Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

28.02.2017 | Ausgabe 7/2017 Open Access

Quality of Life Research 7/2017

Understanding burden of illness for child growth hormone deficiency

Zeitschrift:
Quality of Life Research > Ausgabe 7/2017
Autoren:
Meryl Brod, Suzanne Lessard Alolga, Jane F. Beck, Lars Wilkinson, Lise Højbjerre, Michael Højby Rasmussen

Abstract

Purpose

Research demonstrates that children and adolescents with growth hormone deficiency (GHD) are impacted in multiple ways beyond their short stature; however, there are no disease-specific measures to assess these impacts. The purpose of this study was to examine the burden of GHD on children and adolescents, and to conduct concept elicitation to develop a model of the impact of GHD to support a disease-specific outcome measure.

Methods

Four focus groups and 52 telephone interviews were conducted with children with GHD and parents/guardians of children with GHD to understand the experience and impacts from the child’s perspective, reported by children or parent-observers about the impact on the child. The interviews and focus groups were conducted in Germany, the United Kingdom, and the United States. Interview transcripts were analyzed thematically based on modified grounded theory principles.

Results

There were 73 descriptions of patient’s experiences elicited from 70 respondents, as three respondents spoke for two children each. A majority of GHD descriptive narratives refer to boy children (n = 51, 69.9%) and a majority of children had taken GHD treatment (n = 64, 89%). Analysis identified four major areas of GHD impact: Signs and Symptoms (beyond short stature), Physical Aspects of Daily Life, Social Well-Being, and Emotional Well-Being.

Conclusions

The burden of GHD in children and adolescents is considerable and not limited to short stature. The severity of GHD impact on children and adolescents appears to be variable and individualized, but these data indicate that early identification and growth hormone treatment may lead to fewer impacts.

Unsere Produktempfehlungen

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Basis-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf die Inhalte der Fachgebiete Business IT + Informatik und Management + Führung und damit auf über 30.000 Fachbücher und ca. 130 Fachzeitschriften.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2017

Quality of Life Research 7/2017Zur Ausgabe

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices zu agiler Qualität

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus agilen Kundenprojekten ist, dass die meisten agil arbeitenden Projekte entwicklergetrieben sind und deshalb leider meistens die Test- und QS/QM-Themen zu kurz zu kommen drohen. So gibt es immer noch Scrum-Befürworter, die ernsthaft der Meinung sind, dass es in agilen Projekten nur noch zwei Arten von Tests gibt: Unittests (durch die Entwickler) und Akzeptanztests (durch den Product Owner). Das ist ein sehr einfaches und bequemes Bild, vor allem aber ist es zu einfach und vielen Produktrisiken schlichtweg nicht angemessen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise