Skip to main content
main-content

03.08.2017 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Oliver Stefani wird neuer Chefdesigner bei Skoda

Autor:
Patrick Schäfer

Ab dem 1. September wird Oliver Stefani Leiter Design bei Skoda Auto. Er folgt auf Jozef Kaban, der zu BMW wechselte.

Der 53-Jährige kam 2002 zu Volkswagen und war zuletzt Leiter Exterieur Design der Marke Volkswagen. Stefani studierte Design in Braunschweig und Pasadena (Kalifornien). 

Er arbeitete zudem drei Jahre im Design Center Europe in Sitges (Spanien). Zahlreiche Serienfahrzeuge der Marke Volkswagen der vergangenen zehn Jahre sowie viele Concept Cars tragen seine Handschrift. Unter anderem war er an der Entwicklung der Modelle up!, Polo, Jetta, Tiguan, dem aktuellen Golf und der ID Showcar-Familie beteiligt.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Formen und neue Konzepte

Quelle:
Vieweg Handbuch Kraftfahrzeugtechnik

01.07.2017 | Tagungsbericht | Ausgabe 7-8/2017

15. ATZ-Fachtagung Karosseriebautage Hamburg 2017

Das könnte Sie auch interessieren

19.05.2017 | Ottomotor | Nachricht | Onlineartikel

Der Skoda Karoq feiert Weltpremiere

08.02.2017 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

BMW besetzt sein Designteam neu

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL ADAS Validierung: Vielfalt autonomer Fahrszenarien absichern

AVL bietet wegweisende Lösungen für die zeiteffiziente Validierung der zahllosen Szenarien von Level 3 & 4 Funktionen durch die Kombination virtueller und realer Tests plus automatisierter Analyse Tools. Damit kann die Entwicklungszeit für AD-Systeme drastisch gesenkt werden.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

INNOVATIVE LÖSUNGEN FÜR DIE E-DRIVE VALIDIERUNG

Das optimale E-Drive System sollte sowohl klein und leicht als auch kosteneffizient sein. Die Lösung sind flexible Testsysteme, die die Entwicklung von unterschiedlichsten E-Drive Systemen unterstützen.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise