Skip to main content
main-content

01.07.2020 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

TH Köln entwickelt zweistufige bidirektionale Schnellladung

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

In einem Forschungsprojekt haben die TH Köln und AixControl ein zweistufiges Schnellladesystem entwickelt. Es deckt einen Spannungsbereich von 200 bis 900 Volt ab und ermöglicht auch bidirektionales Laden.

Die Technische Hochschule Köln und AixControl haben ein zweistufiges Schnellladesystem entwickelt, das unterschiedliche Ladespannungen in Abhängigkeit von der gewählten Batteriespannung ermöglicht. Um die Überstromungsgefahr zu minimieren, wird kontinuierlich die Stromamplitude gemessen, bei zu hohen Werten wird die Stromzufuhr automatisch für einige Mikrosekunden abgeschaltet, bis sich die Werte normalisiert haben.

Das neue System kommt mit einer Leistungsstufe weniger aus, was Kosteneinsparungen bei Halbleitern und passiven Bauelementen ermöglicht. "Es ist uns gelungen, auf eine Leistungsstufe zu verzichten, indem wir in die zweite Stufe eine Art 'Gangschaltung' integriert haben. Durch diese wird der Ausgangswert von 680 bis 840 Volt in die gewünschte Spannung übersetzt“, erläutert Projektleiter Professor Dr. Christian Dick vom Institut für Automatisierungstechnik der TH Köln.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise