Skip to main content
main-content

07.03.2016 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Audi treibt Elektrifizierung und Digitalisierung voran

Autor:
Christiane Brünglinghaus

Audi will 2016 mehr als 20 neue oder überarbeitete Modelle auf den Markt bringen und weiter wachsen. Mehr als 3 Milliarden Euro will Audi allein in 2016 in künftige Mobilität investieren.

Audi rückt die Vernetzung stärker in den Fokus: Der Ingolstädter Autohersteller baut die Schlüsselbereiche Elektrifizierung und Digitalisierung aus. 2016 plant das Unternehmen insgesamt mehr als 3 Milliarden Euro zu investieren. In Mexiko soll eine komplett neue Automobilproduktion eröffnet werden. Zudem sollen in Deutschland mehr als 1200 Experten in strategischen Zukunftsfeldern an Bord kommen.

Rupert Stadler, Audi-Vorstandsvorsitzender, sagte im Rahmen der Jahrespressekonferenz am Stammsitz Ingolstadt: "Wir haben ein Jahr der Herausforderungen erfolgreich gemeistert. Nun investieren wir allein 2016 mehr als 3 Milliarden Euro für die Mobilität von morgen und treiben dabei die Elektrifizierung und die Digitalisierung unserer Produkte voran." Mit mehr als 20 neuen oder überarbeiteten Modellen wolle Audi auch im laufenden Geschäftsjahr weitere Kunden gewinnen und seinen Wachstumskurs fortsetzen.

Neues Marksegment mit dem Audi Q2, Eröffnung eines Werks in Mexiko

Audi will daneben sein Angebot an Q‑Modellen 2016 weiter ausbauen: Gerade hat der neue Audi Q2 in Genf seine Weltpremiere gefeiert. Mit dem kompakten SUV wollen die Ingolstädter ein neues Marktsegment erobern. Außerdem bringt der Hersteller von Premiumautomobilen im laufenden Geschäftsjahr in Mexiko einen weiteren Produktionsstandort ans Netz. Dort soll künftig der Audi Q5 vom Band fahren.

Weltweit stiegen die Auslieferungen bei Audi gegenüber 2014 um 3,6 Prozent auf 1.803.246 Automobile an. Gegenüber 2014 verbesserten sich die Umsatzerlöse um 8,6 Prozent 58,4 Milliarden Euro. 2015 erwirtschaftete der Audi-Konzern ein von Sondereffekten beeinflusstes operatives Ergebnis von 4,8 Milliarden Euro. Bereinigt um Sondereinflüsse lag das operative Ergebnis bei 5,1 Milliarden Euro und damit auf dem Vorjahresniveau. Dies entspricht einer operativen Umsatzrendite von 8,8 Prozent. Auch nach Sondereinflüssen bewegt sich die operative Umsatzrendite mit 8,3 Prozent im strategischen Zielkorridor von acht bis zehn Prozent.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise