Skip to main content
main-content

04.01.2017 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Ford startet Elektromobilitätsoffensive

Autor:
Benjamin Auerbach
2 Min. Lesedauer

In den kommenden fünf Jahren will Ford insgesamt 13 Serienfahrzeuge mit elektrifizierten Antriebssträngen auf den Markt bringen. Dazu zählen ein Mustang Hybrid sowie ein Transit Custom mit Plug-In-Hybrid. Das Unternehmen will sich in den kommenden 15 Jahren zum Marktführer bei Elektrofahrzeugen entwickeln.

Ford erweitert seine Modellpalette um zahlreiche Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antriebssträngen. Wie der amerikanische Autobauer kürzlich bekannt gab, sollen insgesamt 13 neue Elektrofahrzeuge auf den globalen Märkten angeboten werden. Anfang des Jahres gab der amerikanische Autobauer erste Details zu den kommenden Modellen bekannt. Hierzu zählen unter anderem Hybridversionen des Pick-ups Ford F-150 und des Sportwagens Mustang. Beide wird Ford zunächst auf dem US-amerikanischen Markt anbieten. In Europa soll der Ford Transit Custom ab 2019 als Plug-in-Hybrid die Modellpalette erweitern. Für den weltweiten Markt hat Ford zudem ein komplett neu entwickeltes CUV(Crossover Utility Vehicle) mit rein batterieelektrischem Antrieb und einer Reichweite von mindestens 300 Meilen (ca.482 Kilometern nach US-Norm) angekündigt, das 2020 am Markt zur Verfügung stehen soll.

Marktführerschaft im Bereich der E-Mobilität als Ziel

Gleichzeitig treibe Ford die Entwicklung des Unternehmens vom Automobilhersteller hin zum Anbieter innovativer Mobilitätslösungen sowie zum Marktführer für Elektrofahrzeuge und autonom fahrende Autos weiter voran. "Weltweit interessieren sich immer mehr Autokäufer für die Elektromobilität. Ford hat ein klares Ziel: Wir wollen in diesem Segment zum Marktführer avancieren. Hierzu werden wir unseren Kunden eine vielfältige Palette elektrisch betriebener Fahrzeuge sowie maßgeschneiderte Services und wegweisende Lösungen anbieten, die den Autofahreralltag noch angenehmer und besser machen", sagt Mark Fields, Präsident und CEO der Ford Motor Company. "Wir erwarten, dass innerhalb der kommenden 15 Jahre das Angebot an elektrifizierten Fahrzeugen rund um den Globus größer sein wird als das für Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb. Mit unserem Investitionsprogramm und der Ausweitung unserer Modellpalette sind wir für diese Entwicklung bestens gerüstet."

Das Investitionsprogramm Fords in neue Elektrofahrzeuge umfasst bis zum Jahr 2020 insgesamt 4,5 Milliarden US-Dollar. 700 Millionen Dollar investiert der Automobilhersteller in das Werk in Flat Rock im US-Bundestaat Michigan. Ford baut den Standort für die Produktion von Elektrofahrzeugen sowie autonom fahrender Autos aus. Dort laufen bereits der Ford Mustang sowie der Lincoln Continental vom Band.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Elektrifizierung des Antriebsstrangs

Quelle:
Das Getriebebuch

01.08.2015 | Titelthema | Ausgabe 4/2015

Elektrifizierung des Antriebsstrangs Komponenten und Systeme

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise