Skip to main content
main-content

25.08.2017 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Neuer VDI-Fachbeirat will Diskurs über Emissionen versachlichen

Autor:
Patrick Schäfer

Der neue Fachbeirat "Antrieb und Energiemanagement" hat seine Arbeit aufgenommen. Das Gremium des VDI soll die Mobilität der Zukunft systematisch analysieren und fundierte Argumente bereitstellen.

Der Fachbeirat der Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik des Verbandes Deutscher Ingenieure (VDI) hat sich zum Ziel gesetzt, mit fundierten Forschungsergebnissen die öffentliche Debatte um die Mobilität der Zukunft im Allgemeinen sowie den Verbrennungsmotor im Speziellen zu versachlichen. 

Der Fachbeirat ist interdisziplinär besetzt, den Vorsitz übernimmt zum 1. Januar 2018 Dr.-Ing. Ralf Marquard. Marquard arbeitet seit seinem Studium und Promotion an der RWTH Aachen stetig in der Forschung und Entwicklung von Verbrennungsmotoren und in der Fahrzeugtechnik. 

Das Gremium wird sich personell noch weiter verstärken, aktuelle Mitglieder des Fachbeirats sind derzeit:

  • Prof. Dr. rer. nat. Ludwig Brabetz, Fachgebiet Fahrzeugsysteme Universität Kassel
  • Prof. Dr.-Ing. Ulrich Seiffert, WiTech Engineering GmbH
  • Dr.-Ing. Tobias Lösche-ter Horst, Konzernforschung Antriebe, Volkswagen AG
  • Dr.-Ing. Klaus Harms, Robert Bosch GmbH
  • Prof. Dr.-Ing. Peter Eilts, Institut für Verbrennungskraftmaschinen, TU Braunschweig
  • Dr.-Ing. Andreas Schamel, Ford Research & Innovation Center Aachen 
  • Prof. Dr.-Ing. Thomas von Unwerth, Alternative Fahrzeugantriebe, TU Chemnitz 
  • Prof. Dr. rer. pol. Martin Wietschel, Competence Center Energietechnologien und Energiesysteme, Fraunhofer ISI
  • Prof. Dr.-Ing. Detlef Stolten, Institut für Energie-und Klimaforschung, Forschungszentrum Jülich GmbH
  • Prof. Dr. sc. techn. Thomas Koch, Institut für Kolbenmaschinen, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Dr.-Ing Wolfgang Warnecke, Shell Deutschland GmbH
  • Dr.-Ing. Olaf Toedter, Neue Technologien und Zündsysteme, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Dipl.-Ing. Daniel Roettger, Powertrain Systems, Ford-Werke GmbH.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.09.2017 | Im Fokus | Ausgabe 9/2017

Die Zukunft des Verbrennungsmotors Jetzt mal zur Sache

01.07.2017 | Entwicklung | Ausgabe 7-8/2017

Systembetrachtung für effiziente und saubere Dieselmotoren

Das könnte Sie auch interessieren

24.08.2017 | Dieselmotor | Nachricht | Onlineartikel

Verhärtete Fronten im Streit um Stickoxidemissionen

28.06.2017 | Emissionen | Kommentar | Onlineartikel

Endlich Fakten statt Propaganda

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

HyperForm® bietet leichte und kosteneffiziente Stähle für die gesamte Fahrzeugstruktur

Höhere Umformbarkeit verbessert Gewicht, Kosten und Leistung
Dank großer Anstrengungen und neuer Technologien zur Senkung der Abgasemissionen gelingt es den Automobilherstellern derzeit, die aktuellen internationalen Auflagen zu erfüllen. Als Schlüsseltechnologie auf Materialseite spielt der Fahrzeugleichtbau eine große Rolle. Hier verlagert sich der Fokus von der bloßen CO₂-Reduzierung hin zu einer zusätzlichen Verringerung der zugehörigen Kosten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL BENCHMARK VON SERIENBATTERIEN

AVL bietet als unabhängiger Engineering Dienstleister einfach zugängliches Expertenwissen zu Batterieentwicklungen weltweit an.  Das AVL Benchmarking Programm liefert damit vergleichendes Wissen über den neuesten Stand der Technik und Entwicklungsmethodik bei leistbarem Budgetumfang.
Jetzt mehr erfahren!