Skip to main content
main-content

09.07.2020 | Unternehmenskredit | Im Fokus | Onlineartikel

Corona-Krise treibt digitalen Kreditantrag voran

Autor:
Christian Piller
3 Min. Lesedauer

Covid-19 und der Lockdown haben viele Unternehmen kalt erwischt. Für viele Mittelständler wurden einbrechende Umsätze und Liquiditätsengpässe existenzbedrohend. Das staatliche Hilfsprogramm offenbarte bei Banken digitale Lücken, die es nun zu schließen gilt. Ein Gastbeitrag.

Um die Auswirkungen des Shutdown auf die deutsche Wirtschaft zu mildern, hat die KfW ein umfassendes Hilfspaket aufgesetzt. Obwohl lange Wartezeiten dabei für viele Unternehmen eine echte Gefahr darstellen, mussten dennoch viele kleine und mittelständische Unternehmen bis zu acht Wochen auf die Auszahlung ihres Geldes warten.

Empfehlung der Redaktion

01.04.2020 | Titel | Ausgabe 4/2020

Leistungen mit Komfort anbieten

Die Digitalisierung macht vor keinem Unternehmen halt. Deshalb gibt es bei allen Dienstleistungen und Produkten, die Firmenkunden die digitale Transformation und den Alltag erleichtern, Ertragschancen für Geldhäuser.

Die Ausnahmesituation führte diversen deutschen Instituten – und somit zwangsläufig auch ihren Kunden – eine technologische Schwachstelle vor Augen: Manuelle Bearbeitungsschritte und -Prozesse sind im Kreditgeschäft vieler Geldhäuser weiterhin Standard. Besonders im Fokus dabei: die häufig mangelhafte digitale Kreditantragsstrecke.

Manuelle Prozesse sind im Homeoffice kaum darstellbar

Aufgrund der Notfallmaßnahmen funktionierten die eingespielten Prozesse der Banken ad-hoc nicht mehr. Manuelle Arbeitsschritte und Prüfprozesse wie die nach wie vor notwendige Bonitäts- und Risikoprüfung, konnten mit der gestiegenen Anzahl an Kreditnachfragen auch aufgrund der nicht mehr gegebenen Mitarbeiterpräsenz nicht Schritt halten.

Moderne Technologien für die medienbruchfreie und automatisierte digitale Abwicklung von Kreditanträgen sind allerdings längst im Markt verfügbar: vom digital eingereichten Antrag auf Kundenseite, der Bewertung gemäß der definierten Rating- und Regelsysteme, der Generierung des Kreditvertrags und digitalen Unterzeichnung bis hin zur Kontoanlage und Auszahlung des Kredits lässt sich die Bearbeitung entlang der Kreditwertschöpfungskette bereits heute problemlos beschleunigen und effizienter darstellen.

Stellschrauben der Zukunft: Komfort und Effizienz

Der Trend hin zu APIs und cloudbasierten Lösungen macht es für Banken möglich, einzelne Komponenten an die eigenen Systeme anzuschließen, etwa um kurzfristig auch die digitale Antragsstellung abwickeln zu können. Um das bestmögliche Ergebnis in puncto Zeiteffizienz und Mitarbeiternutzen zu erreichen sollte dabei eine maximale Integration der Antragsstrecke in die System- und Informationslandschaft der Bank angestrebt werden. Je mehr Daten aus Systemen wie dem Kundenmanagementsystem, einem Bilanzanalysetool oder Frühwarnsystemen genutzt werden desto höher der Automatisierungsgrad und auch die Güte der getroffenen digitalen Kreditentscheidung.

Mittels Robotic-Process-Automation (RPA) können auch ältere Bestandssysteme mit den modernen digitalen Kreditantragsstrecken verbunden werden. Um Mitarbeiter weiterhin zu entlasten sind zudem technologische Komponenten wie die optische Zeichenerkennung (OCR) und KI-basierte Mustererkennungsverfahren hilfreich. Diese können Inhalte und Aktualität von gescannten Dokumenten automatisch prüfen und Dokumenttypen klassifizieren und sortieren.

Ohne Probleme lässt sich ein solcher digitaler Kreditantrag ohne Medienbrüche in den Systemen nachverfolgen. Schlägt eine definierte Prüfung fehl oder ist das Ergebnis einer Scorecard nicht ausreichend können Kreditexperten den Fall prüfen und  beispielsweise nach einer Prüfung zusätzlicher, durch den Kunden per Online-Portal bereitgestellter Unterlagen, genehmigen oder ablehnen. Solche End-to-End digitalen Kreditprozesslösungen stellen nicht nur deutlich schnellere Bearbeitungs- und Durchlaufzeiten sicher, auch die Bearbeitung deutlich höherer Kapazitäten kann bewerkstelligt werden.

Bewährungsprobe schafft Kundenvertrauen

Für das Firmenkundengeschäft ist die Situation eine Belastungs- und Bewährungsprobe, die nachwirken wird. Bei erfolgreicher Performance der Institute bietet sie eine gute Grundlage für eine langfristige vertrauensvolle Kundenbeziehung. Gleichzeitig dürfte die Krise auch nachhaltig zur Akzeptanz digitaler Kanäle beitragen, sodass Banken mit bestehenden Legacy-Problemen auch nach dieser Krise kaum auf eine Rückkehr zum Status quo ante bellum hoffen können.

Alle tagesaktuellen Beiträge rund um die Corona-Krise finden Sie hier

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise