Skip to main content
main-content

11.06.2018 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Azubis entwickeln Skoda-Konzeptfahrzeug

Autor:
Sven Eisenkrämer
2 Min. Lesedauer

Auszubildende von Skoda haben ein Concept Car für den tschechischen Autobauer entwickelt. Der "Sunroq" basiert auf dem Karoq und ist ein SUV-Cabrio.

23 Auszubildende der Skoda-eigenen Berufsschule haben mit dem "Sunroq" ein Konzeptfahrzeug von der Skizze bis zum fertigen Wagen erstellt. Der Kompakt-SUV mit offenem Dach basiert auf dem Karoq aus der aktuellen Modellreihe.

Die Auszubildenden aus sieben Berufszweigen entwickelten in achtmonatiger Arbeit die neue Karosserie in Zusammenarbeit mit Fachabteilungen der VW-Tochter. Im ersten Schritt wurden bei der Konstruktion des SUV-Cabrios  das feste Dach entfernt und die Karosserie verstärkt, wie Skoda mitteilt. In diesem Zusammenhang hätten alle vier Seitentüren angepasst und eine komplett neue Heckklappe gebaut werden müssen – im Vergleich zum Kofferraumvolumen von 521 Litern im Serienmodell Karoq hat der Sunroq dadurch einen noch größeren Kofferraum. Die Azubis entwarfen zudem neue Türverkleidungen, modifizierten die A-Säule, entfernten die B-Säule komplett und mussten deswegen auch eine neue Führung der Sicherheitsgurte direkt durch die Vordersitze entwickeln. Modifizierte Front- und Heckstoßfänger runden die Änderungen an der Karosserie ab. 

Der Radstand von 2.638 Millimetern blieb unverändert, ebenso die Länge von 4.382 Millimetern und die Breite von 1.811 Millimetern. Die Höhe des Sunroq beträgt 1.480 Millimeter.

Gesteigerte Motorleistung, sportlicherer Sound

Angetrieben wird das Fahrzeug von einem 1,5-l-TSI-Vierzylindermotor. Der Benzin-Direkteinspritzer leistet dank Modifikationen an der Motorsteuerung jetzt 120 kW (163 PS) und stellt ein Drehmoment von 279 Nm zur Verfügung. Damit erreicht der Sunroq eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h und beschleunigt in 8,6 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Stoßdämpfer des Skoda Octavia RS sorgen dafür, dass die Karosserie 50 Millimeter tiefer liegt, die modifizierte Abgasanlage produziert außerdem einen noch sportlicheren Motorsound.

Design-Highlights sind dezent leuchtende Skoda-Logos und illuminierte Radhäuser. Sie seien Ausdruck der Kreativität der Auszubildenden der Skoda-Berufsschule in Mladá Boleslav in Tschechien und unterstrichen den außergewöhnlichen Charakter der Studie, heißt es von Skoda. Der Name Sunroq wurde aus zahlreichen Vorschlägen ausgewählt, die Skoda Kunden und Fans über Social-Media-Kanäle des Unternehmens eingereicht hatten.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.03.2018 | Titelthema | Ausgabe 3/2018

Fahrzeugkonzepte

Das könnte Sie auch interessieren

19.05.2017 | Ottomotor | Nachricht | Onlineartikel

Der Skoda Karoq feiert Weltpremiere

Premium Partner

    Bildnachweise