Skip to main content
main-content

08.01.2020 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Hella entwickelt mit Start-up Oculii neue Radartechnik

Autor:
Patrick Schäfer
30 Sek. Lesedauer

Hella und das US-amerikanische Start-up Oculii haben eine strategische Partnerschaft bekannt gegeben. Gemeinsam wollen sie skalierbare Radartechnik für das automatisierte Fahren entwickeln.

Auf der CES 2020 gaben Hella und Oculii bekannt, gemeinsam leistungsstarke und skalierbare Radarlösungen entwickeln zu wollen. Die Technik soll bis 2023 serienreif und für das automatisierte und autonome Fahren geeignet sein. In die Partnerschaft geben beide Unternehmen ihr komplementäres Know-how ein, darüber hinaus wird Hella eine strategische Beteiligung an Oculii leisten.

Die Partnerschaft soll in eine Weiterentwicklung der 77-GHz-Radarplattform von Hella münden. Mit der von Oculii entwickelten Virtual Aperture Imaging Software soll die Leistungsstärke der Radarsensoren von Hella in Bezug auf Genauigkeit, Reichweite und Informationsgüte kosteneffizient erhöht werden. Die neue Technik solle alle Entwicklungsstufen des autonomen Fahrens berücksichtigen, heißt es. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise