Skip to main content

29.01.2024 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Nachrichten

Ulbrich übernimmt Volkswagen-Entwicklung in China

verfasst von: Christiane Köllner

1:30 Min. Lesedauer

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN
loading …

Thomas Ulbrich ist ab April in China für die Entwicklungsaktivitäten des gesamten Volkswagen-Konzerns verantwortlich. Damit reduziert sich die Zahl der Vorstandsmitglieder auf sieben. 

Volkswagen baut seinen Markenvorstand um und entsendet Thomas Ulbrich nach China. Ulbrich, bisher Vorstand "New Mobility" der Marke Volkswagen, soll zum 1. April 2024 neuer Entwicklungschef des Konzerns in China werden, teilt das Unternehmen mit. Ulbrich, der bereits zweimal in führenden Positionen für den Konzern in China tätig war, soll in seiner neuen Funktion die technologische Lokalisierung des Portfolios weiter vorantreiben. Er folgt auf Marcus Hafkemeyer, der mit seiner China-Erfahrung die Transformation des Unternehmens in einer neuen Position im Konzern unterstützen soll. Ulbrich wird in seiner neuen Funktion auch CEO der Volkswagen China Technology Company (VCTC) im ostchinesischen Hefei. 

Marke Volkswagen Pkw verschlankt ihren Markenvorstand

Das Vorstandsressort "New Mobility" soll für effiziente Strukturen und stärkere Vernetzung bei der Marke Volkswagen wie geplant nach einer Pionierphase in die Technische Entwicklung (TE) überführt werden. Unter der Führung von Kai Grünitz, Vorstand der Marke Volkswagen für Technische Entwicklung, sind bereits heute alle Entwicklungsaktivitäten für Zukunftstechnologien und Fahrzeugarchitekturen (MEB und SSP) gebündelt. Auch die Entwicklungsumfänge der Baureihen für Verbrennermodelle (MQB) werden aus dem Entwicklungsressort gesteuert. Künftig werden die technischen Projektleitungen der Baureihen ausschließlich in der TE geführt.

Im Sinne des Performance-Programms der Marke soll diese Weichenstellung dazu beitragen, die Entwicklungsprozesse in Wolfsburg weiter zu optimieren und die Entwicklungszeiten zu verkürzen. So seien neue Prozesse der Softwareentwicklung für Elektrofahrzeuge auf MEB-Basis gezielt im Ressort "New Mobility" erprobt und etabliert worden. Mit der bereits planmäßigen Übertragung aller Umfänge auf den MQBevo sei "die Mission des Ressorts 'New Mobility' abgeschlossen", wie es heißt. Der Volkswagen-Markenvorstand besteht künftig aus sieben Mitgliedern.

print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner