

(Un)Verständlichkeit des Steuerrechts und Nachfrage nach Steuerberatungsdienstleistungen: Ein Experiment

verfasst von: Prof. Dr. Kay Blaufus, Prof. Dr. Jochen Hundsdoerfer, Prof. Dr. Renate Ortlieb

Erschienen in: Journal of Business Economics | Ausgabe 3/2012

Einloggen

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Obwohl die Schaffung eines verständlicheren Steuerrechts ein verbreitetes Steuerreformziel ist, sind die Entscheidungswirkungen und Verteilungsfolgen nicht klar. Am Beispiel der betrieblichen Altersvorsorge untersuchen wir experimentell die Wirkungen auf die Zahlungsbereitschaft für Steuerberatungsleistungen. Erwerbstätige hatten dabei die Aufgabe, die Vorteilhaftigkeit betrieblicher Altersvorsorgepläne in komplexen und einfachen Steuersystemen zu bestimmen. Im Experiment führt ein verständlicher geschriebenes Steuerrecht zu einer signifikanten Senkung der Nachfrage nach Steuerberatungsleistungen. Eine solche Steuervereinfachung wirkt allerdings nicht gleichmäßig, sondern selektiv. Von der verbesserten Verständlichkeit des Steuerrechts profitieren im Experiment nahezu ausschließlich Personen mit hohem Bildungsstand.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Journal of Business Economics

From January 2013, the Zeitschrift für Betriebswirtschaft (ZfB) is published in English under the title Journal of Business Economics (JBE). The Journal of Business Economics (JBE) aims at encouraging theoretical and applied research in the field of business economics and business administration, promoting the exchange of ideas between science and practice.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Fußnoten
1
Vgl. Bund der Steuerzahler Deutschland e. V. (2000): Resolution zur Steuervereinfachung vom 24.11.2000; Kirchhof (2001).
 
2
Vgl. zur Heterogenität der Probanden die Stichprobenbeschreibung in Abschn. 5. Persönliche Erfahrung mit dem Steuersystem entsteht zum einen durch Entgeltabrechnungen, die Brutto- und Nettolohn enthalten. Darüber hinaus geben 44,4 % der Probanden an, dass sie schon einmal selbst eine Einkommensteuererklärung selbst erstellt haben.
 
3
Vgl. Schneider (2004, S. 1518) sowie das Gemeinsame steuerpolitische Programm von CDU und CSU: Ein modernes Steuerrecht für Deutschland – Konzept 21, 7. März 2004, S. 5: „Der Steuerpflichtige muss wieder selbst erkennen können, warum und in welcher Höhe er Steuern zahlen muss. Deshalb steht im Zentrum unseres Konzepts ein neu formuliertes Einkommensteuergesetz. Es wird (…) in einer verständlichen Sprache verfasst sein.“.
 
4
Eine Ausnahme stellt Beck et al. (1996) dar, die experimentell zeigen, dass die Nachfrage nach Steuerberatung mit zunehmender Unsicherheit über die Höhe des zu versteuernden Einkommens steigt.
 
5
Zur Terminologie vgl. Wagner (2006). Zwischen Planungs- und Deklarationskosten besteht aus Sicht des Fiskus eine substitutive Beziehung, vgl. Wagner (2008, S. 99).
 
6
Idealerweise würde man zur Messung von Übungs- bzw. Lerneffekten mehr als zwei Messungen durchführen. Da die Aufgabenstellung jedoch sehr anspruchsvoll war, hat sich in Pretests gezeigt, dass weitere Messungen zu geringerer Motivation und damit Teilnahmebereitschaft führen.
 
7
Eigene Berechnung für das Jahr 2008 auf Basis des Sozio-ökonomischen Panels, vgl. Wagner et al. (2007).
 
8
Als Orientierung für die Formulierung des schwer verständlichen Textes diente insbesondere § 3 Nr. 63 Einkommensteuergesetz i. V. m. § 22 Nr. 1 Satz 4 Einkommensteuergesetz. Die Kodierung der steuerrechtlichen Fachbegriffe erfolgte durch die drei Autor/innen sowie drei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen.
 
9
Ein Mittelwert von 4,9 für die leichte Aufgabenstellung, bei der die Prozentwerte relativ einfach miteinander verglichen werden konnten, mag hoch erscheinen. Wir führen dies darauf zurück, dass die Probanden auch die Einbettung dieses Vergleichs in einen inhaltlichen Kontext nachvollziehen mussten und dass sie zunächst überhaupt erkennen mussten, dass ein Vergleich der Prozentwerte zur richtigen Lösung führt.
 
10
Nach Lee und Hatcher (2001) ist die direkte Preisabfrage die am häufigsten verwendete Methode zur Messung der Zahlungsbereitschaft. Ein Anwendungsbeispiel zur Bestimmung der Zahlungsbereitschaft für den Einkauf eines „Rates“ findet sich in Godek und Murray (2008). Zur Diskussion der Unterschiede zwischen direkter und indirekter Preisabfrage vgl. z. B. Voelckner (2006) sowie Backhaus et al. (2005).
 
11
Die Einteilung in „hohes Einkommen“ anhand der Zugehörigkeit zum oberen Drittel ist nicht frei von Willkür. Um die Robustheit der dargelegten Ergebnisse zu überprüfen, wurde daher auch mit anderen Operationalisierungen, wie z. B. der Dichotomisierung des Einkommens anhand des Medians oder der Verwendung der sieben-stufigen Skala, gerechnet. Qualitative Unterschiede zu den hier dargestellten Ergebnissen ergaben sich dabei nicht.
 
12
Der Grund dafür war, dass so viele Personen wie möglich für die Teilnahme an dem Experiment gewonnen werden sollten. Durch den Wegfall von Wegezeiten wurde diesen Probanden die Teilnahme erleichtert.
 
13
Der t-Test für zwei unabhängige Stichproben liefert einen p-Wert von 0,74.
 
14
Im Rahmen von Robustheitstest haben wir auch ein Modell untersucht, das alle Interaktionseffekte einschließt. Das korrigierte R2 sinkt in diesem Modell von 14,7 % auf 13,2 %. Die Ergebnisse unterscheiden sich qualitativ jedoch nicht von den dargestellten Ergebnissen. Insbesondere bleibt es dabei, dass einzig der Interaktionseffekt zwischen Steuervereinfachung und Bildungsniveau statistisch signifikant ist.
 
15
Ein ähnliches Bild ergibt sich, wenn man detaillierter nach dem Schulabschluss differenziert. So sinkt die mittlere Zahlungsbereitschaft bei Hochschulabsolventen durch die Steuervereinfachung um 2,55 €, bei Abiturienten ohne Hochschulabschluss um 2,14 € und bei Real- und Hauptschülern gar nicht. Aufgrund der geringen Stichprobengröße (N = 108) und der sehr ähnlichen Reaktion von Abiturienten mit und ohne Hochschulabschluss, scheint uns die vorgenommene Dichotomisierung der Variable sinnvoll. Berücksichtigt man bei den Regressionen dennoch die zusätzliche Differenzierung zwischen Abiturienten mit und ohne Hochschulabschluss, so zeigen die Interaktionseffekte ebenfalls in die erwartete Richtung, werden aber insignifikant,. Dies ist angesichts des Stichprobenumfangs jedoch nicht überraschend.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Backhaus K, Voeth M, Sichtmann C, Wilken R (2005) Conjoint-Analyse versus Direkte Preisabfrage zur Erhebung von Zahlungsbereitschaften. Die Betriebswirtschaft 65(5):439–457 Backhaus K, Voeth M, Sichtmann C, Wilken R (2005) Conjoint-Analyse versus Direkte Preisabfrage zur Erhebung von Zahlungsbereitschaften. Die Betriebswirtschaft 65(5):439–457
Zurück zum Zitat Beck PJ, Davis JS, Jung W-O (1996) Tax advice and reporting under uncertainty: theory and experimental evidence. Contemp Acc Res 13(1):49–80CrossRef Beck PJ, Davis JS, Jung W-O (1996) Tax advice and reporting under uncertainty: theory and experimental evidence. Contemp Acc Res 13(1):49–80CrossRef
Zurück zum Zitat Blaufus K, Ortlieb R (2009) Is simple better? A conjoint analysis of the effects of tax complexity on employee preferences concerning company pension plans. Schmalenbach Bus Rev 61(1):60–83 Blaufus K, Ortlieb R (2009) Is simple better? A conjoint analysis of the effects of tax complexity on employee preferences concerning company pension plans. Schmalenbach Bus Rev 61(1):60–83
Zurück zum Zitat Bobek DD, Hatfield RC, Wentzel K (2007) An investigation of why taxpayers prefer refunds: a theory of planned behavior approach. J Am Tax Assoc 29(1):93–111 Bobek DD, Hatfield RC, Wentzel K (2007) An investigation of why taxpayers prefer refunds: a theory of planned behavior approach. J Am Tax Assoc 29(1):93–111
Zurück zum Zitat Braver MCW, Braver SL (1988) Statistical treatment of the Solomon four-group design: a meta-analytic approach. Psychol Bull 104(1):150–154CrossRef Braver MCW, Braver SL (1988) Statistical treatment of the Solomon four-group design: a meta-analytic approach. Psychol Bull 104(1):150–154CrossRef
Zurück zum Zitat Christian CW, Gupta S, Lin S (1993) Determinants of tax preparer usage: evidence from panel data. Nat Tax J 46(4):487–504 Christian CW, Gupta S, Lin S (1993) Determinants of tax preparer usage: evidence from panel data. Nat Tax J 46(4):487–504
Zurück zum Zitat Collins JH, Milliron VC, Toy DR (1990) Factors associated with household demand for tax preparers. J Am Tax Assoc 12(1):9–25 Collins JH, Milliron VC, Toy DR (1990) Factors associated with household demand for tax preparers. J Am Tax Assoc 12(1):9–25
Zurück zum Zitat Desjardins R (2003) Determinants of literacy proficiency: a lifelong-lifewide learning perspective. Int J Educ Res 39(3):205–245CrossRef Desjardins R (2003) Determinants of literacy proficiency: a lifelong-lifewide learning perspective. Int J Educ Res 39(3):205–245CrossRef
Zurück zum Zitat Dubin JA, Graetz MJ, Udell MA, Wilde LL (1992) The demand for tax return preparation services. Rev Econ Stat 74(1):75–82CrossRef Dubin JA, Graetz MJ, Udell MA, Wilde LL (1992) The demand for tax return preparation services. Rev Econ Stat 74(1):75–82CrossRef
Zurück zum Zitat Frischmann PJ, Frees EW (1999) Demand for services: determinants of tax preparation fees. J Am Tax Assoc 21(2 Supplement):1–23CrossRef Frischmann PJ, Frees EW (1999) Demand for services: determinants of tax preparation fees. J Am Tax Assoc 21(2 Supplement):1–23CrossRef
Zurück zum Zitat Godek J, Murray KB (2009) Willingness to pay for advice: the role of rational and experiential processing. Organ Behav Hum Decis Process 106(1):77–87CrossRef Godek J, Murray KB (2009) Willingness to pay for advice: the role of rational and experiential processing. Organ Behav Hum Decis Process 106(1):77–87CrossRef
Zurück zum Zitat James S, Edwards A (2008) Developing tax policy in a complex and changing world. Econ Anal Pol 38(1):35–53 James S, Edwards A (2008) Developing tax policy in a complex and changing world. Econ Anal Pol 38(1):35–53
Zurück zum Zitat Kirchhof P (2001) Karlsruher Entwurf zur Reform des Einkommensteuergesetzes. C.F. Müller, Heidelberg Kirchhof P (2001) Karlsruher Entwurf zur Reform des Einkommensteuergesetzes. C.F. Müller, Heidelberg
Zurück zum Zitat Klepper S, Mazur M, Nagin D (1991) Expert intermediaries and legal compliance: the case of tax preparers. J Law Econ 34(1):205–229CrossRef Klepper S, Mazur M, Nagin D (1991) Expert intermediaries and legal compliance: the case of tax preparers. J Law Econ 34(1):205–229CrossRef
Zurück zum Zitat Koschate N (2008) Experimentelle Marktforschung. In: Hermann A, Homburg C, Klarmann M (Hrsg) Handbuch Marktforschung. Gabler, Wiesbaden, S 107–121 Koschate N (2008) Experimentelle Marktforschung. In: Hermann A, Homburg C, Klarmann M (Hrsg) Handbuch Marktforschung. Gabler, Wiesbaden, S 107–121
Zurück zum Zitat Lee KH, Hatcher CB (2001) Willingness to pay for information: an analyst’s guide. J Cons Aff 35(1):120–140CrossRef Lee KH, Hatcher CB (2001) Willingness to pay for information: an analyst’s guide. J Cons Aff 35(1):120–140CrossRef
Zurück zum Zitat Long JE, Caudill SB (1987) The usage and benefits of paid tax return preparation. Nat Tax J 40(1):35–46 Long JE, Caudill SB (1987) The usage and benefits of paid tax return preparation. Nat Tax J 40(1):35–46
Zurück zum Zitat Mazur M, Nagin D (1987) Tax preparers and tax compliance: a theoretical and empirical analysis. Mimeo, Carnegie Mellon University Mazur M, Nagin D (1987) Tax preparers and tax compliance: a theoretical and empirical analysis. Mimeo, Carnegie Mellon University
Zurück zum Zitat Moser H (1994) Zur Kritik der Sprache von Gesetzen. Anmerkungen eines Sprachwissenschaftlers. In: Smekal C, Theurl E (Hrsg) Stand und Entwicklung der Finanzpsychologie: Clemens-August Andreae zum Gedenken. Nomos, Baden-Baden, S 171–185 Moser H (1994) Zur Kritik der Sprache von Gesetzen. Anmerkungen eines Sprachwissenschaftlers. In: Smekal C, Theurl E (Hrsg) Stand und Entwicklung der Finanzpsychologie: Clemens-August Andreae zum Gedenken. Nomos, Baden-Baden, S 171–185
Zurück zum Zitat O’Neil CJ, Samelson DP (2001) Behavioral research in taxation: recent advances and future prospects. Adv Acc Behav Res 4:103–139CrossRef O’Neil CJ, Samelson DP (2001) Behavioral research in taxation: recent advances and future prospects. Adv Acc Behav Res 4:103–139CrossRef
Zurück zum Zitat Porschke C, Witte EH (2001) Psychologische Faktoren der Steuergerechtigkeit. Diskussionspapier, Hamburger Forschungsberichte aus dem Arbeitsbereich Sozialpsychologie (HAFOS) Nr. 33 Porschke C, Witte EH (2001) Psychologische Faktoren der Steuergerechtigkeit. Diskussionspapier, Hamburger Forschungsberichte aus dem Arbeitsbereich Sozialpsychologie (HAFOS) Nr. 33
Zurück zum Zitat Rupert TJ, Fischer CM (1995) An empirical investigation of taxpayer awareness of marginal tax rates. J Am Tax Assoc 17(2 Supplement):36–59 Rupert TJ, Fischer CM (1995) An empirical investigation of taxpayer awareness of marginal tax rates. J Am Tax Assoc 17(2 Supplement):36–59
Zurück zum Zitat Schneider D (2004) Steuervereinfachung durch Rechtsformneutralität? Der Betrieb 34(29):1517–1521 Schneider D (2004) Steuervereinfachung durch Rechtsformneutralität? Der Betrieb 34(29):1517–1521
Zurück zum Zitat Slemrod J, Sorum N (1984) The compliance cost of the U.S. individual income tax system. Nat Tax J 37(4):461–474 Slemrod J, Sorum N (1984) The compliance cost of the U.S. individual income tax system. Nat Tax J 37(4):461–474
Zurück zum Zitat Solomon RL (1949) An extension of control group design. Psychol Bull 46(2):137–150CrossRef Solomon RL (1949) An extension of control group design. Psychol Bull 46(2):137–150CrossRef
Zurück zum Zitat Solomon RL, Lessac MS (1968) A control group design for experimental studies of developmental processes. Psychol Bull 70(3 Pt. 1):145–150CrossRef Solomon RL, Lessac MS (1968) A control group design for experimental studies of developmental processes. Psychol Bull 70(3 Pt. 1):145–150CrossRef
Zurück zum Zitat Voelckner F (2006) An empirical comparison of methods for measuring consumers’ willingness to pay. Market Lett 17(2):137–149CrossRef Voelckner F (2006) An empirical comparison of methods for measuring consumers’ willingness to pay. Market Lett 17(2):137–149CrossRef
Zurück zum Zitat Wagner FW (2005) Steuervereinfachung und Entscheidungsneutralität – konkurrierende oder komplementäre Leitbilder für Steuerreformen? Steuer Wirtsch 82(2):93–108 Wagner FW (2005) Steuervereinfachung und Entscheidungsneutralität – konkurrierende oder komplementäre Leitbilder für Steuerreformen? Steuer Wirtsch 82(2):93–108
Zurück zum Zitat Wagner FW (2006) Was bedeutet Steuervereinfachung wirklich? Perspekt Wirtsch 7(1):19–33CrossRef Wagner FW (2006) Was bedeutet Steuervereinfachung wirklich? Perspekt Wirtsch 7(1):19–33CrossRef
Zurück zum Zitat Wagner FW (2008) Steuerforschung: Welche Probleme finden Ökonomen interessant, und welche sind relevant? Steuer Wirtsch 85(2):97–116 Wagner FW (2008) Steuerforschung: Welche Probleme finden Ökonomen interessant, und welche sind relevant? Steuer Wirtsch 85(2):97–116
Zurück zum Zitat Wagner GG, Frick JR, Schupp J (2007) The German socio-economic panel study (SOEP). Scope, evolution and enhancements. Schmollers Jahrbuch: J Applied Soc Sci Stud 127(1):139–169 Wagner GG, Frick JR, Schupp J (2007) The German socio-economic panel study (SOEP). Scope, evolution and enhancements. Schmollers Jahrbuch: J Applied Soc Sci Stud 127(1):139–169
Metadaten
Titel
(Un)Verständlichkeit des Steuerrechts und Nachfrage nach Steuerberatungsdienstleistungen: Ein Experiment
verfasst von
Prof. Dr. Kay Blaufus
Prof. Dr. Jochen Hundsdoerfer
Prof. Dr. Renate Ortlieb
Publikationsdatum
01.03.2012
Verlag
SP Gabler Verlag
Erschienen in
Journal of Business Economics / Ausgabe 3/2012
Print ISSN: 0044-2372
Elektronische ISSN: 1861-8928
DOI
https://doi.org/10.1007/s11573-012-0546-3

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2012

Journal of Business Economics 3/2012 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial

Premium Partner