Skip to main content
main-content

31.03.2021 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Wasserstoff-Kooperation zwischen Westfalen und Freudenberg

Autor:
Patrick Schäfer
30 Sek. Lesedauer

Die Westfalen-Gruppe hat mit Freudenberg Sealing Technologies eine Wasserstoff-Kooperation beschlossen. Westfalen liefert alle benötigten Gase zur zukünftigen Brennstoffzellen-Produktion bei Freudenberg.

Westfalen arbeitet mit Freudenberg Sealing Technologies im Bereich Wasserstoff zusammen. Für die Brennstoffzellen-Herstellung am Freudenberg-Standort München wird Westfalen neben Wasserstoff, Stickstoff, Kohlendioxid und Prüfgasen alle notwendigen Anlagen wie Wasserstofftrailer-Stationen oder Rohrleitungs- und Verteilersysteme bis hin zum Point of Use liefern.

"Mit unserer Kooperation bringen wir Wasserstoff als Zukunftsenergie auf den Weg – von der Erzeugung über den Transport bis hin zu Abfüllung", sagt Andreas Weisheit, Leiter Bereich Gase bei Westfalen. Langfristig will Westfalen dafür grünem Wasserstoff aus regenerativen Energien bereitstellen. Die von Freudenberg Sealing Technologies ab 2023 in München hergestellten Brennstoffzellen sollen in Bussen, Lkw oder Schiffen zum Einsatz kommen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise