Skip to main content
main-content

10.05.2017 | Unternehmenskredit | Im Fokus | Onlineartikel

Digitale Vergabeprozesse werden zum Qualitätsmerkmal

Autoren:
Marcel Kastner, Thomas Paulat

Für Deutschlands Banken rückt angesichts der andauernden Niedrigzinsphase und der Regulierungspolitik das Kreditgeschäft mit Firmenkunden wieder verstärkt in den Fokus. Die Margen sind traditionell höher als im Privatkundengeschäft. Doch die Prozesse müssen digitaler werden. Ein Gastbeitrag.

Die in den vergangenen Jahren gesunkenen Risikokosten machen das Geschäft zunehmend attraktiver. Aufgrund der höheren Komplexität sowie hohen Kontaktfrequenz ist es ein stark stationär geprägtes Geschäft. Doch geänderte Kundenanforderungen und neu aufgekommene Technologien führen auch in diesem Geschäftsfeld zu einem Wandel. Angebote und Leistungen, die wir im privaten Bereich auch aus anderen Branchen inzwischen als selbstverständlich empfinden, beispielsweise ein schneller Online-Vergleich von Angeboten unterschiedlicher Anbieter oder elektronische Auftragserteilung und -bestätigung über unterschiedliche Kanäle und Endgeräte, entwickeln sich zu echten qualitätskritischen Anforderungen von Firmenkunden in der Zusammenarbeit mit Kreditinstituten.

Neue Wettbewerber auf dem Vormarsch

Die Attraktivität des Geschäftsfeldes ruft aber auch neue Wettbewerber auf den Markt. Beispielsweise hat der US-amerikanische Online-Zahldienst Paypal im Februar dieses Jahres angekündigt, in Deutschland Kredite an Unternehmen zu vergeben. Anders als Banken verlangt Paypal jedoch keine Zinsen, sondern eine einmalige Gebühr. Die Unternehmen zahlen die Darlehen über ihre Umsätze im Onlinehandel zurück.

Empfehlung der Redaktion

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Finanzierungssituation im Mittelstand

Im vorliegenden Kapitel wird der Status Quo der Finanzierungssituation im Mittelstand dargestellt, gefolgt von Finanzierungszwecken und Häufigkeiten der Finanzierung.

Auch in Deutschland experimentieren erste Privatbanken mit digitalen Angeboten für die gewerbliche Klientel: Die Commerzbank hat beispielsweise als erste Großbank mit Main Funders eine Peer-to-Peer-Finanzierungsplattform für mittelständische Unternehmen entwickelt. Darlehensnehmer müssen allerdings schon Firmenkunden der Commerzbank sein, und nur institutionelle Anleger dürfen investieren. Anmeldung und Bonitätsprüfung laufen über das bankeigene Firmenportal. Sind die Unterlagen bereits in den Systemen hinterlegt, kann die Überprüfung des Finanzierungsprojekts nach wenigen Stunden abgeschlossen werden. Ein nicht zu unterschätzender Aspekt ist zudem die unkomplizierte Einbindung in die bestehenden Rechnungsstellungsprozesse der Kunden.

IT-Lösungen für einzelne Prozess-Schritte

Kreditinstitute stehen also vor einer großen Herausforderung. Dies jedoch nicht alleine – im IT-Bereich existieren bereits heute wertvolle Lösungen für Kreditvergabeprozesse, die von Fintechs angeboten werden. Diese sollten die Banken nutzen, um die Digitalisierung ihres Firmenkundengeschäfts von Anfang an zu steuern und mitzugestalten –mit dem Ziel, die Attraktivität des Kreditprozesses für die Kunden zu steigern.

Die Springer-Autoren Wolfgang Becker, Patrick Ulrich und Tim Botzkowski stellen in ihrem Buch zur "Finanzierung im Mittelstand" fest, dass die Kreditfinanzierung über Banken "neben der Innenfinanzierung weiterhin die Grundlage der Liquiditäts- und Existenzsicherung deutscher Unternehmen" bildet. Besonders in der Zielgruppe der KMU ist es daher entscheidend für Banken, auch die eigentlichen Kreditvorgänge zu beschleunigen.

Institute sollten dabei die veränderten Kundenanforderungen im Gewerbekundengeschäft analysieren, um die einzelnen Prozessschritte, zum Beispiel 

  • Antragsstellung, 
  • Anforderungen und
  • Bereitstellung von Unterlagen beziehungsweise Dokumenten 

gezielt anpassen zu können. Aber auch den eigenen Status quo zu kennen, ist ein entscheidender Faktor, damit Veränderungen an den Prozessen zielgerichtet vorgenommen werden können. Durch die tiefgreifende Analyse der eigenen Prozesse unter Berücksichtigung der Kundenstruktur sowie der IT-Infrastruktur ergibt sich eine Vielzahl von Handlungsfeldern.

Zu diesem Thema führt derzeit das Forschungsinstitut Ibi Research an der Universität Regensburg mit der Unternehmensberatung PPI eine Studie durch. Analysiert werden die aktuelle Situation in den Geldhäusern mit Fokus auf gewerblichen Kreditprozessen sowie der Handlungsbedarf. Die Ergebnisse werden Mitte 2017 erwartet.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.07.2015 | Geschäftsfelder | Ausgabe 7-8/2015

Ungehobene Schätze im Gewerbebereich entdecken

01.02.2015 | Geschäftsfelder | Ausgabe 2-3/2015

In allen Phasen begleiten

Das könnte Sie auch interessieren

02.05.2017 | Firmenkunden | Nachricht | Onlineartikel

Kreditinstitute müssen sich stärker spezialisieren

13.01.2016 | Kredit | Nachricht | Onlineartikel

Kreditgeschäft mit Firmenkunden ist rückläufig

Premium Partner

EIZOmicromNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Was Bulle und Bär 2017 vorhaben

Die Anlage Praxis informiert über die wichtigsten Entwicklungen an den internationalen Börsen. Aktuell steht Italien aufgrund hoher Staatsschulden und einem bröckelnden Bankensektor eine unsichere Zeit bevor. Der gesamten Finanzbranche stehen 2017 grundlegende Veränderungen bevor. Mit welchen Folgen Anlageberater und Vermittler rechnen müssen, erfahren Sie hier:
Jetzt gratis downloaden!