Skip to main content

20.01.2023 | Unternehmenskredit | Nachricht | Online-Artikel

Neukredite mit Firmenkunden im Herbst auf Rekordhoch

verfasst von: Angelika Breinich-Schilly

2 Min. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Für das Herbstquartal 2022 weist der aktuelle KfW-Kreditmarktausblick einen Rekordanstieg bei neuen Darlehen an Unternehmen und Selbstständige um gut 36 Prozent aus. Doch damit ist laut der Prognosen der Volkswirte der Zenit bei den Firmenkundenkrediten vorerst erreicht.  

Nach einem Plus von 15 Prozent im zweiten Quartal 2022 kletterte das Kreditneugeschäft der Banken und Sparkassen im Firmenkundengeschäft von Juli bis September um 36,1 Prozent. Verantwortlichz für die große Nachfrage war laut des Mitte Januar veröffentlichten KfW-Kreditmarktausblicks von KfW Research "die hohe wirtschaftliche Unsicherheit", die mit einem hohen Kreditbedarf einherging. Gründe seien anhaltende Lieferkettenprobleme und eine dadurch bedingte vermehrte Lagerhaltung mit höheren Kosten. 

Zudem habe der Krieg in der Ukraine für schwere Verwerfungen etwa bei den Preisen für Energie oder Vorprodukte gesorgt. "Auch die durch den Bund garantierten Kredite zur Sicherung der Gasversorgung über die staatliche Förderbank KfW haben erneut spürbar zum Anstieg der Neukreditvergabe beigetragen", heißt es dem vierteljährlich erscheinenden Report. 

Multiple Schocks trieben Kreditnachfrage

"Multiple Schocks" hätten 2022 das Rekordwachstum neuer Kredite an Unternehmen und Selbstständige angetrieben, erläutert KfW-Chefvolkswirtin Fritzi Köhler-Geib. "Für das Schlussquartal 2022 und das Auftaktquartal 2023 rechne ich mit immer noch starken aber sich langsam abkühlenden Wachstumsraten. Vor allem die konjunkturell gehemmte Investitionstätigkeit und die gestiegenen Finanzierungskosten dürften die Kreditnachfrage dämpfen."

Die KfW-Research-Experten rechnen damit, dass "die Qualität der Kreditnehmer für die Banken noch weiter in den Vordergrund rücken wird". Denn die Bonität des Unternehmenssektors passe sich der Stärke der konjunkturellen Abschwächung im laufenden Jahrauf an. Die Analyse geht davon aus, dass sich die anhaltende geldpolitische Straffung auch bei den Kreditzinsen widerspiegelt. Die Trendwende am Kreditmarkt werde damit vor allem über die Angebotsseite, also die Banken und Sparkassen, angestoßen. 

Risikotoleranz der Banken sinkt

So gaben die im Oktober für den Bank Lending Survey befragten Institute an, dass sich zunehmende Rezessionsängste, die branchen- oder unternehmensspezifischen Situation und eine generell sinkende Risikotoleranz erheblich auf die Kreditstandards ausgewirkt haben. "Ein gewichtiges Risiko für diese Prognose ist die Corona-Entwicklung in China, die zu einer erneuten Verschärfung der Lieferkettenprobleme führen kann", ergänzt Köhler-Geib. 


share
TEILEN
print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner