Skip to main content
main-content

12.12.2018 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Bram Schot wird neuer Audi-Vorstandsvorsitzender

Autor:
Christiane Köllner

Audi hat wieder einen regulären Chef: Bram Schot soll zum 1. Januar 2019 nun längerfristig Audi-Vorstandsvorsitzender werden. Vor knapp sechs Monaten sprang Schot bei Audi als Interimschef für den verhafteten Rupert Stadler ein. 

Abraham "Bram" Schot übernimmt den Vorstandsvorsitz der Audi AG, die neben der Marke Audi unter anderem Ducati, Lamborghini sowie Italdesign Giugiaro umfasst, ab dem 1. Januar 2019. Das hat der Ingolstädter Automobilhersteller bekannt gegeben. Der 57-jährige Schot steht seit dem 19. Juni 2018 als kommissarischer Vorstandschef an der Spitze des Unternehmens für den kurz zuvor verhafteten Rupert Stadler. Sein bisheriges Vorstandsressort für Vertrieb und Marketing wird Schot ab 1. Januar kommissarisch führen.

Der gebürtige Niederländer Schot ist seit dem 1. September 2017 im Audi-Vorstand verantwortlich für den Geschäftsbereich Vertrieb und Marketing. Vor seinem Einstieg bei Audi war er seit 2012 im Vorstand von Volkswagen Nutzfahrzeuge für den Bereich Marketing und Vertrieb verantwortlich. 2011 wechselte der damalige Präsident und CEO von Mercedes-Benz Italia in den Volkswagen-Konzern. Dort betreute er strategische Projekte im Bereich Konzern-Vertrieb.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Wenn Führung aus dem Ruder läuft

Quelle:
Hidden Agenda

01.10.2018 | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2018

„Korruption bleibt ein Dauerbrenner“

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise