Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2015 | Originalveröffentlichung | Ausgabe 3-4/2015 Open Access

AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv 3-4/2015

Unterschiedliche Ergebnisse beim deutschen Zensus 2011 – Erklärung der Differenzen

Zeitschrift:
AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv > Ausgabe 3-4/2015
Autor:
Josef Schäfer

Zusammenfassung

Der Zensus 2011 war zur Entlastung der Auskunftspflichtigen und zur Reduzierung der Kosten ein registergestützter Zensus, bei dem im Gegensatz zu früheren Volkszählungen nicht alle Personen und Haushalte befragt wurden. Der Zensus 2011 hat dabei unterschiedliche Datenquellen genutzt und unterschiedliche Erhebungsverfahren eingesetzt. Damit hat sich ein breites Spektrum an Auswertungsmöglichkeiten ergeben. Neben den Einwohnerzahlen konnten im Mai 2013 bereits weitere erste Ergebnisse vor dem Abschluss aller Arbeiten am Zensus 2011 erstellt und veröffentlicht werden. Zur Erstellung der endgültigen Ergebnisse wurden weitere Informationen genutzt, zum Teil beruhten die endgültigen Ergebnisse im Mai 2014 auf anderen Datenquellen und anderen Berechnungsverfahren.
Anhand von Boxplots über die Gemeinden Deutschlands ab 10.000 Einwohner werden die aus den genannten methodischen Unterschieden resultierenden Divergenzen in den Ergebnissen für ausgewählte Merkmale dargestellt.

Unsere Produktempfehlungen

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3-4/2015

AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv 3-4/2015 Zur Ausgabe

Originalveröffentlichung

Everything counts!

Premium Partner

    Bildnachweise