Skip to main content
main-content

21.03.2019 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Online-Artikel

VW China und FAW-VW gründen Joint Venture für Vernetzung

verfasst von: Patrick Schäfer

30 Sek. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Volkswagen China und FAW-Volkswagen wollen die Vernetzung und Digitalisierung in den Fahrzeugen von FAW-Volkswagen vorantreiben. In einem Joint Venture sollen digitale Serviceangebote entwickelt werden.

Das neue Joint Venture "Mobile Online Services Intelligent" (Mosi) wird in der IT-Metropole Chengdu (China) ange­siedelt. Rund 121 Millionen Euro investieren Volkswagen China und FAW-Volkswagen in das 2019 startende Joint Venture. "Die enge Zusammenarbeit mit unseren Kollegen von FAW-Volkswagen vertieft dabei das Verständnis für den chinesischen Markt und seine sich wandelnden Anforderungen an Mobilität", so Dr. Stephan Wöllenstein, Vorstandsmitglied der Marke Volkswagen für China und CEO von Volkswagen China.

Die von Mosi entwickelten digitalen Services sollen in Modellen von FAW-Volkswagen ab Ende 2019 zur Verfügung stehen. Ab 2020 werden bevorzugt Dienste für Fahrzeuge auf dem modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) konzipiert. So soll auch in China das automobile Ökosystem von Volkswagen entstehen, bei dem das vernetzte Fahr­zeug, die cloudbasierte Plattform und digitale Dienste miteinander verbunden werden.

share
TEILEN
print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner