Skip to main content
main-content

14.11.2016 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Daimler eröffnet Technologie-Center in Tel Aviv

Autor:
Benjamin Auerbach

In Israel will Daimler neue Bedienkonzepte und Mobilitätsdienstleistungen entwickeln. Gleichzeitig soll im High-Tech Land Israel auch ein Entwicklungs-Netzwerk entstehen.

Daimler erweitert sein Forschungs-und Entwicklungsnetzwerk um einen Standort in Tel Aviv. Dort will das Unternehmen die großen Trends wie Digitalisierung, Sicherheit und Vernetzung voranzutreiben. Das globale Daimler Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk umfasst damit nun 24 Standorte in zwölf Ländern. Dieses Netzwerk sei nach Unternehmensangaben essenziell, um die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern. "In unserem globalen Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk arbeiten weltweit fast 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter daran, unsere Fahrzeuge noch effizienter, vernetzter und sicherer zu machen. Mit dem neu gegründeten Technology Center in Tel Aviv stärken wir unser weltweites Netzwerk mit Kompetenzen aus dem High-Tech-Land Israel“, erklärt Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied von Daimler, verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung.

Netzwerk im High-Tech-Land Israel

Mit dem erweiterten Forschungsnetzwerk will das Unternehmen die Bedürfnisse der Kunden früher erkennen und in kürzeren Entwicklungszyklen flexibler darauf reagieren. "Im Technologie-Center in Tel Aviv soll ein hochspezialisiertes Team dazu beitragen, unseren Führungsanspruch im Bereich Mobilitätsdienstleistungen und Digitalisierung weiter auszubauen. Neben der Entwicklung und Erprobung von Pilotprojekten für neue Bedienerkonzepte soll auch ein Netzwerk zu lokalen Partnern, Universitäten und High-Tech-Unternehmen aufgebaut werden", so Sajjad Khan, Vice President Digital Vehicle & Mobility bei Daimler. Geleitet wird das neue Technologie-Center von Adi Ofek, die seit 2000 für Daimler tätig ist und als gebürtige Israelin sowohl fundierte Landes- und Sprachkenntnis als auch langjährige internationale Erfahrung mitbringt. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren