Skip to main content
main-content

14.07.2017 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

TU Ilmenau will Sensorsysteme der Zukunft entwickeln

Autor:
Patrick Schäfer

Um der wachsenden Bedeutung von Sensoren in Alltag und Technik gerecht zu werden, will die Technische Universität Ilmenau an der Sensortechnik für neue Anwendungen forschen.  

Sensoren wandeln nichtelektrische Größen in elektrische Signale um. Auf der Basis der so gewonnenen Informationen können in technischen Systemen Aktionen ausgelöst werden. Die Technische Universität Ilmenau möchte Sensorsysteme der Zukunft entwickeln und hat einen Vorantrag bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Erforschung von kollaborativen Sensorsystemen gestellt. 

Das Ziel des Exzellenzclusters "Kollaborative Sensorsysteme" (Engineering of Collaborative Sensing Systems, ECoSS) ist die Entwicklung von intelligenten Sensorsystemen. Diese sollen flexibel auf Veränderungen reagieren, sich mit anderen Sensoren abstimmen und eigenständig voneinander lernen können. Die Anwendungsmöglichkeiten liegen beispielsweise bei Produktion, Mobillität, Energie und Lebenswissenschaften.

TU Ilmenau setzt auf vier Schwerpunkte

Für die Einrichtung des Exzellenzclusters greift die TU Ilmenau auf ihre Kompetenzen in vier Technologiefeldern zurück: Physik und Sensortechnik, Werkstoffwissenschaften, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Informatik und Datenanalyse. 

Sollte der Antrag unter 195 Mitbewerbern im September ausgewählt werden, wird die Universität Ilmenau einen Vollantrag stellen. 20 interdisziplinär hochqualifizierte Wissenschaftler um den Sprecher des Clusters und Leiter des Fachgebiets Theoretische Elektrotechnik Prof. Hannes Töpfer werden dann Sensortechnologien für das Zeitalter der Digitalisierung entwickeln.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL VEHICLE ENGINEERING - FAHRERLEBNIS IM FOKUS

Die steigende Variantenvielfalt beim Antriebsstrang und bei Fahrzeug-Modellen erfordern neue Ansätze der Fahrzeugentwicklung. AVL’s digitales Vehicle und Attribute Engineering widmet sich der Lösung von Zielkonflikten innerhalb von Fahrzeugkonzepten und der markentypischen DNA eines Fahrzeuges.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise