Skip to main content
main-content

26.02.2019 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Autonomes Fahren interessiert Porsche nur in der Werkstatt

Autor:
Patrick Schäfer
30 Sek. Lesedauer

Porsche testet das autonome Fahren – vorerst allerdings nur in einer unternehmenseigenen Werkstatt. Das Testprojekt ist Teil einer Kooperation im Rahmen der Innovationsplattform Start-up Autobahn.

Porsche und das Start-up "Kopernikus Automotive" installieren auf dem Unternehmensgelände in Ludwigsburg ein Testfeld für autonomes Fahren. Im Gegensatz zu anderen Projekten ist das automatisierte Fahren nur für den Service vorgesehen: Die Sportwagen sollen autonom in Schrittgeschwindigkeit von einem Parkplatz zur Hebebühne und wieder zurück fahren. Mitarbeiter sollen die Fahrzeuge per Tablet manövrieren und positionieren können.

Um die autonomen Service-Fahrten zu ermöglichen, wurde das Testgelände inklusive der Werkstatt-Umgebung zunächst in eine virtuelle Darstellung überführt. Damit soll eine KI ein künstliches neuronales Netz mit virtuellen Fahrten trainieren. "Schon heute können wir (...) die technologischen Möglichkeiten nutzen, um Arbeitsprozesse noch effektiver und effizienter zu gestalten", sagt Alexander Haas, Projektleiter Automatisiertes Fahren in der Werkstatt bei Porsche. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise