Skip to main content
main-content

12.01.2022 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Rheinmetall gründet Joint Venture mit Polycharge

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Der Rheinmetall-Konzern gründet mit dem amerikanischen Start-up-Unternehmen Polycharge America ein Joint Venture. Es soll die Produktion, Entwicklung und Vermarktung von DC-Link-Kondensatoren vorantreiben.

Rheinmetall übernimmt 75% des neuen Joint Ventures Rheinmetall Polycharge GmbH. Die verbleibenden 25% der Anteile hält Polycharge. Durch die Partnerschaft mit Polycharge sichert sich das Rheinmetall-Joint-Venture das exklusive Recht an der Produktion und Vermarktung von DC-Link-Kondensatoren mit der speziellen NanoLam-Technologie in Europa. "Die Gründung des Joint Ventures ist ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen unserer Transformationsstrategie und bietet den Kunden im automobilen und industriellen Sektor zukünftig Spitzentechnologie für die Elektrifizierung", sagt Rene Gansauge, CEO Division Sensors and Actuators bei Rheinmetall.

Die Polycharge-Kondensatoren mit NanoLam-Technologie basieren auf Submikrometer-dünnen, dielektrischen Polymerschichten, die eine optimierte Kühlung und eine verbesserte Performance ermöglichen sollen. Rheinmetall entwickelt derzeit das "Rheinmetall PowerPack"-System für batterieelektrisch angetriebene Fahrzeuge (BEV). Dort werden hochentwickelte DC-Link-Kondensatoren von Polycharge eingesetzt. Die neue PowerPack-Lösung soll zu einer verbesserten Effizienz und Reichweite von E-Autos führen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise