Skip to main content
main-content

19.04.2017 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Entwicklung bei US-Autokrediten macht Sorgen

Autor:
Eva-Susanne Krah

Finanzexperten schauen mit Sorge auf den Markt für Autofinanzierungen in den USA. Denn das Volumen an schlechten Krediten nimmt zu. Fast jeder dritte Neuvertrag ist neuen Zahlen zufolge ausfallgefährdet.

Nach Ergebnissen des jüngsten Reports der Federal Reserve Bank of New York (Fed) und einer Studie des Fachportals Kreditverleich.net umfasst das Volumen der Kredite an Personen mit mangelhafter Bonität, so genannter Subprime-Kredite, in den USA derzeit etwa 45 Milliarden Dollar. Bei mehr als der Hälfte des Kreditvolumens sind die Raten bereits seit mehr als 30 Tagen überfällig. Fast jeder dritte Neuvertrag ist ausfallgefährdet. Überdies steht bei Finanzierungen in Höhe von acht Milliarden Dollar aus diesem Anteil die Rückzahlung bereits seit mindestens 90 Tagen aus. 

Autokredite machen 9,2 Prozent der US Kreditwirtschaft aus. Das Gesamtvolumen aller bestehenden Autokredite in den USA bezifferte die Fed im Februar 2017 auf 1,157 Billionen US-Dollar. Unter die Fahrzeugfinanzierungen fallen Darlehen für Autos, die von Banken, Sparkassen, Autohändlern sowie spezialisierten Autofinanzierern vergeben werden.

Kreditvolumen steigt weiter an

Ein Vergleich erinnere an Grundzüge der letzten Finanzkrise, die 2007 durch US-Subprime-Kredite und Finanzgeschäfte bei Immobilien zustande kam, meinen die Experten des Fachportals. Im Vergleich zum letzten Quartal 2007 wurden beispielsweise im vierten Quartal 2016 fünf Milliarden US-Dollar mehr an notleidenden Krediten vergeben. "Wir gehen davon aus, dass die Kreditvergabe im ersten und zweiten Quartal 2017 sprunghaft ansteigen wird und damit auch wieder die Zahl und das Volumen der Subprime Autokredite", sagt Marc Opitz, Experte bei Kreditvergleich.net. 

Der prozentuale Anteil der Subprime-Darlehen am Gesamtkreditvolumen liege zwar mit 31,7 Prozent unter den Werten vor der Finanzkrise. Doch das gestiegene Volumen der gefährdeten Kredite wiegt aus Sicht der Experten im Vergleich dazu schwerer, wegen der Gefahr einer Autokreditblase. Durchschnittliche Zinssätze für Autofinanzierungen belasten zudem vor allem Kreditnehmer mit schlechter Bonität in den USA besonders, denn sie liegen laut der Kreditplattform durchschnittlich bei 19 Prozent und können bis zu 29 Prozent erreichen. Der durchschnittliche, noch offene Autokredit der US-Bürger beträgt laut der Studie knapp 10.900 US-Dollar.

Im deutschen Markt liegen nach Erhebungen der Dachorganisation der herstellerverbundenen Finanzdienstleister in Deutschland, Banken der Automobilwirtschaft (BDA), rund 75 Prozent aller Pkw-Neuzulassungen Leasing- und Finanzierungsmodelle mit einem jährlichen Kreditvolumen von etwa 47,7 Milliarden Euro zugrunde. Das zeigen die Ergebnisse der Automobilbankstudie 2016 des BDA. In den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres brachten die Autobanken mit ihren Finanzdienstleistungen rund 662.000 Neufahrzeuge im Wert von über 16,8 Milliarden Euro auf die Straße, das entspricht einem Plus von vier Prozent.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Das Geschäft der Autobanken im Überblick

Quelle:
Handbuch Automobilbanken

01.06.2012 | Ausgabe 2/2012

Das große Rechnen

01.09.2014 | Branche | Ausgabe 9/2014

Autobanken verbessern ihr Ansehen bei Händlern

Das könnte Sie auch interessieren

09.01.2017 | Finanzierung | Im Fokus | Onlineartikel

Geschäft der Autobanken bleibt lukrativ

19.07.2016 | Finanzierung | Nachricht | Onlineartikel

Autobanken verbessern sich auf hohem Niveau

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise