Skip to main content
main-content

18.03.2020 | Unternehmenskredit | Nachricht | Onlineartikel

KfW stützt Wirtschaft mit Sonderprogramm und Hilfskrediten

Autor:
Angelika Breinich-Schilly
1:30 Min. Lesedauer

Die KfW will die von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen zügig mit Liquidität versorgen. Anträge für Hilfskredite sind daher ab sofort möglich. Ein KfW-Sonderprogramm mit erhöhter Risikotoleranz für Mittelständler startet kommende Woche.

Die KfW leitet die im Auftrag der Bundesregierung zur Verfügung gestellten Förderkredite schnellstmöglich über ihre Finanzierungspartner an die Kunden weiter. Die erste Phase des Hilfspakets stehe bereits ab sofort zur Verfügung, so das Frankfurter Institut. Hierfür habe die KfW ihre bestehenden Programme für Liquiditätshilfen ausgeweitet, um den Zugang der Unternehmen zu günstigen Krediten zu erleichtern. 

Schnelle Kredite für Mittelstand, Jungunternehmen, Freiberufler und Selbstständige

Dabei handelt es sich unter anderem um den KfW-Unternehmerkredit für Bestandsunternehmen, den ERP-Gründerkredit-Universell für junge Unternehmen sowie den KfW-Kredit für Wachstum für größere Unternehmen. Diese Phase-1-Kredite können die Firmen über ihre Hausbanken beantragen. Für Freiberufler und Selbständige gelten laut Förderbank dabei die gleichen Regeln wie für Unternehmen.

Voraussetzung für eine zügige Hilfe seien aber klare und umsetzbare Prozesse für Banken und Sparkassen. "Die Vorschläge der Deutschen Kreditwirtschaft zur Vereinfachung von Prozessen haben wir weitgehend aufgenommen", erläutert KfW-Chef Günther Bräunig. Die Kreditgenehmigungsprozesse seien entsprechend vereinfacht worden. "Für die Gewährung von Haftungsfreistellungen wird die Risikobewertung der Hausbank übernommen, um eine zügige Auszahlung des haftungsfreigestellten KfW-Förderkredits zu erreichen. Weitergehende inhaltliche Vorschläge besprechen wir mit den Ministerien", betont Bräunig. 

KfW-Sonderprogramm für besonders betroffene Unternehmen

Zusätzlich führt die KfW für kleine und mittlere sowie für große Unternehmen ein neues KfW-Sonderprogramm mit erhöhter Risikotoleranz ein. Dieses soll Betriebe unterstützen, die durch die Corona-Krise in größere Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind, heißt es zur Begründung. Überdies werde die KfW für größere Unternehmen Direktbeteiligungen im Rahmen von Konsortialfinanzierungen anbieten. 

"Dieses neue Sonderprogramm soll nächste Woche starten", heißt es weiter. Anträge können ab sofort über den üblichen Weg der Hausbanken eingereicht werden. Erste Anträge für Konsortialfinanzierungen liegen der Bank bereits vor.

Alle tagesaktuellen Beiträge rund um die Corona-Krise finden Sie hier

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

11.02.2020 | Logistik | Infografik | Onlineartikel

Coronavirus infiziert deutsche Wirtschaft

10.03.2020 | Krisenmanagement | Themenschwerpunkt | Onlineartikel

Das Krisenmanagement in Zeiten von Corona

17.03.2020 | E-Commerce | Infografik | Onlineartikel

Corona schwächt Lieferketten und Online-Handel

Premium Partner

    Bildnachweise