Skip to main content
main-content

07.10.2016 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

AVL und Iwis entwickeln VCR-System

Autor:
Christiane Köllner

Iwis Motorsysteme und AVL List kooperieren. Die beiden Partner wollen an der Serienumsetzung eines von AVL konzipierten zweistufigen hydraulischen VCR-Systems arbeiten.

Iwis Motorsysteme, Anbieter von Steuerkettentriebsystemen für die Automobilindustrie, und der Grazer Entwicklungsdienstleister AVL List geben den Abschluss einer Kooperationsvereinbarung bekannt. Ziel der Zusammenarbeit sei die Serienumsetzung eines von AVL konzipierten zweistufigen hydraulischen VCR-Systems, um geometrisch variable Verdichtungsverhältnissen in Verbrennungsmotoren zu realisieren. "Neben niedrigsten Systemkosten steht vor allem eine einfache Integrierbarkeit in bestehende Motorfamilien bei minimalem Investbedarf für den OEM im Vordergrund", so Helmut List, CEO AVL.

Die Zusammenarbeit soll sowohl den Ausbau der jeweiligen Führungspositionen für Lösungen im Bereich Automotive ermöglichen als auch die gesamte Entwicklungs- und Produktionskette abdecken, verkünden die Partner. Das gemeinsam entwickelte Dual Mode VCS (Variable Compression Ratio System) biete aufgrund des modularen Pleuelkonzeptes einfache Integrationsfähigkeit in bereits vorhandene Motorenarchitekturen. Mit der Dual-Mode-VCS-Technik stehe damit "eine kostenoptimale Lösung zur weiteren Reduktion der CO2-Flottenemissionen zur Verfügung", heißt es in einer Mitteilung.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.06.2015 | Entwicklung | Ausgabe 7-8/2015

Variable Verdichtung am Dieselmotor

Das könnte Sie auch interessieren

17.08.2016 | Verbrennungsmotor | Im Fokus | Onlineartikel

Warum der VCR-Motor noch nicht in Serie ist

22.08.2016 | Aufladung | Im Fokus | Onlineartikel

Variabel zu mehr Motoreneffizienz