Skip to main content
main-content

10.07.2018 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

CATL baut Batteriezellen in Thüringen

Autor:
Christiane Köllner

CATL errichtet in Thüringen sein erstes Batteriezellen-Werk außerhalb Chinas. Die Produktionsstätte im Industriegebiet Erfurter Kreuz wird auf eine Kapazität von 14 GWh pro Jahr ausgelegt sein. 

Der chinesische Batteriehersteller Contemporary Amperex Technology (CATL) errichtet in Thüringen sein erstes Werk außerhalb Chinas. Der Schwerpunkt des Werkes liegt auf der automatisierten Produktion und Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien. Das neue Batteriewerk wird auf eine Kapazität von 14 Gigawattstunden ausgelegt. Bis 2022 will CATL 240 Millionen Euro investieren und 600 neue Arbeitsplätze schaffen. Das Werk ist auf einem 70 Hektar großen Areal im Industriegebiet Erfurter Kreuz geplant.

"Für Thüringen ist es die bedeutendste Industrieinvestition der letzten zehn Jahre", betont Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Im Rahmen der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen wurde die Projektvereinbarung zwischen CATL und dem Freistaat Thüringen in Berlin unterschrieben. Damit gibt CATL zum ersten Mal den Weg für die Herstellung seiner Fahrzeugbatterien außerhalb Chinas frei. 

Nähe zu Autoindustrie ist wichtig

Das Werk in Thüringen ist als eigenständige Firma mit Produktion, Forschung und Entwicklung sowie Logistik geplant. "Der Bau eines Werks zur Herstellung von intelligenten Batterien in Deutschland ist der erste Schritt unseres Investitionsplans für Europa. Er dient der Zusammenarbeit zwischen europäischen Autoherstellern und CATL", führt CATLs Vorstandsvorsitzender Dr. Robin Zeng an. Die Entscheidung für Deutschland sei unter anderem gefallen, um die Nähe zum Kunden zu gewährleisten, die Marktanforderungen vor Ort zu verstehen und schneller auf den Kundenbedarf reagieren zu können.

Die Thüringische Landesregierung verspricht sich von der Investition der Chinesen einen Zuzug weiterer Firmen der Batterieherstellung sowie der Zulieferindustrie und eine Spitzenposition bei Elektrofahrzeugtechnologien.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.01.2018 | Im Fokus | Ausgabe 1/2018

Elektromobilität Chinas Weg zum Klassenbesten

01.04.2018 | Anlagen- und Gerätetechnik | Ausgabe 4/2018

Positive Effekte bei der Fertigung von Batteriezellen erzielen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL ADAS Validierung: Vielfalt autonomer Fahrszenarien absichern

AVL bietet wegweisende Lösungen für die zeiteffiziente Validierung der zahllosen Szenarien von Level 3 & 4 Funktionen durch die Kombination virtueller und realer Tests plus automatisierter Analyse Tools. Damit kann die Entwicklungszeit für AD-Systeme drastisch gesenkt werden.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

INNOVATIVE LÖSUNGEN FÜR DIE E-DRIVE VALIDIERUNG

Das optimale E-Drive System sollte sowohl klein und leicht als auch kosteneffizient sein. Die Lösung sind flexible Testsysteme, die die Entwicklung von unterschiedlichsten E-Drive Systemen unterstützen.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise