Skip to main content
main-content

30.11.2016 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Hog verstärkt FEV-Fahrzeugentwicklung

Autor:
Christiane Köllner

Michael Hog hat die Position des Group Vice President Vehicle beim Engineering-Dienstleister FEV angetreten. Er soll die weltweite Ausrichtung des Geschäftsbereichs "Vehicle" stärken und erweitern.

Michael Hog verantwortet seit dem 1. November 2016 als Group Vice President Vehicle die globalen Fahrzeugentwicklungsaktivitäten der FEV, wie der Engineering-Dienstleister bekannt gibt. Hog berichtet an Dr. Ralf Marquard, COO der FEV Group Holding GmbH. Die europaweite Verantwortung für die Business Unit Vehicle soll weiterhin Klaus Wolff tragen. Hog, der an der Universität Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik studiert hat, war zuvor bei einem Ingenieurunternehmen in einer Führungsposition im Bereich Fahrzeugintegration tätig.

"Die Besetzung dieser strategischen Position ermöglicht es uns, die Themengebiete der Fahrzeugentwicklung von der Fahrzeugintegration bis hin zur Gesamtfahrzeugentwicklung global abzudecken", erklärt Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group. Michael Hog sagte zu seiner neuen Aufgabe bei der FEV: "Als Kernaufgabe meiner Tätigkeit sehe ich die Stärkung der globalen Ausrichtung und die Erweiterung der Business Unit Vehicle. Die vorhandenen Kompetenzen bei Gesamtfahrzeug und Powertrain bieten dabei eine hervorragende Basis bei der Entwicklung integrierter Lösungen."

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

22.11.2016 | Leichtbau | Nachricht | Onlineartikel

FEV erwirbt Mehrheit an Imperia

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceSimensZF TRW

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Kompaktes Kupplungssystem für den elektrifizierten Antriebsstrang

Immer strengere Richtlinien zum CO2-Ausstoß, die allein mit konventionellen Antrieben auf Basis von Verbrennungsmotoren schwer zu erfüllen sind, zwingen Hersteller in aller Welt zum Umdenken und rücken zunehmend elektrifizierte Antriebskonzepte ins Blickfeld. Zur weiteren Verringerung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen nutzen immer mehr Fahrzeuge verschiedene Lösungen, wie beispielsweise eine Start-Stopp-Automatik, Mildhybrid- oder Plug-In-Hybrid-Systeme sowie Systeme für reine Elektrofahrzeuge.

Jetzt gratis downloaden!

Gastartikel

-ANZEIGE-

Moderne Dieselmotoren erfordern im Spannungsfeld zwischen Mobilitäts- und Umweltanforderungen hocheffiziente Kraftstofffiltersysteme. Hengst stellt hierzu abgestimmte Vor-und Hauptfilterkombinationen mit besonders guter Gesamtperformance vor.

Mehr