Skip to main content
main-content

14.11.2017 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Steffen Raschig wird Geschäftsführer von Peugeot Deutschland

Autor:
Patrick Schäfer

Steffen Raschig übernimmt zum 17. November 2017 die Geschäftsführung der Peugeot Deutschland GmbH. Er folgt auf Holger Böhme, von dem sich Peugeot im April getrennt hatte.

Der studierte Betriebswirt Steffen Raschig (48) war zuletzt seit 2014 Direktor des Nutzfahrzeug-Geschäfts von Opel und Vauxhall. Albéric Chopelin, CEO der Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles in Deutschland: "Ich freue mich, dass wir einen so erfahrenen Automobilisten für Peugeot gewinnen konnten. Steffen Raschig kennt das Geschäft und die Herausforderungen unserer Branche bestens und wird starke Impulse setzen."

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

09.11.2017 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Opel stellt Sanierungsplan vor

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Ausblick in die Zukunft der Turboladertechnologie

Die Hersteller von Turboladersystemen müssen ihre Palette an technischen Lösungen ständig erweitern und an das wachsende Spektrum an Motorkonzepten anpassen. BorgWarner liefert innovative Technologien, wie den eBooster® elektrisch angetriebenen Verdichter, Wälzlagersysteme und Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG) für Benzinmotoren, die dem Fahrzeug der Zukunft den Weg bereiten. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Kraftstoff reduzieren und gleichzeitig Emissionen senken – ist das möglich? AVL PLUtron™ - Die Kraftstoffverbrauchsmessung der Zukunft!

AVL PLUtron erfährt eine enthusiastische Resonanz seit es im Juli auf dem Markt gekommen ist. Anwender aus dem Fahrzeugtest einschlägiger Automobilhersteller zeigen sich beeindruckt von der Qualität der Messergebnisse und von der Einfachheit der Einbindung über die CAN-Schnittstelle.

Das erfahren Sie hier!