Skip to main content
main-content

14.09.2012 | Unternehmensführung | Im Fokus | Onlineartikel

Checklisten für Change Manager

Veränderungsprozesse in Unternehmen sind eine Herausforderung für die agierenden Führungskräfte, die Change-Manager, denn sie müssen die damit verbundenen Phasen mit ihren Mitarbeitern bewältigen. Einer der zentralen Schaltpunkte in Change-Management-Prozessen ist die Kommunikation. Hier finden Sie zwei Checklisten für den Wandlungsprozess.

Wer jemals einen Wandungsprozess im Unternehmen begleitet oder gar geführt hat, weiß, wo häufig die größte Schwachstelle ist, wenn es darum geht, alle beteiligten Mitarbeiter frühzeitig positiv in einen Change-Management-Prozess einzubinden: Kommunikation als begleitendes Instrumentarium ist entscheidend für Change Manager. Wichtige Eckpunkte für Ihre Planung:

Checkliste 1 zur Ausgangssituation

  • Sind sich die Verantwortlichen des Wandels über die weitreichende
    Bedeutung des Kommunikationsproblems im Klaren?
  • Besteht das Commitment, das Thema Kommunikation strategisch,
    organisatorisch und budgettechnisch als Teil des Wandels zu sehen?
  • Besteht bei den Kommunikationsverantwortlichen ein gemeinsames
    Verständnis über die Wandlungssituation und die Inhalte des Wandlungsprogramms?
  • Besteht hinreichend Klarheit über die alten und neuen mentalen Modelle,
    die durch Kommunikation aufgebrochen bzw. erzeugt werden
    sollen?
  • Sind die ersten Auswirkungen auf das Anreiz-Beitrags-Verhältnis der
    Mitarbeiter bedacht worden oder ist es vorgesehen, sich mehr oder
    weniger systematisch mit den Veränderungs-Gewinnern und
    -Verlierern auseinanderzusetzen?

Checkliste 2 zum Kommunikationskonzept

  • Ist die grundlegende Kommunikationsstrategie festgelegt?
  • Ist ein Kommunikationsteam eingerichtet und mit der Entwicklung
    eines umfassenden Kommunikationskonzepts beauftragt?
  • Gibt es Bestrebungen zum Aufbau einer ‚Veränderungsmarke‘ mittels
    Festlegung eines ansprechenden Namens und Logos?
  • Werden umfassende Schulungen von Sendern in Präsentation und
    Moderation durchgeführt?
  • Haben die Vorbereitungen einer Kick off-Veranstaltung begonnen?
  • Ist eine Mischung aus persönlicher und medialer Kommunikation
    gefunden?
  • Ist ein intelligenter Mix aus bestehenden und neuen Kommunikationsinstrumenten
    berücksichtigt?
  • Gibt ein phasenspezifischer Kommunikationsspiegel einen Überblick
    über das Gesamtkonzept? Sind darin in ausreichendem Maße Feedbackmöglichkeiten
    vorgesehen?

    Lesen Sie auch: Warum sich Unternehmen ständig wandeln müssen

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Künstliche Intelligenz und der Faktor Arbeit - Implikationen für Unternehmen und Wirtschaftspolitik

Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkung auf den Faktor Arbeit ist zum Modethema in der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung avanciert. Studien, die alarmistisch die baldige Verdrängung eines Großteils konventioneller Jobprofile beschwören, leiden jedoch unter fragwürdiger Datenqualität und Methodik. Die Unternehmensperspektive zeigt, dass der Wandel der Arbeitswelt durch künstliche Intelligenz weitaus langsamer und weniger disruptiv ablaufen wird. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise