Skip to main content
main-content

20.04.2016 | Unternehmenskredit | Nachricht | Onlineartikel

Unternehmenskredite in Deutschland ziehen an

Autor:
Eva-Susanne Krah

Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) zeigt erste Wirkung. Im 1. Quartal 2016 haben die Banken im Euro-Raum wieder mehr Firmenkredite vergeben. 

Die EZB hat eine Umfrage bei 141 Kreditinstituten in den europäischen Ländern, darunter bei 34 in Deutschland ansässigen Banken, durchgeführt. Sie zeigt, dass die Geldhäuser vor allem hierzulande und in Italien ihre Vergabestandards gelockert und Liquiditätsspielräume genutzt haben, um mehr Firmenkredite auszureichen. Anleihekaufmaßnahmen und negative Einlagenzinsen der EZB für geparkte Gelder der Institute haben erste Effekte. 

Die Kreditvergabe stieg im abgelaufenen Quartal der Umfrage zufolge in allen Darlehens-Kategorien. Gründe für die höheren Kreditvolumina liegen laut den Banken unter anderem im unverminderten Wettbewerbsdruck, gesunkenen Finanzierungskosten und einer leicht besseren Risikoeinschätzung im Vergleich zum Vorquartal Ende 2015.

Wohnbaudarlehen im Aufwärtstrend

Die derzeit noch günstige Stimmung am Wohnungsmarkt und das Niedrigzinsniveau für Immobiliendarlehen haben vor allem die Nachfrage nach Finanzierungen im Wohnungsbau weiter angekurbelt. Hier wurden jedoch bei den Kreditbedingungen in Deutschland und anderen Ländern ebenso wie bei Konsumentenkrediten im Privatkundenmarkt strengere Maßstäbe angelegt. Im Immobiliensektor ist dies auf die Wohnimmobilienkreditrichtlinie zurückzuführen, die per 21. März in nationales Recht umgesetzt wurde. Banken müssen demnach eine umfassendere Beratung durchführen und die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden sorgfältiger überprüfen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.03.2015 | Wirtschafts- und Sozialkunde | Ausgabe 3/2015

Welche Ziele die Notenbanken jetzt verfolgen

01.04.2015 | Geschäftsfelder | Ausgabe 4/2015

Beste Lagen bieten schöne Aussichten

01.10.2012 | KUNDEN + VERTRIEB | Ausgabe 10/2012

Immobilien-Darlehen müssen transparenter werden

Das könnte Sie auch interessieren

28.07.2015 | Bankvertrieb | Im Fokus | Onlineartikel

Mehr Bankkredite im Euroraum

01.04.2015 | Bankvertrieb | Im Fokus | Onlineartikel

Was Banken sich vom Mittelstand versprechen

Premium Partner

micromStellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelmAvaloq Evolution AG

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise