Skip to main content
main-content

11.01.2022 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Audi-Manager Martin Sander wechselt zu Ford

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Martin Sander vereint zukünftig zwei Führungspositionen bei Ford. Er wurde zum General Manager Passenger Vehicles Ford Europa sowie zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der deutschen Ford-Werke GmbH berufen.

Der langjährige Audi-Manager Martin Sander wird Deutschland-Chef von Ford. Zugleich wurde er zum General Manager Passenger Vehicles Ford Europa berufen. Er folgt mit Wirkung zum 1. Juni 2022 auf die vorigen Amtsinhaber Roelant de Waard sowie Gunnar Herrmann, die in den Ruhestand beziehungsweise in den Aufsichtsrat der Ford-Werke GmbH wechselten. Damit vereint sein neuer Aufgabenbereich zwei bisherige Führungspositionen. Sander berichtet an Stuart Rowley, President, Ford of Europe. 

Der 54-jährige Diplom-Maschinenbau-Ingenieur Sander war 25 Jahre lang im Volkswagen-Konzern tätig, zuletzt als Senior Vice President of Sales für Europa bei der Audi AG. Sander und sein Team sollen die Transformation bei Ford vorantreiben. "Martin ist eine sehr erfahrene Führungspersönlichkeit mit einer Fülle an globalen Erfahrungen. Er bringt die Dynamik, Führungsqualität und Ideen mit, die wichtig sind, um die Transformation unseres Pkw-Geschäfts in Europa zu beschleunigen und unseren Kunden neue vernetzte Erlebnisse zu ermöglichen", so Rowley.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.07.2021 | Im Fokus | Ausgabe 7-8/2021

Die digitale Revolution 2.0

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise