Skip to main content
main-content

04.05.2016 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Fiat Chrysler und Google geben Kooperation bekannt

Autor:
Christiane Brünglinghaus

Google und Fiat Chrysler kooperieren beim automatisierten Fahren. Die Google-Testflotte soll dieses Jahr um das 2017er Modell des Minivans Chrysler Pacifica Hybrid ergänzt werden.

Fiat Chrysler Automobiles (FCA) und Google tun sich zusammen, um automatisierte Fahrzeuge auf die Straße zu bringen. Als ersten Schritt werden die Unternehmen gemeinsam die Google-Technik in rund hundert Chrysler Pacifica Hybrid Minivan einbauen, die speziell für das Self-Driving Car Project vorgesehen sind und Googles Testflotte im Laufe des Jahres mehr als verdoppeln sollen. Google wird dazu die Sensoren, Software und Computer, die für das automatisierte Fahren benötigt werden, integrieren. Die FCA-Ingenieure werden die Fahrzeuge daran anpassen. Es ist die erste Zusammenarbeit mit einem Autohersteller in diesem Bereich.

Die selbstfahrenden Pacifica-Minivans sollen von einem gemeinsamen Team an einem Standort im Südwesten des Bundesstaates Michigan entwickelt, erprobt und gebaut werden, kündigten die Unternehmen an. Bevor sie auf öffentliche Straßen kommen, sollen sie auf Googles privatem Testgelände in Kalifornien getestet werden. Bereits heute erprobt Google seine Fahrzeuge in vier amerikanischen Städten.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.02.2016 | Im Fokus | Ausgabe 2/2016

Stau auf der Datenautobahn

01.09.2015 | 10 Jahre ATZelektronik | Sonderheft 7/2015

Die neue Welt des Automobils Richtungsentscheidungen für 2025

Das könnte Sie auch interessieren

10.02.2016 | Mobilitätskonzepte | Im Fokus | Onlineartikel

Mehr Schein als Sein beim Google Car

30.07.2014 | Fahrzeugtechnik | Im Fokus | Onlineartikel

Wettrennen um das selbstfahrende Auto

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Komponenten für den elektrischen Antriebsstrang von AVL

AVL bietet eine große Vielfalt an Entwicklungs- und Ingenieursdienstleistungen für Komponenten im Antriebsstrang an. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung und Optimierung elektrischer Komponenten, um sie besonders leicht, kompakt und hocheffizient zu machen.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise