Skip to main content
main-content

26.11.2019 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Volkswagen Financial Services gründet Hub für Start-ups

Autor:
Angelika Breinich-Schilly
1 Min. Lesedauer

Die Finanzdienstleistungstochter von Volkswagen will eine eigene Schnittstelle für Start-ups schaffen. Unter dem Namen Ubility soll das neue Hub vor allem den Zugang der Jungunternehmen zur Industrie erleichtern. 

Im Kern soll der neue Hub als Andockstation für junge Unternehmen fungieren und zugleich "alle Geschäftsbereiche der Volkswagen Financial Services zusammenführen, die vor unterschiedlichen Herausforderungen stehen und Impulse von außen benötigen", heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Unter der Dachmarke Ubility soll die Schnittstelle dabei perspektivisch für markenunabhängige Services und Produkte stehen und den Zugang von Start-ups, Digital-Labs und Innovationsschmieden zur Industrie erleichtern. 

Hub soll industrielle Umsetzung von Innovationen erleichtern

Mit diesem Schritt will der Finanzdienstleistern es Jungunternehmen ermöglichen, ihre Ideen besser zu skalieren und cross-industriell umzusetzen. "Unser Hub ist ein Kollaborationsmodell aus Wirtschaft, Wissenschaft, Hochschulen und Start-ups, das Ideen bündeln, Erfahrungen sammeln und Netzwerke aufbauen soll", erklärt Uwe Tschischak, Leiter des Hubs. Dabei würden bestehende Verbindungen der Volkswagen Financial Services zu Universitäten und Fachhochschulen ausgebaut und auch über Kooperationen mit anderen Hubs sowie eine internationale Ausweitung nachgedacht.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise