Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Ausgabe 2/2014

Small Business Economics 2/2014

University spin-offs and the “performance premium”

Zeitschrift:
Small Business Economics > Ausgabe 2/2014
Autoren:
Dirk Czarnitzki, Christian Rammer, Andrew A. Toole
Wichtige Hinweise
The views expressed in this article are the authors’ and do not necessarily represent the views of the U.S. Department of Agriculture or the Economic Research Service.

Abstract

The creation of spin-off companies is often promoted as a desirable mechanism for transferring knowledge and technologies from research organizations to the private sector for commercialization. In the promotion process, policymakers typically treat these “university” spin-offs like industry start-ups. However, when university spin-offs involve an employment transition by a researcher from the not-for-profit sector, the creation of a university spin-off is likely to impose a higher social cost than the creation of an industry start-up. To offset this higher social cost, university spin-offs must produce a larger stream of social benefits than industry start-ups, a performance premium. This paper outlines the arguments explaining why the social costs of entrepreneurship are likely to be higher for academic entrepreneurs, and empirically investigates the existence of a performance premium using a sample of German start-up companies. We find that university spin-offs exhibit a performance premium of 3.4 % points higher employment growth over industry start-ups. The analysis also shows that the performance premium varies across types of academic entrepreneurs and founders’ academic disciplines.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2014

Small Business Economics 2/2014Zur Ausgabe

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Künstliche Intelligenz und der Faktor Arbeit - Implikationen für Unternehmen und Wirtschaftspolitik

Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkung auf den Faktor Arbeit ist zum Modethema in der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung avanciert. Studien, die alarmistisch die baldige Verdrängung eines Großteils konventioneller Jobprofile beschwören, leiden jedoch unter fragwürdiger Datenqualität und Methodik. Die Unternehmensperspektive zeigt, dass der Wandel der Arbeitswelt durch künstliche Intelligenz weitaus langsamer und weniger disruptiv ablaufen wird. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise